Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lotusblatt-Effekt für wasserfreie Oberflächen

03.03.2003


Türkische Forscher bauen Struktur der heiligen Blumen künstlich nach



Türkischen Wissenschaftlern ist es gelungen, die Oberfläche der Lotusblätter künstlich nachzubauen. Damit soll der so genannte "Lotus-Blatt-Effekt" , eine hochwirksame wasserabweisende Oberflächenstruktur, auch für die Industrie eingesetzt werden, berichtet die Nachrichtenagentur UPI.

... mehr zu:
»Lotusblatt-Effekt »UPI


"Die neue Technik verspricht mit billigen Mitteln die Herstellung einer wasserabstoßenden Oberfläche", so Levent Demirel, Physiker an der Kocaeli Universität. "Die Möglichkeiten der Anwendung für eine solche Technik scheinen unbegrenzt", erklärt der Forscher Jan Genzer, von der North Carolina State University in Raleigh. "Überall dort, wo Dinge nicht nass werden dürfen, könnte diese Technologie zum Einsatz kommen", so Genzer. Bisher war die Herstellung hydrophober Oberflächen extrem aufwendig und daher dementsprechend teuer, da die Gestaltung dieser Flächen nur in verschiedenen separaten Arbeitsvorgängen erzeugt werden konnte. Die Idee war, die Wassertropfen daran zu hindern, an den Oberflächen haften zu bleiben.

Die Blätter der Lotusblume weisen Strukturen auf, die einen Durchmesser von millionstel Meter haben. Dadurch wird die Oberfläche extrem wasserabstoßend. Demirel hat gemeinsam mit seinem Kollegen Husnu Yildirim Erbil entdeckt, dass die Blattoberflächen der heiligen Blume Tröpfchen in einem Kontaktwinkel von 170 Grad formen. Die türkischen Wissenschaftler haben Polypropylen als Werkstoff verwendet und mithilfe von erhitzten organischen Lösungen kleine Kraterstrukturen herausgelöst, die etwa die Form von Vogelnestern haben. Diese entsprechen größenmäßig denen der Strukturen am Lotus-Blatt. Genzer, der sich ebenso mit dem Oberflächen-Effekt beschäftigt, meinte gegenüber UPI, dass den Forschern in der Türkei damit eine wesentlich billigere Variante von wasserabstoßende Oberflächen geglückt sei.

Das Wissenschaftsmagazin Science http://www.sciencemag.org berichtet in seiner jüngsten Ausgabe über die Forschungsarbeit der Wissenschaftler.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.upi.com

Weitere Berichte zu: Lotusblatt-Effekt UPI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung