Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimiertes Anwendungsverfahren für aufsprühbare Nanoschichten

02.12.2010
Wissenschaftler des Charles Sadron Instituts des CNRS [1] haben ein Verfahren entwickelt, mit dem das Aufsprühen von Nanoschichten optimiert wird.

Diese Sprays werden dazu verwendet, Oberflächen mit Schichten zu versehen, die ihnen bestimmte optische, elektrische oder biologische Eigenschaften verleihen sollen.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Biowerkstoffe und Gewebetechnik (Inserm/Universität Straßburg) wurde ein breites Anwendungsspektrum entwickelt, dass für die Industrie von großem Interesse sein könnte.

Kontaktlinsen, Autos, Aufkleber oder antihaftbeschichtete Pfannen: Bei vielen Alltagsgegenständen finden spezifische funktionale Beschichtungen Anwendung. Bereits vor etwa 15 Jahren wurde ein Verfahren entwickelt, mit dem dünne Schichten von Nanomaterialien aufgetragen werden konnten. Das Prinzip bestand darin, verschiedene Schichten nanometergenau einzeln übereinanderzulegen.

Die Struktur und die chemische Funktion der jeweiligen Schichten wurden von der Sequenz und der Art der im Film eingearbeiteten Komponenten (Polymer, Pigmente, Protein, usw.) bestimmt. Diese "Schicht für Schicht"-Methode ermöglicht es, Werkstoffe mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften herzustellen. Dieses preiswerte und umweltschonende Verfahren zählt zu den 10 wichtigsten Entdeckungen der letzten 10 Jahre im Bereich der Chemie.

Nun wurde diese Methode zum Auftragen von Schichten noch weiter optimiert und die Anwendung vereinfacht. Ursprünglich waren für diese Technik mehrere Tauchgänge in verschiedene Flüssigkeiten und lange Einwirkzeiten nötig. Heute sind die Wissenschaftler in der Lage, mit zwei Sprühfläschchen zwei Flüssigkeiten gleichzeitig aufzutragen. Der Zeitgewinn und die logistischen Vorteile sind somit beachtlich.

Diese außergewöhnliche Methode lässt sich ebenfalls auf vollkommen neue Werkstoffklassen anwenden, wie z.B. auf hundertprozentig anorganische Filme. Somit erweitern sich die Anwendungsbereiche in den verschiedensten Technologie-Bereichen: LEDs, Brennstoffzellen, photovoltaische Zellen, Korrosionsschutz, flexible Bildschirme, usw. Durch die Integration biologisch aktiver Moleküle in diese Filme (Peptide, Enzyme, Medikamente, Proteine, DNA, Zellen, usw.) können ebenfalls mehrere Bereiche der Biologie abgedeckt werden: Biokompabilität von Implantaten, Pflaster, Gewebetechniken, Biosensoren, etc. Die Forschungsergebnisse wurden am 23. November 2010 in der Online-Ausgabe der Zeitschrift Angewandte Chemie International Edition veröffentlicht [2].

[1] Französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung

[2] "Spray-On Organic/Inorganic Films: A General Method for the Formation of Functional Nano- to Microscale Coatings", Mathias Lefort, Gabriela Popa, Dr. Emek Seyrek, Dr. Rafael Szamocki, Dr. Olivier Felix, Dr. Joseph Hemmerlé, Dr. Loïc Vidal, Dr. Jean-Claude Voegel, Dr. Fouzia Boulmedais, Prof. Gero Decher, Prof. Pierre Schaaf - 23.11.2010 - DOI: 10.1002/anie.201002729 http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/anie.201002729/abstract

Kontakte:

- Gero Decher - Tel.: +33 3 88 41 40 66 – E-Mail: decher@ics.u-strasbg.fr

- Pierre Schaaf - Tel.: +33 3 88 41 40 12 – E-Mail: schaaf@ics.u-strasbg.fr

- Jean-Claude Voegel - Tel.: +33 3 68 85 33 87 – E-Mail: Jean-Claude.Voegel@medecine.u-strasbg.fr

Quelle: "Une vaste gamme de nano-revêtements en quelques pschitt !", Pressemitteilung des CNRS - 23.11.2010 http://www2.cnrs.fr/presse/communique/2036.htm

Redakteur: Sebastian Ritter, sebastian.ritter@diplomatie.gouv.fr

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Berichte zu: Anwendungsverfahren CNRS Flüssigkeit Gewebetechnik Nanoschicht Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen
27.06.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter
23.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften