Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurTec 691: Schwarzpassivierung jetzt auch auf sauer Zink

15.04.2008
Neben den dreiwertigen Schwarzchromitierungen SurTec 694 für alkalisch Zink und Zink/Eisen, SurTec 697 für Zink/Nickel, dem für Gusseisen optimierten Schichtsystem Black Star sowie den passenden Versiegelungen und Gleitbeschichtungen bietet SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, mit SurTec 691 nun auch eine kalt arbeitende Schwarzpassivierung für sauer Zink an.
SurTec 691 – ein dekorativer Korrosionsschutz mit guter Wirtschaftlichkeit
Auf Basis von Chrom(III) ist SurTec 691 zur Anwendung in Gestell- und Trommelverfahren geeignet. Es erzeugt schwarze Passivierungsüberzüge auf Zinkschichten aus alkalischen oder schwach sauren Elektrolyten sowie auf Zink/Eisenschichten. Die Passivierung wird mittels hochkonzentrierter Lösungen angesetzt und ist direkt einsatzbereit. Das beste Ergebnis hinsichtlich Korrosionsschutz und Aussehen erreicht man mit anschließender Versiegelung durch SurTec 558 oder SurTec 555 S.

Korrosionsschutz, Glanz und Reibwert problemlos eingestellt
Dipl.-Ing. Peter Volk, Entwicklungsingenieur der SurTec Deutschland GmbH, zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten auf: „Ob Trommel, Gestell, Zentrifuge oder spezielle Beschichtungs­anlagen: SurTec verfügt über einen passenden Topcoat, eine Versiegelung oder eine Gleit­beschichtung. Für jede Anwendung das richtige Produkt.“ Zum Beispiel SurTec 558 – eine leicht eingefärbte Versiegelung ohne weiße Abtropfflecken bei Gestellteilen. Oder SurTec 522 Black – optimal für schwarze Trommelteile.

Vom 3. – 5. Juni 2008 stellt SurTec auf der O&S in Stuttgart aus.
Eine gute Gelegenheit, sich von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der SurTec Produkte selbst zu überzeugen, bietet die Internationale Fachmesse für Oberflächenbeschichtungen O&S in Stuttgart. Ob Korrosionsschutz für Stähle, Schutz für Aluminium, dekorative Beschichtungen oder spezielle Reiniger, vom 03. bis 05. Juni 2008 haben Interessenten und Anwender die Möglichkeit, sich in Halle 4 Stand B 50/1.07 über die SurTec-Produktpalette zu informieren. Darüber hinaus gibt der von SurTec seit jeher bereitgestellte Vor-Ort-Service jedem Kunden die Sicherheit, gemeinsam mit SurTec immer die beste Lösung zu finden.

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Vorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert, die die besondere Ausrichtung auf die Automobilindustrie unterstreicht.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 21 Ländern auf fünf Kontinenten.
SurTec Deutschland GmbH
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Tel.: ..49-6251-1717-69
Fax: ..49-6251-1718-60
BL@SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com

Bettina Love | SurTec Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com

Weitere Berichte zu: O&S Schwarzpassivierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH
19.06.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen
15.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics