Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Technologieplattform Mikroverkapselung

02.12.2009
Die Mikroverkapselung bietet unterschiedlichen Industrien vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Um Unternehmen gebündelt die Potenziale der Technologie zur Verfügung zu stellen, haben das Fraunhofer IAO und IAP eine Plattform initiiert, die im Februar 2010 bereits in die zweite Phase eintreten wird.

Die Technologie der Mikroverkapselung ist alt, die Möglichkeiten durch die Kombination mit anderen, neuen Technologien sind neu und vielfältig. Viele Produkte, die zuvor als technisch nicht machbar galten, können dank mikroverkapselter Materialien nun realisiert werden. Darüber hinaus hat die Technologie das Potenzial, in verschiedenen Industriesektoren profitabel zur Anwendung zu kommen.

Im letzten Jahr haben das Fraunhofer IAO und das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, Potsdam-Golm, eine Technologieplattform für Mikroverkapselung ins Leben gerufen, von der Industrien unterschiedlicher Branchen, von der Papier- über die Chemieindustrie bis hin zur Personal Care-Industrie bereits enorm profitiert haben. So wurden die teilnehmenden Unternehmen bei der Identifikation konkreter Anwendungen unterstützt und zusätzlich kontinuierlich über den technologischen Fortschritt auf dem breiten Feld der Mikroverkapselung informiert.

Die Fraunhofer-Experten identifizieren und analysieren technologische Trends, bereiten Marktdaten auf und berücksichtigen Schutzrechte. Die Informationen und Studien werden anschließend an die individuellen Anforderungen der jeweiligen Industriepartner angepasst.

Teilnehmer des Netzwerks erhalten vierteljährlich einen Newsletter, der wissenschaftliche Fortschritte bezüglich Methoden, Materialien und Anwendungen der Mikroverkapselung, Möglichkeiten der Zusammenarbeit und der Finanzierung sowie das Thema Monitoring von Schutzrechten mittels Patentrecherche beinhaltet. Das Marktpotenzial neuster Technologien wird im Rahmen der jährlich durchgeführten Technologiepotenzialanalyse abgeschätzt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines von Forschern der Fraunhofer-Gesellschaft durchgeführten Workshops diese zu vervollständigen.

Die Fraunhofer Technologieplattform Mikroverkapselung bietet durch ein Online-Portal und über das Jahr verteilte Meetings und Seminare diverse Netzwerkmöglichkeiten. Die Teilnehmer der Technologieplattform profitieren zusätzlich von Sonderkonditionen für das jährliche Forum "Business Model Innovation: Neue Einsatzmöglichkeiten für Mikroverkapselung". Nächstes Jahr findet das Forum am 28. Oktober 2010 am Fraunhofer IAP in Potsdam-Golm statt.

Die erste Phase der Technologieplattform wird im Januar 2010 abgeschlossen sein. Am 22. Februar 2010 startet die zweite Phase mit einem Kick-Off Meeting in Stuttgart am Fraunhofer IAO. Interessierte Unternehmen sind eingeladen, sich an der Plattform zu beteiligen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Simona Margutti
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 7 11 970-2283, Fax +49 711 970-2299
simona.margutti@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de
http://www.inkoop.iao.fraunhofer.de/innovationsnetzwerke/technologieplattform-mikroverkapselung/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen
20.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Heiratsschwindel unter Oxiden
20.06.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics