Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aids in Drogenmilieus ist Katastrophe

21.07.2010
Ohne mutige Lösungen keine Besserung in Sicht

Krasse Rückstände gibt es in der Behandlung und Vorbeugung von Aids bei Drogensüchtigen. Zu diesem Schluss kommt die Fachzeitschrift "The Lancet", die sich anlässlich der 18. internationalen Aids-Konferenz ganz dem Thema Drogensucht und HIV/Aids widmete. Drei von den 16 Mio. Menschen, die weltweit Drogen injizieren, sind Träger des HIV-Virus. Hepatitis, Tuberkulose und psychische Krankheiten sind in dieser Gruppe besonders häufig. Zudem wird sie besonders stark stigmatisiert und in ihren Menschenrechten beschnitten.

Märchen über die Süchtigen

Viele Mythen ranken sich um die Drogensucht und viele davon sind falsch, sagen Forscher aus San Diego. "Nachweisbar stimmt es nicht, dass Drogensüchtige nicht kooperieren, schlechter auf Antiretroviren-Behandlung reagieren oder kaum beforscht werden können", so Studienleiterin Steffanie Strathdee. Falsch sei die Annahme, dass sie nur durch Drogen mit HIV in Kontakt kommen, da sie ebenso ein Sexualleben führen. Nicht den Tatsachen entspricht auch die Vorstellung, dass eine HIV-Infektion logische Folge von Drogengebrauch ist oder dass Minderheiten in Industriestaaten mehr Drogen nehmen.

Weitere der enttarnten Fehlannahmen betreffen die Möglichkeiten, Drogennutzer vor HIV zu schützen. So haben Studien in Alaska gezeigt, dass der Rauschgiftkonsum nicht zunimmt, wenn saubere Nadeln bereitgestellt werden. Drogensüchtige leben zudem sehr wohl in Gemeinschaften, die man für Präventionsprogramme ansprechen kann. Methadonersatz ist laut den kalifornischen Forschern kein bloßer Ersatz einer Droge durch eine andere, zudem ist auch Angst keine zielführende Strategie gegen Drogengebrauch.

Frauen zweifach benachteiligt

Besonders drogenabhängige Frauen sind in Sachen HIV/Aids benachteiligt. "Süchtige Frauen haben ein doppelt so hohes Risiko einer HIV-Ansteckung", erklärt Nabila El-Bassel von der New Yorker Columbia School of Social Work. Erstens sind sie weniger dazu fähig, sicheren Sex auszuhandeln. Zweitens verwenden sie meist dieselbe Nadel wie ihr Partner und kommen erst als zweites an die Reihe. "Verweigern sie die gemeinsame Nutzung, endet das oft in körperlicher oder sexueller Gewalt gegen sie", schreiben die Experten.

In seiner Rolle für Aids unerkannt, jedoch besonders für Frauen gefährlich ist die Volksdroge Alkohol, schreiben Forscher aus Washington. Als Grund führen sie die Verhaltensänderungen an, die die Substanz bei Menschen auslöst. Betrunkene gehen viel eher ungeschützten Sex, Kontakt mit wechselnden Sexualpartner oder Prostitution ein, warnen die Experten.

Weg von schmutzigen Nadeln!

Eine Gesamtlösung zum Schutz vor HIV und dessen Behandlung in der Drogenszene gibt es nicht, so der Tenor der Autoren. Jedes Land hat seine eigenen Gegebenheiten, auf die man eingehen muss. Allgemein ist es jedoch wichtig, auch dieser Gruppe ihre Menschenrechte zuzugestehen, nicht vorschnell zu kriminalisieren und ihre allgemeine Situation zu verbessern. Wichtig sei die Kombination verschiedener Maßnahmen wie verbesserten Zugang zu HIV-Medikamenten, Ersatztherapien und Nadel-Austauschprogramme.

Schärfer hat dies bereits gestern Bill Gates in seiner Ansprache formuliert. Ihm zufolge ist es eine "Verschwendung von Leben und Geld, wenn man Angst davor hat, vorrangig bei Gruppen mit besonders hohem Risiko Präventionsprogramme einzuleiten." Unter diesen Gruppen nannte der Microsoft-Gründer explizit die Drogensüchtigen (siehe: http://pressetext.com/news/100719026/ ).

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.aids2010.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie