Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Herzen des Geldautomaten

27.07.2005


Das Innenleben dieser kompakten Dispenser ist hochkomplex. Zu den Hauptkomponenten zählen die Geldkassetten. Diese müssen in puncto Sicherheit, Funktionalität und Dauerbelastbarkeit höchsten Ansprüchen genügen. Das gilt besonders für die geometrisch komplizierten Gehäuse der Kassetten. Die Wincor Nixdorf International GmbH aus Paderborn, weltweit einer der führenden Hersteller von Geldautomaten, verlässt sich bei einem großen Teil der von ihr produzierten mono- und multifunktionalen Geldautomaten auf Kassettengehäuse aus Bayblend® FR 3000BBS081 von der Bayer MaterialScience AG. Der flammgeschützte PC/ABS-Blend erfüllt mit seinem spezifischen Eigenschaftsprofil umfassend die individuellen Anforderungen an den Brandschutz, an die wirtschaftliche Fertigung im Spritzgießprozess und an die Dauergebrauchsqualität der Formteile.


Der Spritzgießer der Kassetten, die Bürener Maschinenfabrik, schätzt an dem neuen Werkstoff das breite Verarbeitungsfenster. Obwohl die Schmelze des Blends eine vergleichsweise hohe Viskosität aufweist, lässt sich die filigrane Geometrie des komplexen Formteils mit einer hohen Maß- und Dimensionsstabilität verzugsarm umsetzen. Ein weiterer Vorzug des flammgeschützten Werkstoffs: Das Ausgasungspotenzial flüchtiger Substanzen ist äußerst gering und liegt sogar auf dem niedrigen Niveau, das unverstärkte PC/ABS-Blends ohne Flammschutzpaket erreichen. „Bei sachgerechter Verarbeitung wird daher die Bildung von Werkzeugbelägen infolge des so genannten plate out-Effektes quasi unterbunden und die Gefahr von Werkzeugschäden durch diesen Effekt gebannt. Zudem ergeben sich längere Standzeiten zwischen den Reinigungszyklen und somit eine höhere Produktivität“, erläutert Burkhard Thuermer, technischer Produktbetreuer für PC/ABS-Blends bei Bayer MaterialScience.

Das Flammschutzpaket des unverstärkten Kunststoffs ist antimon-, chlor- und bromfrei. Es besteht die strenge US-amerikanische Brandschutznorm UL 94 V (Underwriter Laboraties) mit der besten Klassifizierung V-0 bis zu Wanddicken von nur 1,5 Millimetern. Außerdem erfüllt es die Anforderungen der wichtigsten, teilweise jüngst noch einmal verschärften Umweltzeichen wie „TCO“ oder „Blauer Engel“.


Viele der internationalen Kunden von Wincor Nixdorf haben ihren Sitz in Ländern mit extremen klimatischen Bedingungen – so etwa in Saudi-Arabien, der Türkei, Venezuela und Kanada. Die Geldautomaten müssen daher umfangreiche Klimaprüfungen und Klimawechseltests überstehen. Bayblend® FR 3000BBS081 hat hier als Kassettenmaterial den Vorteil, sein gutes Eigenschaftsprofil bei hohen und tiefen Temperaturen beizubehalten. Zum Beispiel liegt der relative thermische Index RTI nach UL 746 B, ein Maß für die maximal zulässige Temperatur des Materials im Dauergebrauch, bei 75 °C mit und 85 °C ohne Stoßbelastung (Wanddicke 1,5 Millimeter). Bei eisigen Minusgraden bewährt sich vor allem die Kältezähigkeit und Steifigkeit des Materials. So überstanden komplettierte Geldkassetten Fallversuche selbst bei -20 °C.

„Für eine lange Gebrauchsdauer der Kassetten und ihr sicheres Funktionieren sorgt auch die hohe Chemikalienbeständigkeit des PC/ABS-Blends. So ist er nicht nur sehr resistent gegen viele Öle, Fette und Alkohole, sondern auch gegen heiße, wässerige Reinigungsmittel. Selbst dem direkten Kontakt mit 37-prozentiger Schwefelsäure ist das Material gewachsen“, so Dr. Thomas Eckel, der bei Bayer MaterialScience neue Bayblend®-Typen entwickelt.

Bayblend® FR 3000BBS081 gehört einer neuen Generation von Bayblend®-Typen an, die – halogenfrei flammgeschützt – die Brandschutzanforderungen mit sehr guten Klassifizierungen bestehen. „Jeder Vertreter dieser Reihe hat eine charakteristische Stärke, wie etwa eine hohe Wärmeformbeständigkeit, eine hohe Chemikalienresistenz oder eine ausgezeichnete Fließfähigkeit. Wir können die Eigenschaften – auch entsprechend Kundenwünschen – nach dem Baukastenprinzip maßschneidern“, erklärt Eckel.

Bayer MaterialScience bietet seinen Kunden einen umfangreichen Service an, der von der Konzeption eines Formteils über die Konstruktion und Bauteilprüfung bis hin zur Unterstützung beim Produktionsstart reicht. „Im Falle der Geldkassetten haben wir beispielsweise thermogravimetrische und rheologische Messungen sowie Screening-Versuche zur Bewertung der Chemikalienbeständigkeit und des Stress-Cracking-Verhaltens durchgeführt. Darüber hinaus hat ein Verarbeitungsexperte von uns die ersten Bemusterungsversuche bei der Bürener Maschinenfabrik begleitet“, blickt Thuermer zurück.

Andrea Huber | NeMa
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.com

Weitere Berichte zu: 3000BBS081 Formteil Geldautomat Geldkassette PC/ABS-Blend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Europäisches Exzellenzzentrum für Glasforschung
17.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Vollautomatisierte Herstellung von CAD/CAM-Blöcken für kostengünstigen, hochwertigen Zahnersatz
16.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise