Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen hat Rückenwind von Politik und Wirtschaft

26.01.2004

"Biologisch abbaubares Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen steht an der Schwelle zum großen Durchbruch", so Staatssekretär Matthias Berninger, BMVEL, der Präsident des Landesbauernverbandes Niedersachsen, Werner Hilse, und Dr. Harald Kaeb von der Interessengemeinschaft biologisch abbaubarer Werk- stoffe e.V. (IBAW). Technik und Verfahren seien ausgereift, und die erzeugten Produkte wiesen eine ausgezeichnete Qualität auf. Auch seitens der Politik seien schon viele Weichen gestellt, wenngleich sich Bund und Länder sich noch zu den Rahmenbedingungen für die Verwertung bzw. das Recycling der "Kunststoffe vom Acker" abstimmen müssten. Die Referenten waren sich anlässlich einer Podiumsdiskussion zur Grünen Woche auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 der Messe Berlin einig: Das Potenzial für die weitere nachhaltige Entwicklung des Standortes Deutschland, die Verminderung der Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und die neuen Marktchancen für die heimische Landwirtschaft seien drei ganz wesentliche Vorteile dieser Richtung weisenden Innovation.

Laut Dr. Kaeb weist der Markt für biologisch abbaubare Kunststoffe eine starke Dynamik auf. Zwar liege der Anteil des "Bio-Plastiks" an den insgesamt in Deutschland jährlich verbrauchten 40 Millionen Tonnen Kunststoff heute erst bei einem Promille, aber der Absatz habe sich in den letzten Jahren jedes Jahr verdoppelt und betrage heute bereits rund 35.000 Tonnen jährlich.

... mehr zu:
»Kunststoff »Plastik

Angesichts der effizienten landwirtschaftlichen Produktion in Deutschland prognostizierte Werner Hilse für die nähere Zukunft ein Potenzial von etwa 100.000 Hektar, die von der bislang üblichen Nahrungsproduktion freigestellt und für die Erzeugung von Rohstoffen für "nachwachsendes Plastik" genutzt werden könnten.

Mit Blick auf die z.T. noch ungeklärten Rahmenbedingungen für das Recycling von biologisch abbaubarem Kunststoff verlieh Staatssekretär Berninger seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich Bund und Länder rasch auf entsprechende Regelungen einigen könnten. So sperrten sich derzeit noch einige Bundesländer gegen die Freigabe der Kompostierung von biologisch abbaubarem Plastik, weil befürchtet werde, dass eine Vermischung mit herkömmlichem Plastik und damit eine Verunreinigung des Kompostes erfolgen könne. In diesem Zusammenhang, so Berninger, könnte z.B. über eine entsprechende Kennzeichnung nachgedacht werden.

Alle Referenten waren sich einig, dass die verstärkte Markteinführung von Produkten aus biologisch abbaubarem Plastik, die Gestaltung von geeigneten Rahmenbedingungen und die umfassende Information der Verbraucher Ziele darstellten, die gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten lohnten.

Der ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche ist eine gemeinsame Initiative der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft mbH, des Deutschen Bauernverbandes e.V. (DBV), der information.medien.agrar e.V. (i.m.a) und der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL).

Dr. Jürgen Fröhling | FNL
Weitere Informationen:
http://www.fnl.de

Weitere Berichte zu: Kunststoff Plastik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Hält die Klebung?
29.05.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Wussten Sie, dass Verpackungen durch Flash Systeme intelligent werden?
23.05.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie