Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Pore – große Wirkung: Gase reinigen mit porösen Materialien

05.01.2011
Erdgas gilt als ein Kraftstoff der Zukunft – es setzt weniger Kohlendioxid frei als andere fossile Brennstoffe und könnte sie ersetzen, beispielsweise als Autokraftstoff.

Allerdings enthält natürliches Erdgas giftige Substanzen wie Schwefelwasserstoff, die vor der Verbrennung abzutrennen sind. Dafür lassen sich metallorganische Gerüstverbindungen einsetzen.

Über diese porösen Materialien und ihre Eigenschaften berichten die „Nachrichten aus der Chemie“.

Metallorganische Gerüstverbindungen (metal-organic frameworks, MOFs) sind Materialien aus Metallen und organischen Verbindungen. Man kann sich die MOFs als aus kleinen Würfeln zusammengesetzt vorstellen: Die Metallatome in den Ecken des Würfels sind dabei über organische Moleküle – die Kanten des Würfels – verknüpft. Im Inneren des Würfels befindet sich ein Hohlraum, dessen Form und Größe von der Art der Metallatome und der organischen Moleküle abhängen. Zusammen ergeben diese Würfel eine Struktur, die von einem Porennetzwerk durchzogen ist – wie ein starrer Schwamm, in dem alle Poren die gleiche Größe haben.

Leitet man ein Gasgemisch durch diese Porenstruktur, bleiben einzelne Komponenten darin hängen. Zwei Eigenschaften der MOFs kommen dabei zum Tragen: Einerseits bleiben manche Moleküle fest an der Porenwand haften, während andere ungehindert durch die Pore strömen können. Andererseits wirken die Poren wie ein Sieb.

Anhand von Beispielen schildern Michael Fischer, Michael Sartor und Michael Fröba von der Universität Hamburg die Einsatzmöglichkeiten dieser Materialklasse. Die PDF-Datei des Beitrags gibt es bei der Redaktion der „Nachrichten aus der Chemie“ unter nachrichten@gdch.de.

Nahezu 80 000 anspruchsvolle Chemiker und Chemikerinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Lehre informieren sich mit den „Nachrichten" über Entwicklungen in der Chemie, in angrenzenden Wissenschaften sowie über gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte. Kennzeichen der Zeitschrift der Gesellschaft Deutscher Chemiker sind das breite Spektrum der Berichte, das einmalige Informationsangebot an Personalien, Veranstaltungs- und Fortbildungsterminen sowie der große Stellenmarkt.

Dr. Ernst Guggolz | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de/nachrichten
http://www.gdch.de/taetigkeiten/nch/jg2010/h010_10.htm

Weitere Berichte zu: Erdgas Gerüstverbindungen MOFs Massenspektrometer Metallatom Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fraunhofer IFAM erweitert den Forschungsbereich »Beschichtungen für Bewuchs- und Korrosionsschutz«
11.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Schrauben mit Köpfchen
10.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik