Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Digitale Fabrik der Zukunft

16.08.2006
Die technische Produktionsplanung von Pkw und Nutzfahrzeugen steht im Mittelpunkt des Projektes "my-Car", an dem sich der Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM unter der Leitung von Professor Helmut Bley beteiligt.

Das Projekt mit dem vollständigen Titel "Flexible assembly processes for the Car of the Third Millennium" ist im Mai 2006 gestartet. Es wird von der EU gefördert und läuft über fünf Jahre.

Neuwagen sollen noch mehr als bisher auf die individuellen Wünsche der Käufer abgestimmt werden. Denkbar ist, dass der Kunde in Zukunft beispielsweise das Antriebskonzept (Front-, Heck- oder Allradantrieb) frei wählen und den Innenraum verstärkt nach eigenen Vorstellungen gestalten kann. Noch flexibler auf die Wünsche der Autokäufer einzugehen, ist eines der Hauptziele der europäischen Automobilhersteller, die sich an dem Projekt "my-Car" beteiligen.

Insgesamt 18 Teilnehmer arbeiten gemeinsam an dem EU-geförderten Projekt, darunter die Automobilhersteller DaimlerChrysler, Fiat, Ford und Volvo sowie namhafte Zulieferer, IT-Unternehmen und Universitäten. Mit in das Projekt eingebunden ist auch der Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM unter der Leitung von Professor Helmut Bley.

Die zukünftige technische Produktionsplanung von Neuwagen setzt einen flexiblen Herstellungsprozess unter wirtschaftlich sinnvollen Gesichtspunkten voraus. Zur Auslegung einer solchen variablen Produktionsstätte wird die "Digitale Fabrik" eine Schlüsselrolle spielen - die durchgängige, methodenbasierte IT-Unterstützung bei der Planung und Steuerung von Produktionseinrichtungen. Neben der gezielten Ausrichtung auf den Kunden sollen die Produktionsanlaufzeiten verkürzt und die Produktqualität verbessert werden. Weitere Ziele sind die Reduzierung der Investitionskosten sowie der Kosten im Bereich Rohbau und Montage. Aus den Ergebnissen von "my-Car" verspricht sich die europäische Automobilindustrie entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Der Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM der Saar-Uni ist an mehreren von insgesamt neun Teilprojekten beteiligt. Besonders intensiv ist er in Teilprojekt 3 ("Virtual Assembly Plant") und in Teilprojekt 7 ("Training Activities") eingebunden. Im Teilprojekt "Virtual Assembly Plant" soll, im Sinne der Digitalen Fabrik, ein Konzept zum umfassenden Einsatz digitaler Modelle in der technischen Produktionsplanung erarbeitet werden, denn ein durchgängiger digitaler Ansatz existiert bisher nicht. So gibt es momentan beispielsweise immer noch Probleme mit der Datendurchgängigkeit im Übergangsbereich zwischen Produktentwicklung und Prozessplanung.

In Teilprojekt 7 "Training Activities" geht es darum, wichtige Informationen und gesammeltes Know-how aus den abgeschlossenen Teilprojekten 1 bis 6 zu selektieren, um auf dieser Basis eine Art "elektronisches Handbuch" realisieren zu können. Es dient als Grundlage für spätere Fortbildungsmaßnahmen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr. Helmut Bley
Lehrstuhl für Fertigungstechnik/CAM
Tel.: (0681) 302-3210
E-Mail: bley@cam.uni-saarland.de

Gerhild Sieber | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Digital Fertigungstechnik/CAM Plant Produktionsplanung Teilprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Metamaterial: Kettenhemd inspiriert Physiker
19.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Additiv gefertigte Verklammerungsstrukturen verbessern Schichthaftung und Anbindung
19.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie