Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oberfläche verändert Eigenschaften auf Knopfdruck

17.01.2003


Einsatzmöglichkeiten in Medizin, Biologie und Materialforschung



Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben Oberflächen entwickelt, die auf Knopfdruck ihre Eigenschaften ändern können. Das einzigartige Design ebnet den Weg für Systeme, die z.B. Zellen und Substanzen "on demand" abgeben oder anziehen. In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Science http://www.sciencemag.org beschreiben die Forscher eine Anwendungsmöglichkeit: Sie entwickelten eine Oberfläche, die bei der Anlegung eines elektrischen Feldes zwischen den Zuständen wasserabstoßend und wasseranziehend umschalten kann. Bei Änderung des elektrischen Potenzials des Feldes von positiv zu negativ änderten sich die Eigenschaften.

... mehr zu:
»Molekül »Molekülschicht


Die schaltbare Oberfläche besteht aus einer Molekülschicht, die lediglich eine milliardstel Meter hoch ist. Die winzigen, länglichen und elastischen Moleküle befinden sich in einem engen Raster auf der Oberfläche. In diesem speziellen Fall ist ihre Spitze negativ geladen und wasseranziehend (hydrophil). Die Basis ist positiv geladen und stößt Wasser ab. Wird nun ein schwaches elektrisches Feld angelegt, zieht es in Abhängigkeit der Polung die Moleküle entweder nach oben oder unten. So kann auf der "intelligenten" Oberfläche zwischen wasseranziehend und wasserabstoßend hin und her geschaltet werden.

Eine Herausforderung stellte die Bildung der sich selbst arrangierenden Molekülschicht dar. Die einzelnen länglichen Moleküle sollten genug Platz haben, sich zu biegen. Gewöhnlich sind sich selbst arrangierende Molekülschichten dadurch charakterisiert, dass die Moleküle sehr dicht nebeneinander gepackt sind und wenig Raum zur Bewegung haben. Das Team unter der Leitung von Robert Langer wendete einen Trick an. Die Forscher setzten den Molekülen bei der Bildung der Molekülschicht einen "Hut" auf. Nach dessen Entfernung lag eine lockere Molekülschicht vor.

Nach diesem Prinzip will das MIT-Team auch andere Eigenschaften wie beispielsweise die Reibung beeinflussen. Die Erfindung ist bereits patentiert. Anwendungsmöglichkeiten der bereits patentierten Erfindung sind u.a. neuartige Systeme zur Abgabe von Medikamenten.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mit.edu

Weitere Berichte zu: Molekül Molekülschicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie