Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A major step forward in the battle against leukemia and lymphoma

12.02.2013
An international research effort in which the University of Essen was a participant has produced results which lay the foundation for a totally new approach to the treatment of leukemia and lymphoma. These results have now been published in the prestigious journal Cancer Cell*.
The first author of the article describing the breakthrough is Dr. Cyrus Khandanpour from the Department of Hematology of the West German Cancer Center at Essen University Hospital. Khandanpour has been involved in this effort since working as a postdoc on the research team headed by Prof. Tarik Möröy, who was previously a professor at the University of Duisburg-Essen and is now head of the Institut de recherches cliniques de Montreal in Canada.

The various types of leukemia and lymphoma account for only three to five percent of all malignancies. However, in up to 80 percent of the affected patients, even intensive treatment fails to produce a cure. “We went straight to the heart of the matter and examined exactly how the various genes participating in the origin and development of leukemia interact. I am now convinced that these results will also serve as starting points for new treatment strategies,” stated Khandanpour. One of the aspects his research group is looking at especially closely is the role played by the transcription factor Gfi1.

This has in fact proved to be the decisive key. Working together with various international research groups in Canada and the U.S. (Prof. Leighton. L. Grimes and Dr. James Phelan, Cincinnati). Khandanpour and Moroy examined the impact of Gfi1 on the origin and development of leukemia and lymphoma. In the absence of Gf1 a different course, remission or complete healing even without chemotherapy is observed in patients with leukemia. This has been clearly demonstrated in experiments with mice models. The results of the first studies carried out with human leukemia cells have confirmed that Gfi1 plays an important role there as well. When Gfi1 is lost, human leukemia also disappears.

These promising results will now be explored further in another study at the University Clinic of Essen, exploring the possibility of targeting Gfi1 to cure human leukemia. The work will be carried out at various locations. The work was supported among others by the Max Eder Program of the Deutsche Krebshilfe (German Cancer Aid) the IFORES program at Essen University Hospital and the Cole foundation.

* Cyrus Khandanpour, James D. Phelan, Lothar Vassen, Judith Schütte, Riyan Chen1, Shane R. Horman, Marie-Claude Gaudreau, Joseph Krongold, Jinfang Zhu, William E. Paul, Ulrich Dührsen, Bertie Göttgens, H. Leighton Grimes, and Tarik Möröy.
Growth factor independent-1antagonizes a p53-induced DNA damage response pathway in lymphoblastic leukemia Cancer Cell, in press

For further information, contact:
• Prof. Dr. med. Ulrich Dührsen, Tel: +49 (0) 201/723-2417, ulrich.duehrsen@uk-essen.de (Head of department of hematology at University Clinic Essen)
• Dr. med. Cyrus Khandanpour, Tel. +49 (0) 201/723-85185, +49 (0) 151-44543324, cyrus.khandanpour@uk-essen.de,

• Prof: Dr. rer. nat. Tarik Möröy, Tel 0015149875764, Tarik.moroy@ircm.qc.ca (corresponding senior author of the study, president of the IRCM)

Beate Kostka | idw
Further information:
http://www.uni-duisburg-essen.de/

More articles from Health and Medicine:

nachricht Team discovers how bacteria exploit a chink in the body's armor
20.01.2017 | University of Illinois at Urbana-Champaign

nachricht Rabies viruses reveal wiring in transparent brains
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

All articles from Health and Medicine >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau