Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Physiker machen ordentlich Druck

10.09.2010
Physiker der Universität Leipzig sind mit Untersuchungen zur Leitfähigkeit von Metallen unter hohem Druck in neue Dimensionen vorgedrungen: "Thomas Meißner hat mit den Hochdruck-Kernresonanz-Messungen, die er im Rahmen seiner Diplomarbeit durchgeführt hat, ein neues Fenster für die Festkörperphysik aufgestoßen", sagt Prof. Dr. Jürgen Haase von der Fakultät für Physik und Geowissenschaften, der Meißner jetzt auch bei seiner Doktorarbeit betreut.

Von den Ergebnissen der Untersuchungen zeigte sich die britische Royal Society so sehr beeindruckt, dass sie Mittel freigab, mit denen die Zusammenarbeit der Leipziger mit dem Cavendish Laboratory der Eliteuniversität Cambridge auf eine sicherere Basis gestellt werden konnte. Doch damit nicht genug: Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst gab Geld, damit die Leipziger gemeinsam mit der Washington University in St. Louis und der Carnegie Institution in Washington D.C. an der Herstellung von neuen Druckkammern arbeiten können.

Wie Haase erläutert, hatte es zuvor schon jahrelange Versuche gegeben, mit Magnetresonanz unter hohem Druck zu arbeiten. Dabei war aber der Bereich oberhalb von 30.000 Atmosphären verschlossen geblieben. Thomas Meißner schaffte es, neue Wege zu gehen und das 70.000-fache des Normaldrucks zu erreichen. Er nutzte für seine Experimente Aluminium und konnte nachweisen, wie sich das Metall unter einem derartig hohen Druck verhält - und vor allem verändert. "Von Diamanten weiß man ja, dass sie unter hohem Druck aus Kohlenstoff entstehen", nennt Haase ein geläufiges Beispiel. Nun aber hat Meißner gezeigt, dass auch Aluminium auf den hohen Druck reagiert und sich die elektrische Leitfähigkeit des Metalls verändert.

"Theoretisch konnte man schon berechnen, wie es sich wahrscheinlich auswirkt, aber den Nachweis können wir erst jetzt antreten", lobt Haase den Forschungseifer seines Doktoranden. "Thomas hat sichtbar gemacht, was bisher nicht zu sehen war." Oder anderes ausgedrückt: "Grau ist alle Theorie, jetzt ist Farbe ins Spiel gekommen."

Meißner selbst berichtet, dass er bereits Anfang vergangenen Jahres erkannt habe, dass die Fragestellung, der er sich widmete, noch offen war. Dass er sich auf Aluminium als Material stürzte, sei Zufall gewesen.

"Aluminium gibt bei der Hochdruck-Kernresonanz auf jeden Fall ein gutes Signal", erzählt er. Die Auswertungen der Messungen dieses Signals lassen Aussagen über die Leitfähigkeit des Materials unter hohem Druck zu.

"Interessant ist das im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Supraleiter", erklärt Meißner. Bislang müssen solche Supraleiter, über die zum Beispiel Strom völlig verlustfrei transportiert werden kann, in aufwändigen Verfahren gekühlt werden müssen. "Ziel ist es deshalb, Supraleiter zu entwickeln, die bei Raumtemperatur arbeiten", sagt Meißner.

Dies würde auch den Einsatz supraleitender Magnete etwa in Magnetresonanztomographen ermöglichen, die heute noch gekühlt werden müssen, was den Einsatz natürlich verteuert.

Die nächsten Schritte schweben Meißner und seinem Betreuer bereits vor: An einem Einkristall eines Supraleiters sollen jetzt Messungen durchgeführt werden. Und dann gibt es auch noch die Theorie, die besagt, dass Wasserstoff unter sehr hohem Druck metallisch und dann supraleitend wird. Gelänge es den Leipziger Physiker, hierfür den Beweis zu erbringen, würde von Leipzig erneut eine Revolution ausgehen.

Weitere Informationen:
Prof. Jürgen Haase
Telefon: +49 341 97-32601
E-Mail: j.haase@physik.uni-leipzig.de

Jörg Arberger | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie