Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zuverlässige Stapler für effizienten Umschlag von Sperrgut im Express-Hub

09.03.2009
Mit der Übergabe des Luftfrachtdrehkreuzes Leipzig/Halle im Mai 2008 öffnete sich für Expressgüter aus Europa das Tor zur Welt. Für eine reibungslose Be- und Entladung der Flugzeuge in einem engen Zeitfenster ist jedoch ein exakt koordinierter Materialfluss vonnöten. Und eine zuverlässige Flurförderzeugflotte.

Gegen 22:00 Uhr beginnt im DHL Express Hub Leipzig die Nachtschicht. Rund 1500 t Fracht müssen in den folgenden Stunden aus den Flugzeugen entladen, sortiert und wieder verladen werden. Da die Flugpläne akribisch eingehalten werden müssen, erhalten die Flugzeugcontainer minutengenaue Schließzeiten, um die pünktliche Verladung sicherzustellen.

Daten ermöglichen schnellen Materialfluss

Die Hauptaufgabe des DHL Express Hubs Leipzig liegt in der Lieferung von Sendungen aus ganz Deutschland ins Ausland. Wenn die Päckchen und Pakete per Bahn, Flugzeug oder Lkw in Leipzig ankommen, haben die DHL-Verteilstationen bereits alle Daten übersandt, so dass bekannt ist, welche Sendungen ankommen und wohin sie weiterzutransportieren sind. Mit diesen Daten lässt sich ein schneller, effizienter und transparenter Materialfluss sowohl für den Kunden als auch für DHL gestalten.

Im Erdgeschoss des DHL-Warehouses befinden sich etwa 260 Be- und Entladeplätze für Air-Container. Über eine Sortieranlage mit einer Leistung von 60 000 Paketen pro Stunde gelangen die bandfähigen Sendungen innerhalb von durchschnittlich sieben Minuten vom Aufgabeplatz bis zum Beladeplatz des Air-Containers, in dem sie ans ausgewiesene Ziel gebracht werden.

Im Sortierprozess von nicht bandfähigen Expresssendungen werden Flurförderzeuge eingesetzt. Nicht bandfähig sind Sendungen mit einem Gewicht von über 31,5 kg sowie einer Größe über 700 mm × 700 mm × 1200 mm.

Schlepper bringen Sperrgut schnell zum Air-Container

Der Transport des ankommenden Sperrguts zum deklarierten Air-Container geschieht hingegen mit Schleppern und Anhängern und ist so organisiert, dass sämtliches Sperrgut noch vor der festgelegten Schließzeit den Air-Container erreicht. Für den Umschlag von Sperrgut rund um die Air-Container und für den Transport palettierten Gutes, das beispielsweise per Lkw zum Hub geliefert wird, setzt DHL 51 Still-Elektro-Frontstapler RX 20-18P/h und fünf Modelle des Typs RX 60-25L ein.

Für den Transport der Air-Container zwischen ihren Be- und Entladestationen oder dem DHL-Warehouse werden Dollys eingesetzt, die von Elektro-Fahrersitz-Schleppern des Typs Still R 06-06 gezogen werden. Diese Schlepper ziehen darüber hinaus auch die Postwagen von der Flyersortieranlage zur ausgewiesenen Beladestation und zurück.

Still-Dollys bewegen mehrere Tonnen schwere Container

Die erwähnten Dollys sind mit Rollenbahnen ausgerüstet, so dass die bis zu mehreren Tonnen schweren Air-Container mühelos auf die mit Kugelrollen ausgestatteten Übergabestationen gezogen werden können. Als Zugfahrzeuge der Dollys auf dem Vorfeld des Flughafens verkehren vier Elektro-Fahrersitz-Schlepper des Typs R 07-25 von Still mit Zugfähigkeiten von 25000 kg.

Insgesamt setzt DHL in Leipzig rund 100 Still-Flurförderzeuge ein, darunter Elektro-Frontstapler, Dieselstapler, Schlepper sowie Nieder- und Hochhubwagen. Für die ständige Verfügbarkeit der Flotte sorgt die nahegelegene Leipziger Werksniederlassung Stills, bei Bedarf auch mit Leihfahrzeugen. Gewartet werden die Fahrzeuge in der Werkstatt des Flughafens Leipzig/Halle durch ausgebildete Fachleute.

Peter Springfeld ist freier Fachjournalist in Berlin.

Peter Springfeld | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/materialflusslogistik/foerdertechnik/articles/173736/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie