Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polyimide für anspruchsvolle Anwendungen

06.05.2004


Die Firma POLYTRON Kunststofftechnik GmbH & Co. KG aus Bergisch Gladbach bei Köln bietet mit den Kunststoffen der MELDIN®-Reihe Materialien an, die auf modifizierten Polyimiden basieren. Diese Kunststoffqualitäten besitzen weder eine Glasübergangstemperatur noch einen Schmelzpunkt – beide Merkmale tragen zu dem hochwertigen Eigenschaftsprofil bei.



Beispielsweise erreichen ungefüllte Polyimide dadurch eine extrem hohe Temperaturbeständigkeit, die bis zu 450 Grad Celsius betragen kann. Limitiert wird die maximale Einsatztemperatur durch die dann eintretende thermisch-oxidative Zersetzung, wobei aber keine vorgelagerte Plastifizierung zu beobachten ist. Zudem besitz das Material eine gute Strahlenbeständigkeit und ist aufgrund seiner hohen chemischen Reinheit für Vakuumanwendungen bestens geeignet.

... mehr zu:
»Graphitanteil »POLYTRON »Polyimide


Durch die Einlagerung von Graphitpartikel lassen sich zudem Materialeigenschaften realisieren, die für Gleitlageranwendungen interessant sind. Mit einem Graphitanteil von 15 Prozent stellen die modifizierten Polyimide niedrige Reibungskoeffizienten und gute Verschleißbeständigkeiten zur Verfügung, die beispielsweise für hochbelastete Lager, Anlaufscheiben oder Dichtungen von zentraler Bedeutung sind. Die Erhöhung des Graphitanteils auf etwa 40 Prozent führt zu Verbundmaterialien, die sich für Anwendungen eignen, in denen eine hohe Dimensionsstabilität und eine geringe Kriechneigung gefordert werden.

Auf dieser Basis stellt POLYTRON zudem eine Materialtype zur Verfügung, die aufgrund einer kombinierten Einlagerung von Graphit- und PTFE-Partikeln für Anwendungen unter Trockenlaufbedingungen optimiert ist. Typische Einsatzgebiete für diesen Hochleistungskunststoff sind Anlaufscheiben und Lagerbuchsen.

Die individuelle Kundenberatung ist für die POLYTRON Kunststofftechnik GmbH & Co. KG selbstverständlich – treten Sie mit uns in Kontakt! Wir stellen unsere Material- und Verarbeitungskompetenz gerne zur Verfügung, um die von Ihnen geplanten Einsatzfälle für Polyimide umfassend zu diskutieren.

Polytron Kunststofftechnik GmbH & Co. KG
Herr Fred Arnulf Busen
Tel.: +49 (0) 2202/1009-24
Fax: +49 (0) 2202/1009-70
An der Zinkhütte 17
D-51469 Bergisch Gladbach
busen@polytron-gmbh.de

| NeMa News
Weitere Informationen:
http://www.polytron-gmbh.de

Weitere Berichte zu: Graphitanteil POLYTRON Polyimide

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fraunhofer IFAM erweitert den Forschungsbereich »Beschichtungen für Bewuchs- und Korrosionsschutz«
11.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Schrauben mit Köpfchen
10.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik