Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verzahnungsöl hält Temperaturen beim Hochgeschwindigkeits-Wälzfräsen stand

18.02.2010
Herkömmliche Schneidöle versagen beim Hochgeschwindigkeits-Wälzfräsen mit hartmetallbestückten Werkzeugen. Aus diesem Grund hat Shell Metalworking laut eigener Mitteilung das neue Öl Shell Macron 630 S-9 für alle Verzahnungsarbeiten entwickelt und stellt das neue Produkt auf der Messe Metav 2010 in Düsseldorf.

Üblicherweise werden, so heißt es, beim Wälzfräsen mit Hartmetall-Werkzeugen Group-I-Grundöle und Additivkombinationen eingesetzt; allerdings eignen sich diese Produkte nicht für hohe Schnittgeschwindigkeiten – es entsteht Qualm und Gestank, sowohl die Öle als auch die Additive werden gecrackt.

Schleiföle mit höherem Siedebeginn

Shell setzt seit vielen Jahren in niedrig viskosen Schleifölen sogenannte Hydrocrack-Grundöle ein, die verglichen mit den Group-I-Grundölen im gleichen Viskositätsbereich deutlich höhere Siedebeginne haben, so das Unternehmen. Nach Leidenfrost erfolgt eine Benetzung durch Flüssigkeiten nur bei Temperaturen unterhalb des Siedebeginns.

Deshalb werden wassergemischte Kühlschmierstoffe beim Hochgeschwindigkeitsschleifen nicht eingesetzt. Wasser verdampft bei 100 °C, während mit Ölen die Verdampfung bei wesentlich höheren Temperaturen von über 300 °C erfolgt.

Schleiföl-Erfahrungen für neues Schneidöl eingesetzt

Diese Erfahrungen aus dem Schleifbereich sind in die Entwicklung der Schneidöle für den Hochgeschwindigkeitseinsatz mit hartmetallbestückten Fräswerkzeugen eingeflossen. Wenn auch früher beim Wälzfräsen gar nicht gefiltert wurde, seien heute Filteranlagen mit Filterfeinheiten von 20 bis 50 µm durchaus Stand der Technik, so dass die Viskosität der Öle angepasst werden muss. Am besten geeignet sollen Viskositäten von 10 mm²/s bei 40 °C sein, weil sie schnellere Filterzeiten ermöglichen und dadurch die Filterfläche kleiner gehalten werden kann.

Bei der Auswahl der Additive habe man darauf geachtet, dass sie im Hochtemperaturbereich nicht qualmend verbrennen, sondern sich geruchsarm zersetzten und die freien Radikale sich schnell mit den metallischen Werkstückoberflächen verbinden und so die Schnittkräfte reduzieren.

Verzahnungsöl für viele Anwendungen einsetzbar

Für den Anwender von Schmierstoffen ist es von Vorteil, wenn mit einem Produkt so viele Anwendungen wie möglich abgedeckt werden können, etwa Wälzfräsen, Stoßen und Schleifen. Wie es weiter heißt, haben die Erfahrungen der Kunden gezeigt, dass das neue Verzahnungsöl alle Anforderungen erfüllt. Es qualme nicht, es stinke nicht bei Hochgeschwindigkeitsbearbeitungen, es habe eine sehr helle Farbe, was eine gute Beobachtung des Zerspanungsprozesses ermöglichen soll.

Shell Macron GmbH auf der Metav 2010: Halle 15, Stand D46

Monika Zwettler | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250925/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics