Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Herzen des Geldautomaten

27.07.2005


Das Innenleben dieser kompakten Dispenser ist hochkomplex. Zu den Hauptkomponenten zählen die Geldkassetten. Diese müssen in puncto Sicherheit, Funktionalität und Dauerbelastbarkeit höchsten Ansprüchen genügen. Das gilt besonders für die geometrisch komplizierten Gehäuse der Kassetten. Die Wincor Nixdorf International GmbH aus Paderborn, weltweit einer der führenden Hersteller von Geldautomaten, verlässt sich bei einem großen Teil der von ihr produzierten mono- und multifunktionalen Geldautomaten auf Kassettengehäuse aus Bayblend® FR 3000BBS081 von der Bayer MaterialScience AG. Der flammgeschützte PC/ABS-Blend erfüllt mit seinem spezifischen Eigenschaftsprofil umfassend die individuellen Anforderungen an den Brandschutz, an die wirtschaftliche Fertigung im Spritzgießprozess und an die Dauergebrauchsqualität der Formteile.


Der Spritzgießer der Kassetten, die Bürener Maschinenfabrik, schätzt an dem neuen Werkstoff das breite Verarbeitungsfenster. Obwohl die Schmelze des Blends eine vergleichsweise hohe Viskosität aufweist, lässt sich die filigrane Geometrie des komplexen Formteils mit einer hohen Maß- und Dimensionsstabilität verzugsarm umsetzen. Ein weiterer Vorzug des flammgeschützten Werkstoffs: Das Ausgasungspotenzial flüchtiger Substanzen ist äußerst gering und liegt sogar auf dem niedrigen Niveau, das unverstärkte PC/ABS-Blends ohne Flammschutzpaket erreichen. „Bei sachgerechter Verarbeitung wird daher die Bildung von Werkzeugbelägen infolge des so genannten plate out-Effektes quasi unterbunden und die Gefahr von Werkzeugschäden durch diesen Effekt gebannt. Zudem ergeben sich längere Standzeiten zwischen den Reinigungszyklen und somit eine höhere Produktivität“, erläutert Burkhard Thuermer, technischer Produktbetreuer für PC/ABS-Blends bei Bayer MaterialScience.

Das Flammschutzpaket des unverstärkten Kunststoffs ist antimon-, chlor- und bromfrei. Es besteht die strenge US-amerikanische Brandschutznorm UL 94 V (Underwriter Laboraties) mit der besten Klassifizierung V-0 bis zu Wanddicken von nur 1,5 Millimetern. Außerdem erfüllt es die Anforderungen der wichtigsten, teilweise jüngst noch einmal verschärften Umweltzeichen wie „TCO“ oder „Blauer Engel“.


Viele der internationalen Kunden von Wincor Nixdorf haben ihren Sitz in Ländern mit extremen klimatischen Bedingungen – so etwa in Saudi-Arabien, der Türkei, Venezuela und Kanada. Die Geldautomaten müssen daher umfangreiche Klimaprüfungen und Klimawechseltests überstehen. Bayblend® FR 3000BBS081 hat hier als Kassettenmaterial den Vorteil, sein gutes Eigenschaftsprofil bei hohen und tiefen Temperaturen beizubehalten. Zum Beispiel liegt der relative thermische Index RTI nach UL 746 B, ein Maß für die maximal zulässige Temperatur des Materials im Dauergebrauch, bei 75 °C mit und 85 °C ohne Stoßbelastung (Wanddicke 1,5 Millimeter). Bei eisigen Minusgraden bewährt sich vor allem die Kältezähigkeit und Steifigkeit des Materials. So überstanden komplettierte Geldkassetten Fallversuche selbst bei -20 °C.

„Für eine lange Gebrauchsdauer der Kassetten und ihr sicheres Funktionieren sorgt auch die hohe Chemikalienbeständigkeit des PC/ABS-Blends. So ist er nicht nur sehr resistent gegen viele Öle, Fette und Alkohole, sondern auch gegen heiße, wässerige Reinigungsmittel. Selbst dem direkten Kontakt mit 37-prozentiger Schwefelsäure ist das Material gewachsen“, so Dr. Thomas Eckel, der bei Bayer MaterialScience neue Bayblend®-Typen entwickelt.

Bayblend® FR 3000BBS081 gehört einer neuen Generation von Bayblend®-Typen an, die – halogenfrei flammgeschützt – die Brandschutzanforderungen mit sehr guten Klassifizierungen bestehen. „Jeder Vertreter dieser Reihe hat eine charakteristische Stärke, wie etwa eine hohe Wärmeformbeständigkeit, eine hohe Chemikalienresistenz oder eine ausgezeichnete Fließfähigkeit. Wir können die Eigenschaften – auch entsprechend Kundenwünschen – nach dem Baukastenprinzip maßschneidern“, erklärt Eckel.

Bayer MaterialScience bietet seinen Kunden einen umfangreichen Service an, der von der Konzeption eines Formteils über die Konstruktion und Bauteilprüfung bis hin zur Unterstützung beim Produktionsstart reicht. „Im Falle der Geldkassetten haben wir beispielsweise thermogravimetrische und rheologische Messungen sowie Screening-Versuche zur Bewertung der Chemikalienbeständigkeit und des Stress-Cracking-Verhaltens durchgeführt. Darüber hinaus hat ein Verarbeitungsexperte von uns die ersten Bemusterungsversuche bei der Bürener Maschinenfabrik begleitet“, blickt Thuermer zurück.

Andrea Huber | NeMa
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.com

Weitere Berichte zu: 3000BBS081 Formteil Geldautomat Geldkassette PC/ABS-Blend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kunststoffstrang statt gefräster Facette: neue Methode zur Verbindung von Brillenglas und -fassung
28.04.2017 | Technische Hochschule Köln

nachricht Beton - gebaut für die Ewigkeit? Ressourceneinsparung mit Reyclingbeton
19.04.2017 | Hochschule Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie