Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher revolutionieren Möbeldesign

03.12.2012
Die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) liefert immer wieder Impulse für Innovationen, so auch im Fall der Heimtextil- und Möbelbranche.
In einem Projekt des Forschungskuratoriums Textil e.V. – einer Mitgliedsvereinigung der AiF – entwickelten Wissenschaftler Grundlagen für die Nutzung von Textilien mit integrierter Leuchtfunktion. Diese ermöglichen es, neue Materialien zu entwickeln, die dann beispielsweise im Möbelbau zu neuen Formen und innovativen Funktionen führen werden.

Der Anstoß zu diesem Forschungsprojekt kam aus der Industrie. Die Lage der Heimtextilbranche wurde zunehmend schlechter, Umsätze gingen zurück, neue innovative Produkte und Absatzmärkte waren dringend nötig. Auf der anderen Seite hatte auch die Möbelindustrie negative Zahlen zu verkraften. Die sogenannten Kastenmöbel, wie Kleider- oder Wohnzimmerschränke, Küchenmöbel oder Sideboards, haben seit Jahren keine gravierenden Veränderungen in der Form erfahren. Die etablierten Materialien und Verfahren boten kaum noch Spielraum für innovatives Design und die Möbelbranche suchte daher nach neuen Lösungen, um aus der traditionellen Formensprache auszubrechen. Da war es folgerichtig, sich im Innovationsnetzwerk der AiF umzuschauen, das zunehmend branchenübergreifend und interdisziplinär agiert.

Das Forschungskuratorium Textil e.V. (FKT) nahm sich der Sache an und führte Wirtschaftspartner mit Fachwissenschaftlern zusammen. Mit den Forschungsarbeiten wurde das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik (ITV) Denkendorf beauftragt. In einem Lichtlabor untersuchten Forscher den Einsatz verschiedener Leuchtmittel, darunter auch Leuchtdioden (LEDs) und deren organische Variante, OLEDs, in unterschiedlichen Textilien. Anhand von Mustern prüften sie die Integration der Leuchtmittel und Sensoren in textile Strukturen. Die Ergebnisse sind inzwischen in einem Leitfaden zusammengefasst und in einem Demonstrator veranschaulicht worden. Sie sind – wie bei allen IGF-Vorhaben – allen interessierten Unternehmen offen zugänglich.
Textilien mit integrierter Leuchtfunktion sind ein noch wenig erschlossener Markt. Mit den vorliegenden Projektergebnissen sind viele neuartige Produkte denkbar – in der Heimtextil- oder Möbelbranche, aber auch als neuartiger Dachhimmel in Fahrzeugen oder im Shopdesign. Dementsprechend ist das Interesse der Wirtschaft groß. „Die Projektergebnisse werden inzwischen nicht nur von Unternehmen genutzt, die im projektbegleitenden Ausschuss die Forschungsarbeiten mitverfolgten und steuerten, sondern werden auch von weiteren Firmen aufgegriffen“, berichtet Christoph Riethmüller vom ITV Denkendorf. „Es entstanden neue Geschäftskontakte zwischen Unternehmen der Möbel-, Textil- und der Leuchtmittelbranche. Diese wiederum führen zu neuen Wertschöpfungsketten für neue Produkte.“

Die unter dem Dach der AiF von rund 100 branchenorientierten Forschungsvereinigungen organisierte IGF liefert jährlich insgesamt mehrere hundert Forschungsergebnisse für die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige. „Mittelständische Unternehmen, die nach Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen suchen, könnten im Innovationsnetzwerk der AiF fündig werden“, sagt Klaus Jansen, Geschäftsführer des FKT, das im Netzwerk die Textilforschung vertritt. „Wir haben mit der Textilbranche ein Paradebeispiel dafür, wie ein traditioneller Wirtschaftszweig durch intensive Gemeinschaftsforschung mit innovativen Textilien den Strukturwandel zu einer modernen Branche mit High-Tech-Produkten vollzieht.“

IGF-Vorhaben werden im Innovationsnetzwerk der AiF organisiert und aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Ansprechpartner zum Projekt
Institut für Textil- und Verfahrenstechnik (ITV) Denkendorf, Christoph Riethmüller,
christoph.riethmueller@itv-denkendorf.de, Telefon: + 49 711 93 40-256

Über die AiF
Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. ist ein 1954 gegründetes, industriegetragenes Innovationsnetzwerk zur Förderung von Forschung und Entwicklung im Mittelstand. Es verknüpft die Interessen von Wirtschaft, Wissenschaft und Poli-tik. Aufgabe ist es, als Dachverband von rund 100 branchenspezifischen Forschungsvereinigun-gen die Volkswirtschaft Deutschlands in ihrer Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Die AiF als gemeinnütziger Verein ist Träger der Industriellen Gemeinschaftsforschung und betreut gemeinsam mit der AiF Projekt GmbH und der AiF F∙T∙K GmbH, ihren einhundertprozentigen Tochtergesellschaften, weitere Förderprogramme der öffentlichen Hand. Im Jahr 2011 setzte die AiF rund 675 Millionen Euro an öffentlichen Fördermitteln ein.

Pressekontakt
Alexandra Dick, Telefon: +49 221 37680-112

Alexandra Dick | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kampf dem Plastik mit Verpackungen aus Seetang
15.12.2017 | Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie