Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wechsel per Knopfdruck

01.09.2009
Flexibles Zuführsystem ermöglicht Umrüsten in wenigen Minuten

Tyco Electronics benötigte ein flexibles Zuführsystem, mit dem der Typenwechsel von Kunststoffdeckeln per Knopfdruck geschieht. Der Sondermaschinenbauer IFC Intelligent Feeding Components lieferte den Flexfeeder, der die Rüstzeiten auf null drückt.

Von Steuereinheit A 500 Stück heute, 200 Stück von Steuereinheit B morgen, 500 Stück von Steuereinheit C übermorgen - die Variantenvielfalt im Automobilbau verlangt auch unterschiedliche Sensoren in kleinen Losgrößen. Da kann das Umrüsten der Anlagen aufwändig und teuer werden. Tyco erwartete ein Zuführsystem, mit dem flexibel mindestens sechs in ihrer Form unterschiedliche Abdeckungen für Steuereinheiten korrekt der nächsten Montagestation zugeführt werden. Diese Montagestation verschweißt per Laser die Abdeckungen der Steuereinheiten mit den Kunststoffgehäusen.

Ein dem Handling vorgelagertes Zuführsystem vereinzelt die Kunststoff-Abdeckungen und führt sie über ein Förderband mit integrierter Beleuchtung dem IFC-Flexfeeder zu. Für Heinrich Halling, Leiter Betriebsmittelkonstruktion bei Tyco Electronics in Speyer, war die Lösung IFC-Flexfeeder alternativlos: "Für die sechs unterschiedlichen Typen von Kunststoffdeckeln hätten wir mindestens vier Fördertöpfe benötigt und damit weit mehr bezahlt als für das komplette Flexfeeder-System. Außerdem sind wir damit offen für neue Varianten." Dazu passt auch das Steuerungskonzept: Kinderleicht lassen sich neue Typen parametrieren und konfigurieren. "Positionen, Abläufe und Einstellungen werden nur noch über das Front-End-Display FED eingegeben", erklärt IFC-Geschäftsführer Andreas Schirmer.

Geringe Rüstzeiten

Richtig viel spart Tyco im laufenden Betrieb. Schließlich muss die Anlage an manchen Tagen bis zu fünf Mal umgerüstet werden. Mit einer herkömmlichen Fördertopflösung würden die Rüstzeiten durch mechanische Anpassung und Justage für jeden Kunststoffdeckel-Typ drei bis fünf Stunden betragen. Mit dem Flexfeeder sind es hingegen nur zehn Minuten. Damit ist der Typenwechsel per Knopfdruck erreicht. Außerdem müssten die Wechseltöpfe und Wechselteile gelagert und verwaltet werden - was Platz kosten würde.

Das Kamerasystem SBO-Q von Festo ermittelt Position und Drehlage der Teile und sendet diese an die Robotersteuerung CMXR. Falsch orientierte Abdeckungen werden über eine Rutsche gleich aussortiert und zum Wendelförderer zurückgeführt. Richtig orientierte Teile greift das Robotersystem Tripod von Festo per Sauggreifer vom Prüfband und legt sie in eine Zentrierstation ab. Eine Schlitteneinheit fährt den Zentriergreifer aus dem Handlingbereich des Tripod. Dort entnimmt die Laserschweiß-Station die exakt positionierten Kunststoff-Abdeckungen, um sie präzise für den nachfolgenden Schweißprozess auf dem Gehäuse zu positionieren.

Tripod-Roboter greift Teile

Das Roboter-Handling ist wegen seiner geringen bewegten Masse dynamisch und dank seines pyramidenförmigen, geschlossenen Aufbaus steif. Die Geschlossenheit wird durch drei Doppelstäbe erreicht. Sie sorgen dafür, dass die Flanschplatte ständig in einer waagrechten Position bleibt. Achsen und Motore sind ortsfest. Als Antriebe dienen Servomotoren unterschiedlicher Baugrößen. Mit der dreidimensionalen Interpolation im kartesischen Raum gelingen jegliche Bahnapplikationen.

"Die Positionserfassung mit der Kamera SBO-Q in Verbindung mit dem Tripod-Roboter-Handling als einbaufertige Lösung schafft die notwendigen Freiheitsgrade für schnelles, sicheres und zielgenaues Umsetzen der Kunststoff-Abdeckungen", ergänzt Schirmer. Mit der Tripod-Kinematik bekommen Konstrukteure von Montagezellen sowie Systemintegratoren eine schnelle und effiziente Alternative zu konventionellen kartesischen Portallösungen oder Scara-Robotern.

Der Tripod greift auf Standardkomponenten aus dem modularen Baukasten von Festo zurück. Durch den konstruktiven Aufbau ist der Tripod im Arbeitsraum leichter zugänglich als kartesische oder Scara-Roboter, einfacher zu teachen und preislich zu allen Robotersystemen wettbewerbsfähig. Bei Tyco Electronics erwartet man, dass sich die Anlage nach sechs bis zwölf Monaten amortisiert.

Tyco | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Wechsel-per-Knopfdruck_id_882__dId_453340_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Messtaster HEIDENHAIN-SPECTO ST 3087 RC für zeit- und kostensparende In-Prozess-Messungen
22.05.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht 3D-Metall-Drucker kommt bei Nutzfahrzeugtechnik an der TU Kaiserslautern zum Einsatz
17.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie