Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warn- und Schutzprofile polstern Ecken und Kanten

24.11.2008
Ausleger, Streben und Überstände – im betrieblichen Alltag genügt schon die kleinste Unaufmerksamkeit und ein Hindernis wird übersehen. Schnell kommt es zu Schäden an Mensch und Maschine, die ungeplante Ausfallzeiten oder teure Reparaturen zur Folge haben. Dabei lässt sich solchen Unfällen schon mit geringem Aufwand vorbeugen, meint Dancop.

Das Unternehmen empfiehlt seine Warn- und Schutzprofile „Knuffi“ als Rammschutz in Industrie und Handwerk (siehe auch Bildergalerie). Vor allem als nachgiebige Verkleidung der Kanten von Lagerböden, Treppenaufgängen und Maschinengestellen haben sie sich quer durch alle Branchen bewährt, heißt es weiter. Häufig kommen sie auch zur Sicherung von abgehängten Rohrleitungen in Hallen und Werkstätten zum Einsatz.

Schutzprofile beugen Unfällen vor und vermeiden Schäden

Die in einem patentierten Verfahren hergestellten Profile bestehen aus recycelbarem Polyurethan-Schaum. Die gelb-schwarzen Diagonalstreifen der Sichtfläche erzielen im Sinne der BGV, A8, eine hohe Warnwirkung an Gefahrenstellen. Sollte es dennoch zu einem Anstoß kommen, absorbieren die flexiblen Schaumkörper den Großteil der Aufprallenergie, betont Dancop.

Dadurch sinken sowohl das Risiko schwerer Kopfverletzungen als auch die Gefahr größerer Sachschäden. Kleinere Stöße bleiben sogar völlig folgenlos.

Schutzprofile im Innen- und Außenbereich verwendbar

Die Profile sind temperaturbeständig von —40 bis 100 °C und resistent gegen Nässe und lassen sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwenden. Dabei deckt die große Auswahl an unterschiedlichen Querschnitten ein großes Einsatzspektrum ab, meint Dancop. So verleihen die flexiblen Profile nicht nur den Kanten und Ecken von Maschinen oder Regalen eine Stoß dämpfende Abrundung, sondern dienen ebenso als Rammschutz an Flurförderzeugen oder Werkstattwagen.

Auch zur Sicherung von niedrigen Keller-Durchgängen oder als Lack schützende Schonpolsterung in Garagen und Carports lassen sie sich einsetzen. Je nach Anwendung und Kundenwunsch liefert Dancop die Profile in der gewünschten Farbe. Speziell für den Einsatz an beweglichen Objekten – etwa Gabelstaplern – bietet das Unternehmen gemäß BGV, A8, rot-weiße Schutzprofile an. Die Längenmaße liegen bei 1 und 5 m sowie im individuellen Zuschnitt bis zu 50 m auf Rollen.

Schutzprofile sind einfach zu montieren

Die Sandwich-Struktur der Profile stellt sicher, dass sie selbst bei längerem Gebrauch ihre Warnfarbe behalten, betont Dancop. Eine im Konterdruck bearbeitete PU-Folie umhüllt das Profil und wird mit diesem fest verschäumt; die Farbstreifen-Kombination liegt also im Inneren.

Abgesehen vom aufsteckbaren Standardtyp B verfügen alle Ptofile zudem über einen Hochleistungskleber, der die Montage denkbar einfach gestaltet: Das Profil mit Schere oder Cutter ablängen, Schutzfolie vom Kleber entfernen, präzise ansetzen und kurz auf der zuvor gereinigten Oberfläche andrücken – fertig.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/arbeitsschutz/articles/155107/

Weitere Berichte zu: Montage Rammschutz Schonpolsterung Schutzprofil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften