Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Silikonschicht macht Textilien wasserdicht

09.12.2008
Luftpolster zwischen Wasser und Gewebe verhindert Kontakt

Die günstige Herstellung völlig wasserabweisender Materialien dürfte Forschern der Universität Zürich gelungen sein. Im Journal "Advanced Functional Materials" berichten sie von einer Methode, Textilgewebe mit Silikon-Nanofilamenten zu beschichten.

"Das lässt auf dem Material eine dünne Luftschicht entstehen, die den Kontakt des Wassers mit der Textilfaser überhaupt verhindert", erklärt der Entwickler Stefan Seeger im pressetext-Interview. Die Wassertropfen bilden sphärische Kugeln, die schon bei geringer Neigung abrollen. Ein auf diese Weise beschichtetes Textil blieb auch nach zwei Monaten unter Wasser völlig trocken und lieferte somit den Beweis für das Funktionieren der Methode.

Chemische Grundlage für die Beschichtung ist Silikon. "Es ist als Abfallprodukt bei der Siliziumherstellung sehr kostengünstig und zudem nicht toxisch. Da die Beschichtung im Nanobereich erfolgt, kommt man mit sehr kleinen Mengen aus", beschreibt Seeger die Vorzüge des Prozesses. Auch die Beschichtung des Ausgangmaterials bei Raumtemperatur sei sehr unkompliziert und erfolge in einer dafür errichteten Kammer. Beschichtete Textilien behielten ihre Atmungsaktivität, sodass sie den körperverursachten Dampf weiter durchlassen. Da die mechanische Stabilität von beschichteten Textilien auf der Ebene der einzelnen Fäden gesichert sei, bilden laut Seeger auch die Detergenzen beim Waschvorgang keine Probleme. Schwieriger sei die Anwendung auf völlig glatten Flächen. "Hier lässt ein Drüberkratzen die Schicht verschwinden", erklärt der Züricher Wissenschaftler.

Erste Umsetzung dieser Erkenntnisse sind laut Seeger in der Sportartikel- und Bekleidungsindustrie bereits in greifbarer Nähe, denkbar seien jedoch auch andere Anwendungsgebiete. "Die Beschichtung könnte Kameras wasserfest machen oder die Sauberkeit von Solarpanels garantieren, was ihre Leistung steigern würde." Seeger erwägt auch den Einsatz im Fassadenschutz oder für die Holzimprägnierung von Parkettböden.

"Aufgrund der höheren Belastung wäre hier jedoch ein erneutes Auftragen der Beschichtung in gewissen Zeitabständen notwendig", so Seeger. Derzeit erfolge noch die Untersuchung im Labormaßstab, größere Dimensionen würden jedoch durch die Errichtung einer größeren Beschichtungskammer bald möglich sein. "Die Umsetzung kann bald erfolgen, da der Technologietransfer unkompliziert ist", so Seeger abschließend.

Johannes Pernsteiner | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fraunhofer IFAM erweitert den Forschungsbereich »Beschichtungen für Bewuchs- und Korrosionsschutz«
11.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Schrauben mit Köpfchen
10.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften