Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Apollo: Hemd reguliert Temperatur dynamisch

05.07.2012
Knitterfreie Business-Kleidung eliminiert auch Schweißgeruch

Mit Weltraumtechnologie will das Unternehmen Ministry of Supply heißen Sommertemperaturen zu Leibe rücken. Der Clou des "Apollo"-Hemdes liegt dabei in sogenannten "phasenwechselnden Materialien", die Wärme aufnehmen und abgeben können. Darüber hinaus soll das Textil Schweißgeruch eliminieren, knitterfrei sein und Tragekomfort durch hautähnliche Dehneigenschaften bieten.

Textil als Hitzespeicher

Ähnlich wie Weltraumanzüge soll die Fasermischung, aus der Apollo besteht, mit klimaregulierenden Eigenschaften glänzen. An heißen Tagen absorbiert der Stoff die Wärme der Haut und erzeugt damit ein angenehmes Gefühl der Kühlung. Die gespeicherte Wärme kann wieder freigesetzt werden, was passiert wenn der Träger plötzlich in eine wesentlich kältere Umgebung kommt. Erfahrung mit der Technologie bringen die Erfinder von ihrer Arbeit am Massachussetts Institute of Technology http://mit.edu mit.

Das Prinzip führt dazu, dass die Hauttemperatur um ein bis zwei Grad näher an ihrer Optimaltemperatur bleibt. Dies reduziert Temperaturschwankungen und entlastet damit auch den Organismus. Gleichzeitig wird Schweiß - so wie bei üblicher Sport-Funktionskleidung - schnell abgeführt. Die Oberfläche des Stoffes ist bakterienabweisend und zusätzlich mit abtötenden Silberfaserm versehen. Dies leistet unangenehmer Geruchsentwicklung Vorschub.

Verzicht auf toxische Chemikalien

Die Entwickler haben das Hemd anhand der Erkenntnisse aus der eigens in England durchgeführten Dehnanalyse so konzipiert, dass sich das Material bei Belastung ähnlich streckt wie die menschliche Haut. Dadurch soll Apollo angenehmer zu tragen sein und mehr Bewegungsfreiheit erlauben.

Nach eigenen Angaben verzichtet Ministry of Supply auf die Verwendung problematischer Chemikalien wie das unter Krebs-Verdacht stehende Formaldehyd. Das Apollo-Hemd ist maschinenwaschbar und wird vollständig in den USA gefertigt.

Zur Finanzierung der Produktion wurde eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen. Ab einer Zusage von 95 Dollar (rund 76 Euro) können sich User das Hightech-Textil sichern. Die Idee des selbstregulierenden Hemdes stößt jedenfalls auf viel Interesse. Sechs Tage vor Ablauf der Funding-Aktion wurde das gesteckte Ziel von 30.000 Dollar bereits um ein Mehrfaches übertroffen. Aktuell steht der Zähler bei rund 225.000 Dollar.

Apollo auf Kickstarter: http://kck.st/LEbznj

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ministryofsupply.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein
15.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Fraunhofer IMWS testet umweltfreundliche Mikroplastik-Alternativen in Kosmetikartikeln
11.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften