Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neuen DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeuge bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen

11.07.2011
Mit den neuen Vespel® SCP-5009 Polyimid-Halbzeugen hebt DuPont die Leistung technischer Kunststoffe auf ein neues Niveau. Dieses jüngste Mitglied der Vespel® SCP-Familie ist für langlebige Dichtungs- und Lageranwendungen entwickelt worden.

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge werden speziell für ungeschmierte und hoch verschleißbeanspruchte Teilen eingesetzt, die auch eine herausragenden Temperatur- und Druckbeständigkeit aufweisen müssen. Zu ihren Anwendungsbereichen gehören Analysengeräte, medizintechnische Geräte, Teile für die Luft- und Raumfahrt und die Energieerzeugung, wo sie dank ihrer leichten Verarbeitbarkeit und ihres sehr guten Eigenschaftsprofils auch Metalle substituieren können.


Foto: DuPont
Aus DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeugen maschinell bearbeitete Bauteile bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen. So erreichen zum Beispiel Rotordichtungen aus diesem Material, die in Analysengeräten zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) eingesetzt werden und dort hohen Temperaturen, unterschiedlichen Lösemitteln und Drücken über 1380 bar ausgesetzt sind, eine signifikant längere Lebensdauer als entsprechende Dichtungen aus herkömmlichen Kunststoffen.

Dazu Colleen Carson, Global Marketing Manager – DuPont™ Vespel® Halbzeuge: „Erste Kundenanwendungen zeigen bereits das breite Einsatzspektrum der Vespel® SCP-5009 Halbzeuge in unterschiedlichen Branchen und Dichtungsanwendungen. Ein Beispiel ist eine Rotordichtung für ein Analysengerät zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC). Während herkömmliche technische Kunststoffe in dieser Anwendung nach Angaben des Herstellers auf Grund der Temperaturwechselbeanspruchung bei hohen Temperaturen und unter hohem Druck in kurzer Zeit abgebaut haben, erweisen sich Vespel® SCP-5009 Halbzeuge als sehr effizient in dieser anspruchsvollen Anwendung. Die daraus hergestellten Dichtungen erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig bei engen Toleranzen in Gegenwart aggressiver Lösemittel und bei Drücken über 1380 bar und tragen so zu einer gesteigerten Effizienz des Gerätes bei. Wir gehen davon aus, dass Konstrukteure, Zulieferer und Hersteller zunehmend Vespel® SCP-5009 Halbzeuge für Dichtungen, Ventile, Lager, Büchsen und andere Komponenten spezifizieren werden, um längere Laufzeiten, weniger Ausschuss, eine erhöhte Produktivität und Zuverlässigkeit sowie verringerte Wartungskosten zu erreichen.“

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge ermöglichen die Entwicklung kostensparender, leistungsstarker Lösungen für viele anspruchsvolle Dichtungsanwendungen, denn sie verbinden Beständigkeit bei Temperaturen bis über 300 °C mit hoher Druck- und Zugfestigkeit, hoher chemischer Beständigkeit und niedrigem Reibwert. Diese Eigenschaften können deutlich höhere Verschleißfestigkeiten ermöglichen, die noch über denen geschmierter Metalle liegen. Zudem lassen sich bei der spanenden Bearbeitung von Vespel® SCP-5009 Rund- oder Vierkantprofilen problemlos ähnliche Toleranzen wie bei Metallen erreichen.

Das jüngste Mitglied der Vespel® SCP Halbzeugfamilie erweitert mit seiner erhöhten Festigkeit und Dimensionsstabilität die Anwendungsbreite nichtmetallischer Werkstoffe bei hohen Temperaturen, und zugleich bietet es deutliche Kosten-, Gewichts- und Leistungsvorteile gegenüber Metallen, Keramik und technischen Kunststoffen anderer Art. Weitere Informationen über Vespel® SCP-5009 Halbzeuge finden Sie unter http://Vespel.dupont.com.

Original DuPont™ Vespel® Halbzeuge

DuPont™ Vespel® Halbzeuge werden üblicherweise spanend zu Bauteilen verarbeitet, wobei die Kombination aus Verfahren, Abmessungen und Leistung maßgeblich über den Erfolg dieser Teile in einer Anwendung entscheidet. Deshalb ist unbedingt sicherzustellen, dass das jeweilige zur Verwendung vorgesehene Halbzeug von DuPont in genau den Abmessungen und der Zusammensetzung hergestellt wurde, die spezifiziert wurden, und dass es das Qualitätssiegel „Authentic DuPont™ Vespel® Shape“ trägt. Anwender, die ausschließlich solche original DuPont™ Vespel® Halbzeuge bei den offiziellen Distributoren von DuPont einkaufen, haben diese Sicherheit. Entsprechende Distributoren finden Sie unter http://www2.dupont.com/Vespel/en_US/sales_support/europe.html

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Vespel® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-2011-14
Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide
20.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise