Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sichere und leichte Yacht-Verglasungen dank SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont

16.10.2007
Für die Front- und Seitenverglasungen der neuen Luxusyachten von Sanlorenzo S.p.A., Ameglia/Italien, verwendet der Verbundglasspezialist Viraver Technology s.r.l., Padua/Italien, SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont.

Diese sorgen durch ihre vorteilhafte Eigenschaftskombination aus sehr hoher Festigkeit, Transparenz und Witterungsbeständigkeit dafür, dass die 1 m bis 3 m langen und 1 m bis 1,5 m hohen, stilvoll gestalteten Scheiben aus Verbund-Sicherheitsglas auch nach langer Einsatzdauer in rauer Umgebung ihre hohe Bruchfestigkeit und Transparenz behalten. Zudem konnten im Vergleich mit dem üblicherweise verwendeten monolithischen Glas die Dicke und damit das Gesamtgewicht der Verglasung verringert werden.


Foto: a: Sanlorenzo S.p.a.
SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont verwendete der italienische Verbundglasspezialist Viraver für die Front- und Seitenverglasungen der Sanlorenzo-Yacht ‚SL108‘. Ausschlaggebend für diese Wahl war die vorteilhafte Kombination aus hoher Beständigkeit gegen Schläge und Wettereinflüsse.


Foto b: Sanlorenzo S.p.a.
Verbund-Sicherheitsglas mit hochfesten SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont kommt auch für die Modelle SL72, SL82 und SL88 von Sanlorenzo zum Einsatz.

Dies ist die erste europäische Anwendung von SentryGlas® Plus Zwischenlagen bei einer Yacht. Dazu Roberto Alfonso vom Laminierer Viraver: „In einem Segment, in dem das Gewicht der einzelnen Komponenten möglichst gering gehalten werden muss, stellte SentryGlas® Plus von DuPont seine Vielseitigkeit und hohe Qualität unter Beweis. Das Design einer Yacht muss hohen funktionalen und ästhetischen Ansprüchen genügen. Form und Aerodynamik müssen Tradition mit technologischem Fortschritt verbinden, um modernen Trends und Anforderungen zu entsprechen. SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont helfen, diese Ziele zu erreichen, indem sie optimale Funktionseigenschaften mit größtmöglicher Sicherheit und hoher Schutzwirkung verbinden.“

Komponenten von Yachten unterliegen strengen, von der Schiffsbauindustrie vorgegebenen Sicherheitsanforderungen. Bootsverglasungen müssen demnach eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Schlägen sowie eine hohe Witterungsbeständigkeit aufweisen und diese Eigenschaften auch nach langer Einsatzdauer in rauen, vor allem salzhaltigen Umgebungen behalten, um das Eindringen von Wasser zuverlässig zu verhindern. Zudem dürfen nach einem Bruch keine Glasscherben ins Innere des Schiffes fallen. Um diese Auflagen zu erfüllen, wurden die Verglasungen so ausgelegt, dass sie Hurrikane an der Südostküste der USA ohne nennenswerte Schäden überstehen. Darüber hinaus wurden die Glasscheiben mit SentryGlas® Plus von DuPont im Labor 500 Stunden lang Salznebel ausgesetzt. Die Testergebnisse zeigten keine Veränderungen, weder in Bezug auf die Festigkeit der Verglasung noch auf ihre Transparenz.

... mehr zu:
»DuPont »SentryGlas »Yacht »Zwischenlage

Viraver Technology ist ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von hochwertigen und individuellen Lösungen aus Glas spezialisiert hat. Durch die wirkungsvolle Kombination aus modernen Herstellungsverfahren und Tradition ist Viraver in der Lage, individuelle architektonische, designerische und technologische Anforderungen zu erfüllen. Mit Hilfe seiner langjährigen Erfahrungen auf diesem Sektor kombiniert Viraver Qualität mit Sicherheit und Komfort und berücksichtigt zugleich die spezifischen Anforderungen, die im Schiffsbau gestellt werden.

Die Reederei Sanlorenzo S.p.a. wurde 1958 in Viareggio (Italien) gegründet und baute vor allem Yachten aus Holz mit individuellen Aufbauten. Mit der SL57 präsentierte Sanlorenzo im 1985 seine erste Yacht aus Fiberglas. Massimo Perotti, seit 2005 Inhaber des Unternehmens, baut heute nur noch wenige, exklusive Modelle pro Jahr, diese aber mit dem Ziel absoluter Perfektion.

DuPont Glas Laminating Solutions trägt mit Werkstoffen, Dienstleistungen und Innovationen dazu bei, die Welt besser und sicherer zu machen. Das Geschäftsfeld gehört zur strategischen Geschäftseinheit DuPont Verpackungs- und Industriepolymere und ist damit Teil der DuPont Wachstumsplattform Hochleistungs-Werkstoffe, die einen Jahresumsatz von 5,3 Milliarden USD repräsentiert.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Konsens Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: DuPont SentryGlas Yacht Zwischenlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon
21.02.2018 | Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

nachricht Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?
20.02.2018 | Hohenstein Institute

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics