Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plasmafunktionalisierung - die Zukunft für antimikrobielle Wundauflagen

19.10.2012
Durch den Einsatz von neuartigen Beschichtungsmöglichkeiten auf der Basis atmosphärischer Freistrahlplasmen ist es Wissenschaftlern von INNOVENT e.V. Jena in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Jena gelungen, ein antibakteriell wirksames Schichtsystem auf einer Vielzahl von Textilien zu applizieren und deren Wirksamkeit zu bestätigen. Parallel dazu konnte eine zytotoxische Wirkung dieser modifizierten Textilien auf Hautzellen ausgeschlossen werden.

Das Thema Wundinfektionen ist im Bereich der Krankenhausversorgungen und ambulanten Betreuung von Patienten ein großes Problem. Durch die Ausbreitung von Antibiotika resistenten Keimen wird diese Problematik weiter verschärft. Verfügbare Budgets können die Kosten für derartige Behandlungen meist nicht decken.


Beschichtete Bakteriencellulose im Rasterelektronenmikroskop

INNOVENT e.V.

Moderne antibakterielle Wundauflagen können dabei helfen, infizierte oder chronische Wunden zu therapieren. Mittels APCVD-Plasma-Beschichtung ist es gelungen, auf verschiedenartige, für Wundauflagen geeignete Textilien eine mit Silberpartikeln dotierte Verbundschicht aufzubringen.

Hierbei werden feinste Silberpartikel in einem Siliziumoxid-Matrixverbund an der Oberfläche der jeweiligen Textilien (Wundauflagen) appliziert.

Die Bandbreite der Textilien erstreckt sich von bekannten Polyester-Geweben über Cellulose basierende Textilien bis hin zu außergewöhnlichen Materialien wie der Bakteriencellulose. Generell sind fast alle Textilien im Nachhinein mittels Freistrahl-Atmosphärendruckplasmen antibakteriell zu funktionalisieren. Der Vorteil besteht in der einfachen nachträglichen Veredlung der entsprechenden Textilien.

Für ihre Untersuchungen verwendeten die Jenaer Wissenschaftler unterschiedlich stark silberdotierte Beschichtungen. Die Wirksamkeit der so hergestellten Textilien wurde unter anderem in Anlehnung an die AATCC 2004-Normprüfung bei den pathogenen Keimen Staphylococcus aureus ATCC 6538 (+) und Klebsiella pneumonia ATCC 4352 (-) nachgewiesen. Hierbei erzielten die applizierten Schichten unabhängig vom verwendeten Textil eine identische Wirkung.

Auch in weiteren direkten und indirekten Kontakt-Tests konnten die erzeugten Wundauflagen ihre Wirksamkeit unter Beweis stellen. Im direkten Kontakt der Textilien mit den Keimen (u.a. Escherichia coli HB101) konnte das Bakterienwachstum um 100% verringert werden. Im indirekten Kontakt mittels hergestellter Textilextrakte konnte ebenfalls eine Hemmung von bis zu 100% festgestellt werden.

Ein wesentlicher Punkt in der Anwendung von antimikrobiell wirkenden Schichten ist die Überprüfung der zytotoxischen Wirkung auf körpereigene Zellen. Durch eine an die DIN 10993-5 angelegte In-vitro-Überprüfung des zytotoxischen Potentials konnte für alle getesteten Textilien eine gute Zellverträglichkeit nachgewiesen werden.

Ansprechpartner: Dr. Bernd Grünler, Geschäftsführender Direktor, Bereichsleiter Oberflächentechnik, bg@innovent-jena.de

Andrea Gerlach | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovent-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung