Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zahnriemen sorgen für eine genaue und schlupffreie Produktpositionierung

15.09.2008
Im Fokus des Messeauftritts der Habasit Rossi GmbH auf der Motek 2008 stehen die Habasync-Zahnriemen, die nach Angaben des Unternehmens eine präzise Synchronisierung und genaue Produktplatzierung für unterschiedliche Anwendungen ermöglichen. Die Zahnriemen seien besonders dann sinnvoll, wenn es darum geht, Produkte in einer Anlage exakt und schlupffrei zu positionieren.

Der Grund: die Zahnriemen verfügen über präzise gefertigte Riemenzähne, die in dazu passende Scheiben mit gleicher Verzahnung greifen, wie der Hersteller erklärt. Die Zahnriemen kommen in Montagestraßen, automatischen Lager- und Bediensystemen oder in Abfülllinien zum Einsatz.

Zahnriemen mit Riemenführungen auf der Zahnseite

Um die Genauigkeit des Riemenverlaufs bei Anwendungen zu gewährleisten, in denen eine seitliche oder senkrechte Belastung den Zahnriemen verschiebt, können auf der Zahnseite Riemenführungen aus thermoplastischem Polyurethan angebracht werden. Die verzahnten Führungen verbessern den Angaben nach auch bei sehr weiten Achsabständen und dort, wo Bordscheiben die Produktbewegung beeinflussen, die Stabilität des Riemenlaufs. Als Zugträger dienen Stahl- oder Aramidcorde, wodurch die Dehnung des Zahnriemens verringert und die Präzision der Produktplatzierung erhöht wird.

Je nach Anwendung kann die Oberfläche der Zahnriemen mit einem darauf abgestimmten Material beschichtet werden, etwa mit Linatex, Teflon, federndem Moosgummi oder Polyamid. Linatex garantiere eine hohe Reibung und damit eine hohe Griffigkeit bei Steigungen.

Polyamid-Beschichtung für störungsfreien Zahnriemen-Fluss

Eine Polyamid-Beschichtung dagegen sorge mit geringer Reibung für einen störungsfreien Fluss des Bandes, auch wenn darauf Produkte gestaut werden. Zudem ist eine Zahnriemen-Variante verfügbar mit einer dicken Schicht aus verschleißfestem Polyurethan auf der Zahn- sowie auf der Rückseite.

Abgesehen davon können auch die Beschichtungen anderer Transportbänder von Habasit auf die Zahnriemen dupliziert werden. Diese Flexibilität in der Beschichtung ermögliche eine optimale Anpassung des Fördersystems an die jeweilige Nutzung.

Die Enden der Riemen werden bei Bedarf per Heiß-Press-Verfahren zu Endlos-Bändern verschweißt. Bei linearen Anwendungen, in denen sich das Band in zwei Richtungen bewegt, ohne über eine Umlenkrolle zu fließen, können die Enden auch mit einer Klemmplatte verbunden werden. Zum Takten oder Teilen der Produktbewegung bietet das Unternehmen für die Zahnriemen passende Polyurethan-Profile in verschiedenen Formen mit einem Standard-Härtegrad von 92 Shore A an.

Habasit Rossi GmbH, Halle 9, Stand 9226

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/144381/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie