Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Design und Technik sich verbünden

01.10.2010
Moderne Fertigungstechnologien lassen Designerherzen höher schlagen: So wurde die Herstellung des Stahlrohrstuhls »Hydra« eines jungen Designers erst möglich durch die intensive Zusammenarbeit mit Fraunhofer-Forschern. Der Stuhl ist nicht nur leicht, sondern auch stabil. Er orientiert sich an natürlichen Formen.

An organischen Formen der Natur orientiert sich der Stahlrohrstuhl, den der Designer Jörg Höltje vom Studio Hausen in Berlin entworfen hat.


Der Stahlrohrstuhl Hydra ist leicht und stabil zugleich. Die Beine sowie die Rahmenkonstruktion sind durch ein spezielles Verfahren, die Innenhochdruck-Umformung, entstanden. © Matthias Weingärtner

Das Sitzmöbel ist leicht und dennoch stabil. »Der Stuhl ist ähnlich wie ein Knochen konstruiert – an stark belasteten Stellen ist das Stahlrohr voluminöser«, betont er. Also dimensionierte er es an verschiedenen Stellen unterschiedlich dick, aber überall so dünn wie möglich, und verlieh dem Stuhl damit eine besondere Eleganz. »Die Beine und die Strecken der Seitenteile weisen organisch anmutende Verdickungen auf, die an Beinwaden oder Muskeln denken lassen«, so der Designer. Auf dem Papier lässt sich vieles entwerfen.

Wie aber sollte ein solches Möbelstück in der Praxis hergestellt werden? »Mit konventioneller Technik hätte man seine Einzelteile nur massiv und nicht hohl ausführen können«, erzählt Rico Demuth, der sich am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Chemnitz der Sache annahm. »Das wäre nicht im Sinne des Designers gewesen.«

Gemeinsam machten sich deshalb die Forscher und Jörg Höltje daran, Herstellungsverfahren für den Stuhl zu erarbeiten. »Wir wählten schließlich die innovative Technologie der Innenhochdruck-Umformung (kurz IHU, englisch Hydroforming) für die Beine und die Rahmenkonstruktion«, berichtet Demuth. Bei diesem Verfahren, das bisher hauptsächlich die Automobilindustrie anwendet, wird ein mit Wasser gefülltes Rohr durch den gesteuerten Aufbau von Innendruck umgeformt. Dabei liegt es in einem Werkzeug, das ihm die vorher nach CAD-Daten ermittelte Außenkontur vorgibt.

Bei dem Vorgang kann das Rohr seinen Durchmesser verändern, ohne dass Risse entstehen. Bei anderen Herstellungsmethoden bleibt der Durchmesser des Stahlrohrs jedoch immer gleich, es lässt sich lediglich biegen. Der Sitz des Stuhls wird mit einem ähnlichen Verfahren hergestellt: der Innenhochdruck-Blechumformung (IHB). Hierbei werden ebene Blechplatinen durch den Druck des Wassers im Inneren eines Werkzeugs in die gewünschte Form gebracht.

Die IHU- und die IHB-Technologien ermöglichten es Höltje, den Elementen seines Stuhls eine elegante Kontur zu geben, Verzweigungen zu bilden und den Aufbau des Objekts wie gewachsen aussehen lassen. Um dies zu erzielen, war eine intensive Entwicklungsarbeit zwischen Designer, Ingenieur Demuth und Abteilungsleiter Markus Werner und seinem Team nötig.

Der entstandene Stuhl, von dem inzwischen einige Prototypen existieren, veranschaulicht sowohl die technischen Möglichkeiten als auch die ästhetische Innovation der IHU-Technologie. Im Dialog zwischen IWU-Forschern und Künstler entstand so ein Projekt, das die Chancen und Potentiale dieser Technologie für vielfältige neue Anwendungen in der Möbelindustrie testet und auslotet. Zu sehen ist der Hydra-Stuhl auf der Messe Euromold in Frankfurt vom 1. bis 4. Dezember (Halle 11, Stand D66).

Rico Demuth | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2010/10/stahlrohrstuhl-hydra.jsp

Weitere Berichte zu: Design Thinking Durchmesser Stahlrohr Stahlrohrstuhl Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Additiv gefertigte Verklammerungsstrukturen verbessern Schichthaftung und Anbindung
19.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie