Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayernweite Zusammenarbeit für Faserverbundtechnologien

27.07.2007
Cluster Neue Werkstoffe und Carbon Composites e. V. arbeiten zusammen

Bayerns Faserverbundtechnologie erhält weiteren Rückenwind: Mit dem bereits erfolgreich etablierten "Cluster Neue Werkstoffe" und dem neu gegründeten "Verbund für Carbonfaser- und Faserverbundtechnologie - Carbon Composites e. V." arbeiten künftig zwei bedeutende Initiativen zur Förderung der Faserverbundtechnolgie eng zusammen.

Dies verkündeten Dr. Hans-Wolfgang Schröder, Geschäftsführer des in Augsburg angesiedelten Carbon Composites e. V. und Dr. Kord Pannkoke von der Bayern Innovativ GmbH aus Nürnberg beim IHK-Innovationspodium "Faserverbundmaterialien - Werkstoff für innovative Leichtbaukonzepte" am 16. Juli 2007 in Augsburg. Themen der Veranstaltung waren das Aufzeigen von Potenzialen der Faserverbundtechnik im Hinblick auf neue Produlkte und deren Fertigungstechnik.

Für den Herbst dieses Jahres haben der Carbon Composites e. V. und der Cluster Neue Werkstoffe zwei gemeinsame Cluster-Treffs in Oberfranken und im Raum Augsburg geplant.

Die Termine und Themen:

Cluster-Treff
"Textile Technologien für Faserverbundanwendungen"
bei der LIBA Maschinenfabrik GmbH
2. Oktober 2007 in Naila
Cluster-Treff
"Innovative Technologien für Faserverbundbauteile"
bei EADS
13. November 2007 in Augsburg
Dr. Kord Pannkoke von der Bayern Innovativ GmbH zu den Zielen der Kooperation: "Mit der Verzahnung der Aktivitäten unserer beiden Organisationen bauen wir eine starke Nord-Süd-Achse für die bayernweite Kompetenzbündelung im Bereich der Faserverbundtechnik auf. Die Einbeziehung aller bayerischen Kompetenzträger aus Forschung und Wirtschaft soll starke Synergieeffekte für die Faserverbundtechnologie schaffen, die heute eine Schlüsselrolle für innovative Entwicklungen in Branchen wie Automobilbau, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Sportartikel und Textil einnimmt."
Schwerpunkte der Kooperation sind Kohlefasertechnologien, Keramische Verbundstrukturen, Textile Technologien und "Enabling Technologies". Mit seinem branchenübergreifenden Netzwerk stärkt der Cluster Neue Werkstoffe darüber hinaus den branchen- und technologieübergreifenden Austausch.
Bayernweite Zusammenarbeit für Faserverbundtechnologien
Cluster Neue Werkstoffe und Carbon Composites e. V.
Der Cluster Neue Werkstoffe und der neugegründete Verbund für Carbonfaser- und Faserverbundtechnologie "Carbon Composites e. V." wollen eng kooperieren.

Auftakt in Augsburg

"Mit der Verzahnung der Aktivitäten unserer beiden Organisationen bauen wir eine starke Nord-Süd-Achse für die bayernweite Bündelung der Kompetenzen im Bereich der Faserverbundtechnik auf", betont Dr. Kord Pannkoke von der Bayern Innovativ GmbH und Manager im Cluster Neue Werkstoffe. Dr. Hans-Wolfgang Schröder, Geschäftsführer des Carbon Composites e. V., stimmt ihm zu: "Durch die enge Zusammenarbeit der beiden Organisationen entsteht unmittelbarer Nutzen für die Akteure auf dem Gebiet der Faserverbundtechnologien."

Den Auftakt zu einer Reihe von gemeinsamen Veranstaltungen und Aktivitäten bildet das IHK-Innovationspodium "Faserverbundmaterialien - Werkstoff für innovative Leichtbaukonzepte" am 16. Juli 2007 in Augsburg. Für den Herbst dieses Jahres haben der Carbon Composites e. V. und der Cluster Neue Werkstoffe zudem bereits zwei gemeinsame Cluster-Treffs in Oberfranken und im Raum Augsburg geplant.

Marinus Schouten, Senior Manager Composites Technologies von EADS Innovation Works, bringt die gemeinsame Vorgehensweise der beiden Institutionen auf den Punkt: "Es macht keinen Sinn, die Arbeit doppelt zu machen. Das heißt: Synergieeffekte müssen voll ausgenutzt werden!" Solche Synergien lassen sich unter anderem durch die Einbeziehung aller bayerischen Kompetenzträger aus Forschung und Wirtschaft erreichen. Gemeinsam wollen die beiden Organisationen ihre Netzwerkaktivitäten in den Schwerpunkten Kohlefasertechnologien, Keramische Verbundstrukturen, Textile Technologien und Enabling Technologies, wie zum Beispiel die Simulation und Bauteilbewertung, intensivieren. Darüber hinaus stärkt der Cluster Neue Werkstoffe den branchen- und technologieübergreifenden Austausch. "Mit seinem branchenübergreifenden Netzwerk bringt der Cluster Neue Werkstoffe wesentliche Entscheidungsträger aus Industrie und Forschung an einen Tisch und bindet Akteure über Branchengrenzen hinweg mit ein", erläutert Dr. Marcus Seitz, Manager im Cluster Neue Werkstoffe, dessen strategischen Ansatz.

Kompetenzen erkennen

Neben den gemeinsamen Aktivitäten wollen beide Organisationen auch ihre eigenen Ansätze hinsichtlich des Know-how- und Technologietransfers weiter intensivieren. So versteht sich der von der in Nürnberg ansässigen Bayern Innovativ GmbH gemanagte Cluster Neue Werkstoffe als bayernweite Informations- und Kommunikationsdrehscheibe rund um das Thema Neue Materialien. Durch intensive Netzwerktätigkeiten in sieben Themenfeldern bietet er vielfältige Möglichkeiten zum branchenübergreifenden Technologietransfer: Themenorientierte Cluster-Treffs bei Firmen und Instituten führen Entscheidungsträger zusammen und machen Kompetenzen erlebbar; die Einrichtung wiederkehrender Expertenrunden zu speziellen Fragestellungen, den so genannten Cluster-Kreisen, verdichtet das Netzwerk bis auf Projektebene.

Ziel des Carbon Composites e. V., dessen Geschäftsstelle bei der IHK Schwaben ansässig ist, ist die Förderung der Anwendung von Faserverbundtechnologien. Der Verein - ein Zusammenschluss renommierter Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich der Carbonfasertechnologien - konzentriert sich dabei auf marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen, insbesondere für den Einsatz in der Verkehrs-, Energie- und Produktionstechnik. An dieser Produktgruppe richten sich die Aktivitäten aus, wobei die enge Vernetzung von Industrie und Wissenschaft die Innovationskraft stärken soll. Dabei setzt der Verein auf die hervorragenden wissenschaftlichen und technischen Voraussetzungen für die Entwicklung industrieller Carbonfasertechnologien im süddeutschen Raum.

"Durch den Carbon Composites e. V. werden die Clusteraktivitäten Carbonfaserwerkstoffe als Teil der Neuen Werkstoffe deutlich über Bayern hinausgeführt, die Fäden werden aber in Bayern gezogen", fasst Hubert Jäger, Konzernentwicklungsleiter SGL Carbon, zusammen und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.carboncomposites-ev.com
http://www.cluster-neuewerkstoffe.de

Weitere Berichte zu: Carbon Cluster Faserverbundtechnologie Luft- und Raumfahrt Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Wussten Sie, dass Verpackungen durch Flash Systeme intelligent werden?
23.05.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Bessere Kathodenmaterialien für Lithium-Schwefel-Akkus
17.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften