Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glasverklebungen im Sanitärbereich: Verklebte Scharniere auf dem Vormarsch

22.08.2007
Dipl.-Ing. (FH) Erich Weber, Prozess-Manager, DELO Industrie Klebstoffe

Die Ansprüche an Design und Qualität im Sanitärbereich sind in den vergangenen Jahren extrem gestiegen. So wird auch bei der Entwicklung von Sanitäranlagen wie Duschkabinen immer mehr Wert auf elegantes Design, absolute Transparenz und pflegeleichte Materialien gelegt. Als beliebter Werkstoff hat sich hier vor allem Glas durchgesetzt.


Gegenständig verschraubtes Scharnier


Scharnier mit Senkschraube

Ein wichtiges Detail bei der Konstruktion von Duschkabinen aus Glas ist das Scharnier. Je nach Form, Größe, Farbe und Material trägt das Scharnier großen Anteil an der optischen Gesamtwirkung der Duschkabine. Bisher wurden dabei meist Punkt- oder Leistenscharniere eingesetzt. Die Verwendung dieser Scharniere erfordert jedoch eine aufwändige Glasbearbeitung, da bei Punktscharnieren die beiden Scharnierhälften durch das Glas hindurch miteinander verschraubt werden müssen, während bei Leistenscharnieren eine Senkschraube als Widerlager verwendet wird, die mit aufwändigen Senkbohrungen angebracht werden muss.

Ein weiterer Nachteil ergibt sich dadurch, dass sich an diesen aufgesetzten Scharnieren oftmals Schmutz und Kalk ablagert, was für den Kunden einen erheblichen Reinigungsaufwand bedeutet.

Kleben statt Schrauben

Abhilfe bieten Scharniere, die nicht verschraubt, sondern geklebt werden und daher keine Gegenstücke oder Senkschrauben benötigen. Geklebte Scharniere bieten auch aus Sicht der Kunden entscheidende Vorteile: Neben optischer Eleganz wird die Reinigung der Duschinnenseite erheblich einfacher, da sich dort, keine Scharnierteile oder Schrauben mehr befinden.

Zudem ermöglicht die Verwendung von geklebten Scharnieren eine weitaus einfachere Montage, da die Verklebungen mit hoher Fertigungsgenauigkeit ausgeführt werden können und somit die sonst übliche Feineinstellung vor Ort entfällt.

Um jedoch alle Vorteile von verklebten Scharnieren optimal nutzen zu können und eine dauerhafte Funktionalität zu gewährleisten, müssen Klebstoffe für Glasverklebungen im Sanitärbereich eine Vielzahl an speziellen Anforderungen erfüllen. So sollten die eingesetzten Klebstoffe – um eine dauerhafte Funktionalität zu gewährleisten – über viele Jahre hinweg hochtransparent, vergilbungs-stabil und feuchtigkeitsunempfindlich sein. Neben einer sehr guten Haftung auf Glas, Aluminium, Chrom und Edelstahl ist auch eine Unempfindlichkeit gegenüber klimatischen Belastungen wie Wärme und Kälte sowie gegenüber unterschiedlichsten Reinigungsmitteln entscheidend.

Voraussetzung: Eine durchdachte Prozessführung

Mit speziell entwickelten DELO-PHOTOBOND-Produkten der Firma DELO Industrie Klebstoffe können all diese Anforderungen erfüllt werden. Die einkomponentigen, lösungsmittelfreien Acrylate härten in Sekunden aus und werden bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt.

Entscheidend für die Qualität der Verklebung ist aber vor allem eine bis ins Detail durchdachte Prozessführung. Diese beginnt bereits mit der Auswahl der Fügeteilpartner. So hängt die Festigkeit und Feuchtigkeitsbeständigkeit der Verklebung vor allem von der Materialart, der Oberfläche und der Geometrie der Scharniere ab. Ein wichtiger Faktor ist auch die Bearbeitung des Duschkabinenglases. Bei der Herstellung im Floatglasverfahren verbleiben nach dem Verarbeitungsprozess Zinnrückstände auf einer Seite des Glases (Badseite).

Dies führt sowohl zu deutlich geringeren Anfangsfestigkeiten wie auch zu einer geringeren Beständigkeit der Verklebung gegenüber feuchter Wärme.

Da die Fügeteile in der Regel zudem während der Herstellung und des Transportes verschmutzt werden, müssen sie vor der Verklebung sorgfältig gereinigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass Reiniger ein möglichst breites Spektrum an Verunreinigungen entfernen können und rückstandsfrei ablüften.

Ein weiterer entscheidender Schritt in der Prozessführung ist die Klebstoffapplikation, die je nach Scharnier manuell oder automatisch erfolgen kann. Um eine einwandfreie Optik zu gewährleisten, muss die Klebschicht vollkommen frei von Luftblasen sein. Voraussetzung hierfür ist vor allem ein Gebinde mit blasenfrei abgefülltem Klebstoff sowie ein dementsprechend optimiertes Dosiersystem.

Hier eignen sich vor allem Dispenser auf Basis von Exzenterschneckenpumpen, die über Linearverfahreinheiten bewegt, einen blasenfreien, volumetrischen Klebstoffauftrag ermöglichen.

Um Anforderungen wie Feuchtigkeitsstabilität, Spannungsausgleich bei Temperaturschwankungen und Beständigkeit gegenüber Schlagbeanspruchung gerecht zu werden, muss beim anschließenden Fügevorgang vor allem auf die exakte Einstellung eines definierten Spaltes geachtet werden. Dies kann sowohl mit so genannten Spacern im Klebstoff oder auch mit mechanischen Positionierhilfen am Bauteil, wie Anschlägen oder Abstandshaltern, realisiert werden.

Die Klebstoffaushärtung erfolgt abschließend mit Speziallampen, deren emittiertes Spektrum auf den Klebstoff abgestimmt ist, um eine optimale Vernetzung der Klebstoffmatrix zu bewirken. Von großer Bedeutung ist auch die richtige Intensität der Belichtung. Ist diese zu gering, härtet der Klebstoff zwar aus, die Vernetzung ist jedoch qualitativ minderwertig, was zu niedrigeren Festigkeiten und einer geringeren Beständigkeit der Verklebung führt. Da marktübliche Lampen immer einer Alterung unterliegen, muss die Intensität regelmäßig überprüft werden. DELO Industrie Klebstoffe bietet hier als Systemlieferant neben Aushärtungslampen auch Geräte zur Intensitätskontrolle an.

Spezialist für Systemlösungen

Kleben als Fügetechnik zur Befestigung von Scharnieren an Glasduschkabinen eröffnet nicht nur völlig neue Möglichkeiten das Design und die Vielfalt der Scharnierformen betreffend, sondern setzt sich auch aufgrund seiner guten Ergebnisse bezüglich Langzeitstabilität, dauerhafter Transparenz und Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit im Sanitärbereich immer stärker durch.

Eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Verklebung ist aber eine wohl überlegte Prozessführung und –überwachung. Erst das Zusammenspiel von Klebstoff, Vorbehandlung der Fügeteile sowie abgestimmte Lampen- und Dosiersysteme machen das Verkleben von Scharnieren prozesssicher. Als Spezialist für Systemlösungen steht DELO Industrie Klebstoffe seinen Kunden mit einem umfassenden Support bei der Gestaltung des optimalen Produktionsprozesses zur Seite.

Jennifer Bader | DELO Industrie Klebstoffe
Weitere Informationen:
http://www.DELO.de

Weitere Berichte zu: Glasverklebung Klebstoff Sanitärbereich Scharnier Verklebung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon
21.02.2018 | Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

nachricht Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?
20.02.2018 | Hohenstein Institute

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics