Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aluminiumschäume mit reproduzierbaren Eigenschaften

12.05.2004


Der Leichtbau wird heute in Bereichen gefordert, die lange unangetastet blieben. Neue Anforderungen durch Normen und Gesetze lassen die Bauteile leichter werden. Immer höhere Geschwindigkeiten und steigende Energiekosten machen eine Gewichtsreduzierung der Bauteile erforderlich.



GLEICH bietet seinen Kunden industriell produzierten Aluminium-Schaum (ALPORAS) im Plattenzuschnitt und aus Aluminium formgeschäumte Bauteile an.



Die Notwendigkeit immer leichtere Werkstoffe - bei gleichzeitig hochwertigen mechanischen Eigenschaften - zur Verfügung zu haben führte zur Entwicklung von Metallschäumen. Jetzt stehen Aluminiumschäume mit reproduzierbaren Merkmalen für die unterschiedlichsten Anwendungen zur Verfügung.

Der japanische Produzent Shinko Wire Co Ltd. stellt den Aluminiumschaum ALPORAS® schmelzmetallurgisch unter Zusatz von Titanhydrid (TiH2) als Treibmittel her. Bisher findet das Material überwiegend im asiatischen Raum Anwendung; dazu zählen beispielsweise dort Applikationen in den Bereichen Design, Architektur und im Bauwesen. Neben attraktiven Wandverkleidungen wurde der Werkstoff auch genutzt, um eine effektive Schallabsorption in Industriehallen oder Besprechungsräumen einzustellen.

Die Firma GLEICH GmbH aus Kaltenkirchen bei Hamburg hat im Jahre 2002 den Vertriebsauftrag für dieses Material für die gesamte Europäische Union erhalten, ausschlaggebend dafür waren unter anderem die vorhandene hohe Fertigungskompetenz und der moderne Gerätepark, mit dem das Material mit Blick auf individuelle Kundenwünsche bearbeitet werden kann.

Damit spricht die GLEICH GmbH neben den bereits erwähnten Anwendungsbereichen neue Einsatzgebiete an, die auch den Bereich der Konstruktion beinhalten. Zusammen mit kompetenten Partnern werden innovative Technologielösungen für die unterschiedlichsten Branchen entwickelt – dazu zählen zum Beispiel:
  • Der Einsatz von ALPORAS als verlorener Kern in der Gießereitechnik.

  • Die Verwendung von ALPORAS als Crash-Elemente in der Fahrzeugtechnik.

  • Die Nutzung neuer Klebetechnologien, um ALPORAS-Kernmaterialien mit den unterschiedlichsten Werkstoffen zu beplanken.

  • Verwendung von ALPORAS in feuergefährdeten Bereichen, da ALPORAS nicht brennt.

  • Die Erzeugung zusätzlicher feuersbeständiger Materialien durch Kombination mit keramischen Werkstoffen.

  • Das Laminieren von ALPORAS-Materialien mit CFK- und GFK-Werkstoffen zur Erzeugung innovativer und ultraleichter Kompositmaterialien.

GLEICH GmbH Metallplatten-Service
Herr Sönke Reinhardt
Tel.: +49 (0)4191 80 02 - 68
Fax: +49 (0)4191 80 02 - 80
Kirchhoffstr. 2
D-24568 Kaltenkirchen
soenke.reinhardt@gleich.de

| NeMa News
Weitere Informationen:
http://www.neuematerialien.de/
http://www.gleich.de

Weitere Berichte zu: ALPORAS Aluminiumschäume Bauteil Erzeugung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Beschichtung bei Industrieanlagen soll Emissionen senken
12.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik