Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation aus Glas

18.09.2012
Die SCHOTT AG präsentiert ihre Produktneuheit MEMpax® auf dem Technologietag der Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen am 06.11.2012 in Grünenplan.

Eines der neu entwickelten Produkte der SCHOTT AG ist MEMpax®, ein ultradünnes Borosilikatglas, welches aufgrund seiner feuerpolierten Oberflächen und seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften – vergleichbar denen des weltbekannten SCHOTT Borofloat® 33 – völlig neue Möglichkeiten in der MEMS-Industrie eröffnet.


Bildquelle: SCHOTT AG / MEMpax® Wafer

Hervorzuheben sind die vergleichsweise geringe Dicke (Dickenspektrum zwischen 100 μm und 700 μm), die sehr guten Nichtleitereigenschaften infolge des geringen Alkaligehaltes, die geringe Eigenfluoreszenz und die Möglichkeit des direkten anodischen Bondens in Verbindung mit Silizium-Wafern. Die Entwicklung des Produktes MEMpax® ist ein vom Land Niedersachsen unterstütztes Projekt.

Mit Blick auf das enorme Potenzial dieses Produktes initiiert die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen (NMN) in Zusammenarbeit mit der SCHOTT AG den Technologietag zum Thema „Neue Produkte & Technologien revolutionieren die MEMS-Welt“ am 06.11.2012 in Grünenplan.

Ziel ist, die Entwicklungen im Bereich MEMS zu beleuchten und den Einfluss auf angrenzende Industrien aufzuzeigen. Dazu werden Branchenvertreter aktuelle Trends und Entwicklungen vorstellen und entsprechende Bedarfe der MEMS-Industrie im Rahmen von Impulsvorträgen erläutern.

Anschließend sollen zukünftige Projektvorhaben identifiziert werden. Dabei liegt das Hauptaugenmerk darauf, gemeinsam innovative Lösungsansätze zu erarbeiten, weitere Anwendungsfelder auszuloten und neue Verfahren sowie Produkte zu entwickeln.

Aktuell stehen noch wenige offene Vortragssessions zur Verfügung, bei denen Experten die Möglichkeit erhalten, aktuelle Themen, Innovationen und Ideen zu präsentieren. Interessenten werden gebeten, sich dazu mit dem unten stehenden Ansprechpartner in Verbindung zu setzen.

Die Teilnahme steht insbesondere engagierten Wissenschaftlern, Anwendern und „Querschnittsdenkern“ offen und ist für Mitglieder des NMN e. V. kostenlos. Für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 80 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine formlose Anmeldung kann über den unten stehenden Kontakt erfolgen.

Anmeldeschluss ist der 25.10.2012.

Die SCHOTT AG ist ein internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 125 Jahren Spezialglas, Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt und produziert sowie mit innovativen Produkten, Ideen und herausragender technologischer Kompetenz ein wichtiger Bestandteil im Leben jedes Menschen ist. SCHOTT in Grünenplan, Niedersachsen, ist Teil des Geschäftsbereiches Advanced Optics und Kompetenzzentrum für die Herstellung von Dünnund Spezialgläsern für Anwendungen in der Medizintechnik, der Halbleiterindustrie, Optik und Optoelektronik.

Dabei nimmt die Produktion ultradünner Gläser (bis zu 20 μm) in den unterschiedlichsten Ausführungen bei SCHOTT in Grünenplan eine besondere Stellung ein. Diese Dünngläser finden beispielsweise Anwendung in Bildsensoren von Handykameras, bei Drucksensoren in der Automobilindustrie, als Display-Frontscheiben von Touch Panels in Navigationsgeräten oder als Glaskomponenten in DVD-Playern und CDAbspielgeräten.

Nähere Informationen sowie das Programm erhalten Sie unter www.nmn-ev.de.

Kontakt
Dr. Nadine Teusler / Ina Hanuszkiewicz
Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
c/o innos - Sperlich GmbH
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen
Tel +49 (551) 49 607 0; Fax +49 (551) 49 607 49
mail@nmn-ev.de

Ina Hanuszkiewicz | innos - Sperlich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.nmn-ev.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide
20.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise