Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kohlenstoffnanoröhrchen-Kollaboration mit koreanischem Unternehmen KH Chemicals unterzeichnet

10.09.2012
Um einwandige Kohlenstoffnanoröhrchen zu entwickeln und gemeinsam Produkte im europäischen und japanischen Raum zu vermarkten, kooperiert das Fraunhofer IPA mit dem koreanischen Unternehmen KH Chemicals (KH Chem).
Am 16. August unterschrieb Ivica Kolaric, Leiter der Abteilung »Funktionale Materialien« und Leiter des Fraunhofer Office for Process Engineering of Functional Materials and Robotics OPER in Japan den Kooperationsvertrag.

»Die Kooperation markiert den Durchbruch in der Kommerzialisierung von Produktanwendungen mit Kohlenstoffnanoröhrchen«, freut sich Ivica Kolaric. Sie ermögliche eine Massenversorgung mit qualitativ hochwertigen einwandigen Kohlenstoffnanoröhrchen (single-walled carbon nanotubes (SWNT)).

Vorbereitet wird derzeit die Verwendung von SWNT für transparent leitfähige Folien und Tinten, welche als Ersatz für Indiumzinnoxid (ITO) verwendet werden. Zusätzlich will das Fraunhofer IPA weitere Anwendungen in den Bereichen Batterietechnik, Verbundwerkstoffe, Automobile und Biologie vertiefen.

Das Fraunhofer IPA, das seit mehr als 12 Jahren Anwendungen mit Carbon-Nanotubes entwickelt, hat sich bisher mit SWNT-Materialien von verschiedenen Herstellern befasst. »Die SWNT von KH Chem stehen im Hinblick auf Leistung, Qualität und besonders seiner Wettbewerbsfähigkeit in der Massenproduktion weit oben«, bemerkt Kolaric. Das Netzwerk mit koreanischen Unternehmen wie KH Chem soll weiter ausgebaut und vertieft werden.

Sang Chul Shin, CEO von KH Chemicals, unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Kooperation für KH Chem: »KH Chem hat einen einzigartigen und kontinuierlichen Produktionsprozess für SWNT entwickelt, welches SWNT mit höchster Qualität und beinahe ohne Unreinheiten herstellt. Dieser Vertrag zeigt, dass unsere Methode für die Massenproduktion von einem der führenden Forschungsinstitute weltweit anerkannt wird.« Durch die Zusammenarbeit mit Fraunhofer IPA sieht Sang Chul Shin den Platz für viele zukünftige Märkte mit SWNT bereitet.

Das koreanische Unternehmen KH Chemicals wurde im Jahr 2001 gegründet. Es produziert SWNT durch einen patentierten Prozess. Ende 2009 hat KH Chemicals seine erste Produktionsstätte in Gangneung Science Industrial Complex fertiggestellt und kann eine Tonne SWNT pro Jahr herstellen.

SWNT ist ein neuartiges Material. Es kann als »aufgerollte Graphenschicht« angesehen werden. Sein Durchmesser beträgt 1-3 nm. Im Vergleich zu Kupfer besitzt SWNT eine 1000fach höhere elektrische und eine 10fach höhere thermische Leitfähigkeit. Seine Zugfestigkeit ist 100fach höher als bei Stahl. Durch die elektrische Leitfähigkeit kann SWNT z. B. in transparent leitfähigen Schichten und elektrisch leitfähigen Polymeren angewendet werden. Darüber hinaus sind mit SWNT z. B. wärmeresistente neue Materialien, Sportartikel mit hoher Festigkeit und Elastizität herstellbar, welche seine thermischen Eigenschaften nutzen. Auch Produktanwendungen wie Batterien, Solarzellen und Energiespeicher sind möglich. Der Markt für CNT soll bis 2016 auf 527 Millionen US Dollar anwachsen – der Markt für SWNT wird um 149 % auf 115 Millionen US Dollar steigen.

Weitere Ansprechpartner
Dipl.-Ing. (FH) Ivica Kolaric
Telefon +49 711 970-3729
ivica.kolaric@ipa.fraunhofer.de

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Zaubertinte aus der Nanowelt
28.02.2017 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Keramik ohne Brennofen
28.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie