Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Institut für Umweltforschung koordiniert EU-Netzwerk ISACOAT

15.11.2002


Mitten im Umbruch: die Metalllackierung



Das Deutsch-Französische Institut für Umweltforschung (DFIU/IFARE) an der Universität Karlsruhe koordiniert ISACOAT (Integrated Scenario Analysis of Metal Coating), ein thematisches Netzwerk der EU. Ziel von ISACOAT ist der Erfahrungsaustausch zwischen Forschungseinrichtungen, Lackherstellern und lackverarbeitender Industrie im Hinblick auf mögliche Perspektiven und zukünftige Szenarien für den Industriebereich Metalllackierung.

... mehr zu:
»EU-Netzwerk »ISACOAT »Lack


Mit der Umsetzung der EU-Lösemittelrichtlinie müssen bei zahlreichen industriellen Lackieranwendungen die Lösemittelemissionen reduziert werden. Dafür sollen zukünftig verstärkt lösemittelarme Lacke verwendet werden. Auf eine Begrenzung des Lösemittelgehalts von Farben und Lacken zielt ebenfalls die vorgesehene EU- Produktrichtlinie, die bereits als Entwurf vorliegt. Der Einsatz alternativer Lackprodukte erfordert jedoch die Umstellung der kompletten Anlagen- und Prozesstechnik - die gesamte Organisation und Struktur der Branche wird sich verändern. Dabei will ISACOAT helfen: Es untersucht anhand von Beispielen aus den Bereichen Fahrzeugserienlackierung, Autoreparaturlackierung, Land- und andere Maschinen, Kleinteile (Lohnlackierung) und Konstruktion/Bau in einer integrierten Szenarioanalyse vier denkbare Entwicklungsmöglichkeiten für die Branche. Die Ergebnisse werden Politik und Wirtschaft zur Verfügung gestellt, um sie bei Entscheidungen über (umwelt- )politische Maßnahmen, Investitionen oder die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu unterstützen. Da die verschiedenen Akteure der Branche einbezogen werden, beschränken sich die Aussagen dabei nicht auf einzelne Unternehmen, sondern berücksichtigen die Wertschöpfungskette und den gesamten Lebenszyklus der Produkte.

ISACOAT wird als Netzwerk mit insgesamt 14 Partnern aus der EU sowie Mitteleuropa im 5. Europäischen Forschungsrahmenprogramm gefördert. Interessierte Firmen aus den genannten Bereichen können aktiv am Thematischen Netzwerk partizipieren.

| Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www-iip.wiwi.uni-karlsruhe.de/~voc/isacoat.htm
http://www.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: EU-Netzwerk ISACOAT Lack

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Kampf dem Plastik mit Verpackungen aus Seetang
15.12.2017 | Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann

nachricht Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung
14.12.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie