Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neuen DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeuge bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen

11.07.2011
Mit den neuen Vespel® SCP-5009 Polyimid-Halbzeugen hebt DuPont die Leistung technischer Kunststoffe auf ein neues Niveau. Dieses jüngste Mitglied der Vespel® SCP-Familie ist für langlebige Dichtungs- und Lageranwendungen entwickelt worden.

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge werden speziell für ungeschmierte und hoch verschleißbeanspruchte Teilen eingesetzt, die auch eine herausragenden Temperatur- und Druckbeständigkeit aufweisen müssen. Zu ihren Anwendungsbereichen gehören Analysengeräte, medizintechnische Geräte, Teile für die Luft- und Raumfahrt und die Energieerzeugung, wo sie dank ihrer leichten Verarbeitbarkeit und ihres sehr guten Eigenschaftsprofils auch Metalle substituieren können.


Foto: DuPont
Aus DuPont™ Vespel® SCP-5009 Halbzeugen maschinell bearbeitete Bauteile bieten ein erhöhtes Leistungsniveau bei technischen Kunststoffen. So erreichen zum Beispiel Rotordichtungen aus diesem Material, die in Analysengeräten zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) eingesetzt werden und dort hohen Temperaturen, unterschiedlichen Lösemitteln und Drücken über 1380 bar ausgesetzt sind, eine signifikant längere Lebensdauer als entsprechende Dichtungen aus herkömmlichen Kunststoffen.

Dazu Colleen Carson, Global Marketing Manager – DuPont™ Vespel® Halbzeuge: „Erste Kundenanwendungen zeigen bereits das breite Einsatzspektrum der Vespel® SCP-5009 Halbzeuge in unterschiedlichen Branchen und Dichtungsanwendungen. Ein Beispiel ist eine Rotordichtung für ein Analysengerät zur Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC). Während herkömmliche technische Kunststoffe in dieser Anwendung nach Angaben des Herstellers auf Grund der Temperaturwechselbeanspruchung bei hohen Temperaturen und unter hohem Druck in kurzer Zeit abgebaut haben, erweisen sich Vespel® SCP-5009 Halbzeuge als sehr effizient in dieser anspruchsvollen Anwendung. Die daraus hergestellten Dichtungen erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig bei engen Toleranzen in Gegenwart aggressiver Lösemittel und bei Drücken über 1380 bar und tragen so zu einer gesteigerten Effizienz des Gerätes bei. Wir gehen davon aus, dass Konstrukteure, Zulieferer und Hersteller zunehmend Vespel® SCP-5009 Halbzeuge für Dichtungen, Ventile, Lager, Büchsen und andere Komponenten spezifizieren werden, um längere Laufzeiten, weniger Ausschuss, eine erhöhte Produktivität und Zuverlässigkeit sowie verringerte Wartungskosten zu erreichen.“

Vespel® SCP-5009 Halbzeuge ermöglichen die Entwicklung kostensparender, leistungsstarker Lösungen für viele anspruchsvolle Dichtungsanwendungen, denn sie verbinden Beständigkeit bei Temperaturen bis über 300 °C mit hoher Druck- und Zugfestigkeit, hoher chemischer Beständigkeit und niedrigem Reibwert. Diese Eigenschaften können deutlich höhere Verschleißfestigkeiten ermöglichen, die noch über denen geschmierter Metalle liegen. Zudem lassen sich bei der spanenden Bearbeitung von Vespel® SCP-5009 Rund- oder Vierkantprofilen problemlos ähnliche Toleranzen wie bei Metallen erreichen.

Das jüngste Mitglied der Vespel® SCP Halbzeugfamilie erweitert mit seiner erhöhten Festigkeit und Dimensionsstabilität die Anwendungsbreite nichtmetallischer Werkstoffe bei hohen Temperaturen, und zugleich bietet es deutliche Kosten-, Gewichts- und Leistungsvorteile gegenüber Metallen, Keramik und technischen Kunststoffen anderer Art. Weitere Informationen über Vespel® SCP-5009 Halbzeuge finden Sie unter http://Vespel.dupont.com.

Original DuPont™ Vespel® Halbzeuge

DuPont™ Vespel® Halbzeuge werden üblicherweise spanend zu Bauteilen verarbeitet, wobei die Kombination aus Verfahren, Abmessungen und Leistung maßgeblich über den Erfolg dieser Teile in einer Anwendung entscheidet. Deshalb ist unbedingt sicherzustellen, dass das jeweilige zur Verwendung vorgesehene Halbzeug von DuPont in genau den Abmessungen und der Zusammensetzung hergestellt wurde, die spezifiziert wurden, und dass es das Qualitätssiegel „Authentic DuPont™ Vespel® Shape“ trägt. Anwender, die ausschließlich solche original DuPont™ Vespel® Halbzeuge bei den offiziellen Distributoren von DuPont einkaufen, haben diese Sicherheit. Entsprechende Distributoren finden Sie unter http://www2.dupont.com/Vespel/en_US/sales_support/europe.html

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Vespel® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-2011-14
Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Advanced Materials: Glas wie Kunststoff bearbeiten
18.05.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Stahl und Spinnenseide
17.05.2018 | Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation

22.05.2018 | Messenachrichten

Die neue Achillesferse von Blutkrebs

22.05.2018 | Medizin Gesundheit

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics