Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sperrholz - ein faszinierender Holzwerkstoff

29.04.2008
Neu erschienene Broschüre des Informationsdienstes Holz informiert über Technik und vielfältige Anwendungen von Sperrholz.

Holz ist ein Werkstoff mit Tradition und prägt nach wie vor den Alltag: im Haus- und Innenausbau, im Fahrzeugbau, als Möbel oder in umgewandelter Form als Papier. Auf die vielfältigen Anforderungen und Bedürfnisse besonders zugeschnitten ist der Holzwerkstoff Sperrholz. Aufgrund langjähriger Entwicklungen ist Sperrholz sowohl einer der Werkstoffe mit dem breitesten Einsatzgebiet als auch Hightech-Produkt mit sehr differenzierten Anwendungen.

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI haben sich daher mit dem Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI) zusammengetan, um in einer Broschüre einen umfassenden Überblick zum Thema Sperrholz zu geben. Neben allgemeinen Informationen zum Sperrholz und dessen Aufbau und Technik enthält sie eine Zusammenstellung der charakteristischen Werte und Eigenschaften im Hinblick auf die normgemäßen Anforderungen. Detailliert zeigt die Broschüre "Sperrholz" die vielfältigen Anwendungen des Werkstoffs: von der Gebäudeausstattung über den Möbelbau, bis hin zu Transport und Verkehr. Wie innovative neue Sperrholzprodukte die aktuellen Anforderungen an Dauerhaftigkeit, Leichtbauweise und Sicherheit erfüllen, ist ebenfalls Thema.

"Mit dieser Broschüre ist es gelungen, die zahlreichen Einsatzgebiete von Sperrholz ebenso darzustellen, wie seine ökonomische und ökologische Bedeutung", so Professor Rainer Marutzky, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung.

Die Broschüre, die sich nicht nur an Anwender und Verarbeiter wendet, ist in der Reihe INFORMATIONSDIENST HOLZ spezial erscheinen und wurde unterstützt durch den Holzabsatzfonds. Sie hat 44 Seiten und wird bei Bestellungen von bis zu 5 Exemplaren kostenlos abgegeben. Zu beziehen ist sie unter der Bestellnummer H 580 über den Holzabsatzfonds in Bonn per E-Mail versandservice@infoholz.de oder per Fax unter der Nummer 01802-46 59 22 (0,06 EUR je Fax*) und den Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI) in Gießen, E-Mail: vhimail@vhi.de.

Der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. vertritt als Industrieverband die fachlichen, wirtschaftlichen und technischen Interessen der Hersteller von Span-, MDF- und OSB-Platten, Holz-Polymer-Werkstoffen sowie von Sperrholz und Innentüren auf nationaler und internationaler Ebene.

Die wichtige Rolle der Branche Holz und Forst spiegelt sich auch unter volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten wider. Mit 185 000 Betrieben und einem Umsatz von ca. 181 Mrd. Euro im Jahr 2004 dominiert die Holz- und Forstwirtschaft die deutsche Industrie, mit über 1,3 Mio. Beschäftigten auch in Hinsicht auf den Arbeitsmarkt.

(* aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG; ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz)

Ihre Ansprechpartnerin für die Presse:
Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Frau Simone Peist, Tel. 0531/2155-208, Fax 0531/2155-200, E-Mail simone.peist@wki.fraunhofer.de

Simone Peist | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.wki.fraunhofer.de/publikat.html
http://www.informationsdienst-holz.de

Weitere Berichte zu: Holzforschung Holzwerkstoff Holzwerkstoffindustrie Sperrholz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Quantenanomalien: Das Universum in einem Kristall
21.07.2017 | Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

nachricht Projekt »ADIR«: Laser bergen wertvolle Werkstoffe
21.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie