Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Technologie passt Schuhe dem Wetter an

04.04.2008
Das Hamburger Unternehmen IQTEX hat auf Basis eines Superabsorber-Vlieses der BASF ein innovatives System entwickelt, das den Tragekomfort von Schuhen revolutioniert.

Nie wieder nasse Füße: IQTEX und BASF haben gemeinsam ein weltweit einzigartiges, intelligentes Material entwickelt, das Schuhe dem jeweiligen Wetter anpasst. Hierfür hat IQTEX ein spezielles Superabsorber-Vlies der BASF zu einem neuartigen Ventilations-Element mit dem Namen Vayu Verde® verarbeitet.

„Im Gegensatz zu herkömmlicher Funktionsbekleidung sind Schuhe mit der Vayu Verde Technologie nicht nur atmungsaktiv, sondern je nach Witterung luftdurchlässig wie ein Baumwoll-T-Shirt oder wasserdicht wie Gummistiefel“, sagt Michael Dehn, Geschäftsführer von IQTEX.

Vayu Verde® funktioniert wie eine Blüte, die sich bei Regen schließt und sich wieder öffnet, sobald sie trocken ist. Wird das Material nass, zum Beispiel wenn der Schuhträger in eine Pfütze tritt, nimmt das Superabsorber-Vlies in dem Ventilations-Element sofort das Wasser auf. Es verschließt sich und bleibt selbst unter hohem Druck wasserdicht. Sobald das in die Schuhsohle eingearbeitete Material trocknet, ist es hingegen innerhalb von Minuten wieder vollkommen luftdurchlässig und der Schuhträger spürt einen angenehmen Luftzug. Ob Regen oder Hitze – die Füße bleiben so immer trocken.

... mehr zu:
»IQTEX

Vayu Verde® ist weltweit zum Patent angemeldet. Für die Entwicklung wurden IQTEX-Geschäftsführer Michael Dehn und sein Geschäftspartner Christian Wiedemann bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Brand New Award im Rahmen des weltgrößten Jungunternehmer-Wettbewerbs der Sportindustrie auf der ISPO Sport & Style im Juli 2007 in München.

Das Vlies in Vayu Verde® enthält superabsorbierende Polymere und wird von der BASF unter dem Namen Luquafleece® vermarktet. Luquafleece® kann große Mengen an wässrigen Flüssigkeiten absorbieren und ist dank eines reversiblen Mechanismus zur Feuchtigkeitsbindung in der Lage, Wasser und Wasserdampf aufzunehmen und wieder abzugeben. Es wird bereits unter anderem in Bürostühlen und Schutzkleidung eingesetzt.

„Luquafleece ist eine unserer Spezialitäten im Superabsorberportfolio für industrielle Anwendungen“, sagt Ralf Spettmann, Leiter der Global Business Unit Acrylics & Superabsorbents der BASF. „Mit Vayu Verde ist es uns gelungen, eine weitere, innovative Anwendung für dieses absorbierende Vlies zu erschließen. Die Zusammenarbeit mit IQTEX ist ein gutes Beispiel dafür, wie BASF gemeinsam mit Kunden immer wieder neue Problemlösungen entwickelt.“ Die BASF wird Luquafleece® und Produkte, die damit hergestellt werden, auf der Vliesstoff-Messe INDEX 2008 (15. bis 18. April 2008) in Genf präsentieren.

Die ersten Schuhe mit der Vayu Verde® Technologie sollen in diesem Jahr auf den Markt kommen. IQTEX hat gemeinsam mit Partnern wie dem Sicherheitsschuh-Hersteller Baak und der Deichmann-Gruppe (Kinderschuhmarke Elefanten) bereits erste Modelle entwickelt. Außer Schuhen könnten aber auch Jacken, Handschuhe, Zelte, Schutzhelme, Textilien und Sportaccessoires mit Vayu Verde® ausgestattet werden, um die Belüftung zu optimieren. Für elektronische Geräte oder medizinische Produkte ist die innovative Technologie ebenfalls geeignet.

Das Unternehmen IQTEX wurde 2005 von Michael Dehn und Christian Wiedemann zur Vermarktung mehrerer Patente und zum Patent angemeldeter Erfindungen gegründet. IQTEX widmet sich der Aufgabe, unter Ausnutzung neuester Technologien und Produktionsmöglichkeiten neuartige Produkte zu entwickeln, zu testen und den Produktionsweg zu begleiten. Seit der Gründung stehen die Entwicklung marktreifer Produkte sowie die kontinuierliche Verbesserung und Erweiterung der vorhandenen Erfindungen im Vordergrund. Weitere Informationen zu IQTEX im Internet unter www.iqtex.com.

Superabsorber sind vernetzte Polyacrylate und zeichnen sich durch ein enormes Saugvermögen aus: Sie können bis zum 500fachen ihres Gewichts an wässrigen Flüssigkeiten aufnehmen und binden. Hauptanwendungsgebiet ist die Herstellung von Hygieneprodukten. Daneben gibt es viele industrielle Anwendungen wie zum Beispiel das Verdicken oder Aufnehmen flüssiger Abfälle oder die Verwendung als selbstabdich¬tende Ummantelung in Unterwasserkabeln. Wässrige Flüssigkeiten werden von Superabsorbern unter Druck nicht wieder abgegeben; Pflanzenwurzeln hingegen können das in Superabsorbern gespeicherte Wasser langsam und gleichmäßig aufnehmen. Deshalb werden Superabsorber zunehmend als Wasserspeicher im Boden oder in spezieller Pflanzerde eingesetzt. Superabsorber werden vom Unternehmensbereich Acrylics & Dispersions der BASF weltweit vermarktet.

Über BASF
BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Öl und Gas über Chemikalien, Kunststoffe und Veredlungsprodukte bis hin zu Pflanzenschutzmitteln und Feinchemikalien. Als zuverlässiger Partner hilft die BASF Ihren Kunden in nahezu allen Branchen, erfolgreicher zu sein. Mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen trägt die BASF dazu bei, Antworten auf globale Herausforderungen wie Klimaschutz, Energieeffizienz, Ernährung und Mobilität zu finden. Die BASF beschäftigt mehr als 95.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von fast 58 Milliarden €. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN).

| BASF
Weitere Informationen:
http://www.basf.de

Weitere Berichte zu: IQTEX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Wussten Sie, dass Verpackungen durch Flash Systeme intelligent werden?
23.05.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Bessere Kathodenmaterialien für Lithium-Schwefel-Akkus
17.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften