Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont Microcircuit Materials entwickelt neue Solamet® Leitpasten mit verringertem Silbergehalt

06.06.2011
Bahnbrechende Metallisierungstechnologie soll Fertigungskosten für Solarzellen senken

DuPont Microcircuit Materials (MCM) steht kurz vor der Verfügbarkeit einer bahnbrechenden neuen Technologie zur Entwicklung von Formulierungen für neue Typen seiner marktführenden DuPont(TM) Solamet® Leitpasten für die Metallisierung, die sich gegenüber bisher verfügbaren Ausführungen durch einen deutlich geringerem Silbergehalt auszeichnen. Dies wird dazu beitragen, die durch die steigenden Silberpreise verursachte Erhöhung der Fertigungskosten für Solarzellen und -module teilweise zu kompensieren.

Die Markteinführung der ersten Generation der neuen Solamet® Leitpasten mit verringertem Silbergehalt ist für das laufende Jahr geplant, wobei erste Labortests einen um mehr als 10 % geringeren Silbergehalt erwarten lassen. Für zukünftige Generationen könnte die Verringerung gegenüber heute erhältlichen Produkten bei bis zu 20 % liegen. Dieser Fortschritt ist Teil des Plans von MCM zur Entwicklung von Technologien, die helfen, den Wirkungsgrad für c-Si-Solarzellen (kristallines Silizium) bis zum Jahr 2012 auf den von der Industrie angestrebten Wert von mehr als 20 % zu erhöhen und die Produktionskosten für Solarstrom zu senken.

Dazu Peter Brenner, Global Marketing Manager Photovoltaics bei DuPont Microcircuit Materials: "Eine Verringerung der Fertigungskosten entscheidet mit über die Zukunft der Photovoltaikindustrie. In diesem Zusammenhang ist der starke Anstieg des Silberpreises für unsere Kunden ein kritisches Thema. DuPont arbeitet intensiv daran, deren Abhängigkeit von Silber als leitfähigem Material zu verringern. Die Ziele sind dabei die Senkung der Fertigungskosten für Solarzellen und -module sowie die Schaffung stabiler Kostenstrukturen für die Zukunft. Das auf der SNEC im Februar vorgestellte Solamet® PV17A verringert die zur Herstellung einer Solarzelle erforderliche Menge an Leitpaste bereits signifikant, und wir werden weiter daran arbeiten, mit Hilfe dieses neuen Systems den Silbergehalt der Paste selbst zu reduzieren.

Bereits in der Vergangenheit konnten wir durch Materialinnovationen zur Senkung der Kosten beitragen, ohne die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Wir freuen uns schon jetzt auf die Markteinführung dieses neuen Systems."

Das System aus Solamet® Leitpasten mit verringertem Silbergehalt umfasst Pasten für die Frontseitenmetallisierung und Lötbändchen. Sie eignen sich in zahlreichen Anwendungen als nahezu Drop-in-Alternativen zu herkömmlichen Produkten.

MCM begann bereits Anfang der 1980er Jahre mit der Entwicklung von Dickschicht-Leitpasten auf Basis unedler Metalle für Low-cost-Anwendungen und nutzt erfolgreich interne und externe Ressourcen, um mit unternehmenseigenen und patentierten Technologien neue Ansätzen zu finden, die eine Senkung der Kosten für leitfähige Materialien in Bereichen wie der Automobilindustrie, passive Bauteile und Plasmabildschirme ermöglichen.

Erst kürzlich hat MCM eine Reihe neuer Solamet® Typen vorgestellt, und der Geschäftsbereich konzentriert sich auch weiterhin auf eine beschleunigte Entwicklung von Produkten, die zur Kostensenkung und Steigerung des Wirkungsgrades beitragen, sowie auf die Erhöhung von Produktionskapazitäten, um die Nachfrage der schnell wachsenden Photovoltaikindustrie zu decken.

DuPont MCM besitzt mehr als 40 Jahre Erfahrung bei Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Support spezieller Dickfilm-Leitpasten für eine Vielzahl von Elektronik-Anwendungen in den Bereichen Photovoltaik, Displays, Automobil, Biomedizin, allgemeine Industrie, Militär und Telekommunikation. Weitere Informationen zu DuPont Microcircuit Materials und Solamet® Leitpasten sind im Internet unter http://mcm.dupont.com abrufbar.

DuPont(TM) Solamet® Leitpasten sind Teil des umfassenden und stetig wachsenden Portfolios des Bereichs DuPont Photovoltaic Solutions (DPVS), der Know-how und Technologien aus verschiedenen Geschäftseinheiten des Unternehmens auf globaler Ebene vereint, um das starke Wachstum der Photovoltaikindustrie zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter
http://photovoltaics.dupont.com
DuPont ( www.dupont.com ) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont(TM), The miracles of science(TM) und Solamet® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Pressekontakt:

Fiona Paul Pinter
Marketing Communications Manager
Photovoltaic Solutions, EMEA
Du Pont de Nemours International Sàrl
DuPont Photovoltaic Solutions
2, chemin du Pavillon - P.O. Box 50
CH-1218 Le Grand-Saconnex/Geneva
T: +41 (0)22 7175352
F: +41 (0)22 7176169
E: fiona.paul-pinter@che.dupont.com

Fiona Paul Pinter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.photovoltaics.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Der gestapelte Farbsensor
17.11.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Gefragtes Werkstoff-Knowhow: Fraunhofer LBF baut Elastomer-Forschung aus
16.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte