Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neuen DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeuge bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen

11.07.2011
Mit den neuen Vespel® SCP-5009 Polyimid-Halbzeugen hebt DuPont die Leistung technischer Kunststoffe auf ein neues Niveau. Dieses jüngste Mitglied der Vespel® SCP-Familie ist für langlebige Dichtungs- und Lageranwendungen entwickelt worden.

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge werden speziell für ungeschmierte und hoch verschleißbeanspruchte Teilen eingesetzt, die auch eine herausragenden Temperatur- und Druckbeständigkeit aufweisen müssen. Zu ihren Anwendungsbereichen gehören Analysengeräte, medizintechnische Geräte, Teile für die Luft- und Raumfahrt und die Energieerzeugung, wo sie dank ihrer leichten Verarbeitbarkeit und ihres sehr guten Eigenschaftsprofils auch Metalle substituieren können.


Foto: DuPont
Aus DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeugen maschinell bearbeitete Bauteile bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen. So erreichen zum Beispiel Rotordichtungen aus diesem Material, die in Analysengeräten zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) eingesetzt werden und dort hohen Temperaturen, unterschiedlichen Lösemitteln und Drücken über 1380 bar ausgesetzt sind, eine signifikant längere Lebensdauer als entsprechende Dichtungen aus herkömmlichen Kunststoffen.

Dazu Colleen Carson, Global Marketing Manager – DuPont™ Vespel® Halbzeuge: „Erste Kundenanwendungen zeigen bereits das breite Einsatzspektrum der Vespel® SCP-5009 Halbzeuge in unterschiedlichen Branchen und Dichtungsanwendungen. Ein Beispiel ist eine Rotordichtung für ein Analysengerät zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC). Während herkömmliche technische Kunststoffe in dieser Anwendung nach Angaben des Herstellers auf Grund der Temperaturwechselbeanspruchung bei hohen Temperaturen und unter hohem Druck in kurzer Zeit abgebaut haben, erweisen sich Vespel® SCP-5009 Halbzeuge als sehr effizient in dieser anspruchsvollen Anwendung. Die daraus hergestellten Dichtungen erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig bei engen Toleranzen in Gegenwart aggressiver Lösemittel und bei Drücken über 1380 bar und tragen so zu einer gesteigerten Effizienz des Gerätes bei. Wir gehen davon aus, dass Konstrukteure, Zulieferer und Hersteller zunehmend Vespel® SCP-5009 Halbzeuge für Dichtungen, Ventile, Lager, Büchsen und andere Komponenten spezifizieren werden, um längere Laufzeiten, weniger Ausschuss, eine erhöhte Produktivität und Zuverlässigkeit sowie verringerte Wartungskosten zu erreichen.“

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge ermöglichen die Entwicklung kostensparender, leistungsstarker Lösungen für viele anspruchsvolle Dichtungsanwendungen, denn sie verbinden Beständigkeit bei Temperaturen bis über 300 °C mit hoher Druck- und Zugfestigkeit, hoher chemischer Beständigkeit und niedrigem Reibwert. Diese Eigenschaften können deutlich höhere Verschleißfestigkeiten ermöglichen, die noch über denen geschmierter Metalle liegen. Zudem lassen sich bei der spanenden Bearbeitung von Vespel® SCP-5009 Rund- oder Vierkantprofilen problemlos ähnliche Toleranzen wie bei Metallen erreichen.

Das jüngste Mitglied der Vespel® SCP Halbzeugfamilie erweitert mit seiner erhöhten Festigkeit und Dimensionsstabilität die Anwendungsbreite nichtmetallischer Werkstoffe bei hohen Temperaturen, und zugleich bietet es deutliche Kosten-, Gewichts- und Leistungsvorteile gegenüber Metallen, Keramik und technischen Kunststoffen anderer Art. Weitere Informationen über Vespel® SCP-5009 Halbzeuge finden Sie unter http://Vespel.dupont.com.

Original DuPont™ Vespel® Halbzeuge

DuPont™ Vespel® Halbzeuge werden üblicherweise spanend zu Bauteilen verarbeitet, wobei die Kombination aus Verfahren, Abmessungen und Leistung maßgeblich über den Erfolg dieser Teile in einer Anwendung entscheidet. Deshalb ist unbedingt sicherzustellen, dass das jeweilige zur Verwendung vorgesehene Halbzeug von DuPont in genau den Abmessungen und der Zusammensetzung hergestellt wurde, die spezifiziert wurden, und dass es das Qualitätssiegel „Authentic DuPont™ Vespel® Shape“ trägt. Anwender, die ausschließlich solche original DuPont™ Vespel® Halbzeuge bei den offiziellen Distributoren von DuPont einkaufen, haben diese Sicherheit. Entsprechende Distributoren finden Sie unter http://www2.dupont.com/Vespel/en_US/sales_support/europe.html

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Vespel® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-2011-14
Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen
27.06.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter
23.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie