Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Y-Schneidplatten machen das Konturdrehen wirtschaftlicher

21.09.2009
Die Form zweier gegenüberliegender „Y“ hat die Schneidplatte bei einem neuen Werkzeugkonzept. Dazu wurde der Eckenwinkel auf 25° verjüngt. Dadurch ist eine größere Bearbeitungstiefe möglich und beim Konturdrehen im Grenzbereich gibt es keine unerwünschten Kontakte mit dem Bauteil.

Das Drehen besonders enger Konturen ist für konventionelle Wendeschneidplatten mit ihren 35° Eckenradius oftmals nicht zu realisieren. Deshalb hat Tungaloy das Werkzeugkonzept Y-Pro entwickelt. „Y“ steht für einen Eckenwinkel von 25° und ist somit um ganze 10° schlanker ausgeführt als konventionelle V-Typ-Wendeschneidplatten.

Zusammen mit den angepassten Werkzeughaltern für die Innen- und Außenbearbeitung ermöglicht Y-Pro eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen mit hohen Oberflächengüten und reduziert die Anzahl der Bearbeitungsprozesse. Das Werkzeugkonzept schafft aufgrund des Eckenwinkels von nur 25° auch sehr schmale Vertiefungen, ohne die umgebende Kontur zu beschädigen. Unter verschiedensten Anstellwinkeln werden unerwünschte Kontakte zum Bauteil verhindert.

Schlanke Schneidplatten für engste Konturen

Herkömmliche Plattenhalter steigen bei vielen Applikationen in diesen Grenzbereichen aus. Solche Konturen sind nur mit Sonderwerkzeugen oder jetzt mit den Y-Pro-Werkzeugen zu realisieren, die aber auch in allen herkömmlichen Werkzeughaltern für V-Typ-Platten eingesetzt werden können, bei denen ein zentrisch freigelegter Plattensitz gewährleistet ist.

Waren bisher ausschließlich negative Schneidplatten im Angebot, so erweitert Tungaloy mit den Positivplatten deutlich das Anwendungsspektrum, etwa beim Drehen von Außenkonturen, Innen- und Außenprofilen, Freidrehen von Planfächen oder beim Vorstechen. Weitere Anwendungen sind das Innen-Profildrehen oder das Freidrehen kleiner Durchmesser: Während eine normale 35°-VBMT-Platte mit einem Eckenradius von 0,4 nur einen Durchmesser von 25 bis 30 mm bearbeiten kann, schafft es die Positivplatte der Y-Pro-Serie herunter bis 15 mm Durchmesser.

Besonderes Augenmerk hat Tungaloy bei den positiven Schneidplatten auf die Spanformstufen gelegt. So hat die ZF-Spanformstufe zum Schlichten ein vor- und hochgelegtes Spanformelement für sehr gute Spanformung im Radiusbereich. Damit werden Wirrspäne vermieden und auch bei hohen Vorschüben lassen sich die Späne kontrolliert abführen. Die ZM-Spanformstufe für mittlere Bearbeitung besitzt ein kugelförmiges, vor- und hochgelagertes Spanform-element für eine homogene Spanbildung. So werden auch bei hohen Vorschüben und großer Schnitttiefe die Späne gezielt abgelenkt. Bei beiden Spanformstufen ist zusätzlich nahe dem Eckenradius eine Mulde integriert, die die Kontaktzone zwischen Span und Spanfläche verringert und somit die Gefahr von thermischer Rissbildung minimiert.

Doppelter Freiwinkel ist Grundlage für den stabilen Plattensitz

Große Auflagenflächen und geneigte Schneidkanten brechen etwa beim Konturdrehen die Späne und führen sie seitlich ab oder sorgen beim Einwärtskopieren für einen weichen Schnitt mit sehr guter Spanabfuhr. Ein doppelter Freiwinkel ist Grundlage für den stabilen Plattensitz sowie für eine verringerte Kontaktaufnahme zum Bauteil beim Profildrehen und Plandrehen.

Wie leistungsstark die Schneidplatten sind, zeigt sich beispielsweise beim Bearbeiten von 15CrMo5. Zuvor eingesetzte, speziell geschliffene Wendeplatten eines Wettbewerbers mit Spezialwerkzeughalter hatten Probleme bei der Spankontrolle. Durch den Wechsel zur Tungaloy YNMG16 mit ZF-Spanformstufe und Standardwerkzeughalter wurde eine sehr gute Spankontrolle erzielt, wodurch sich die Produktivität erheblich erhöhte. Gleichzeitig verlängerten sich die Standzeiten aufgrund der besonderen Verschleißfestigkeit der YNMG16 um 50%. Und in Kombination mit dem superfeinen Cermet wurden außerdem Oberflächengüte und Konsistenz verbessert.

Wechsel vom Sonder- zum Standardwerkzeug reduziert Werkzeugkosten um 30%

Der Einsatz der Tungaloy YNMG16 hat sich gelohnt. Allein der Wechsel vom Sonder- zum Standardwerkzeug reduzierte die Werkzeugkosten um 30%. Durch die verbesserte Leistung konnten die Gesamtkosten sogar um 53% gesenkt werden.

Hohe Leistungen wurden auch beim Außendrehen von einem Bauteil aus dem Werkstoff 20CrMoVTiB-4 mit der Tungaloy-Wendeschneidplatte YWMT16T304-ZF erzielt. Die zuvor eingesetzten Platten mit Spanformstufe eines Wettbewerbers für mittlere Bearbeitung hatten Probleme bei der Spankontrolle. Durch den Wechsel zur Y-Pro-Serie traten keinerlei Probleme mehr auf. Die Schneidplatten schafften 220 Werkstücke je Schneide im Gegensatz zu 150 bis 180 beim Wettbewerber.

Jochen Daumen ist Sales- und Marketing-Leiter bei der Tungaloy Europe GmbH in 40764 Langenfeld.

Jochen Daumen | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/230596/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht

25.07.2017 | Physik Astronomie

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie