Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verschwendung kommt teuer

15.12.2010
...und keiner kann sich Leckagen leisten. Immer mehr Instandhaltungsverantwortliche in der Industrie wollen genau wissen, wo wie viel teuere Druckluft verbraucht wird.

Mit dem Volumenstrommessgerät Metpoint FLM von Beko Technologies erhalten sie nicht nur genaue Verbrauchsinformationen, sondern auch wertvolle Hinweise für die Beseitigung von Leckagen, wie das Beispiel der Hydro Aluminium in Grevenbroich verdeutlicht. Als weltweit einzigartig bezeichnet Hydro Aluminium den engen Verbund seiner Werke im Rheinland: Das Werk Neuss, die größte deutsche Aluminiumhütte, liefert Walzbarren an das weltgrößte Aluminiumwalzwerk Alunorf nebenan. Von dort gehen dicke, warm gewalzte Bänder zur Verarbeitung und Veredelung 20 Kilometer weiter in das Kaltwalzwerk in Grevenbroich mit rund 1.950 Mitarbeitern. Es fertigt hochwertige Band- und Folienprodukte aus Aluminium, die teils auch veredelt und lackiert werden.

Die Produkte aus Grevenbroich finden ihren Weg in alle Welt und in den Alltag. Hauchdünne Folie halten Säfte und Milch im Verbundkarton wochenlang frisch und schützen Arzneien aseptisch. Das Aluminiumband macht Verkehrsmittel leichter, Gebäude langlebig oder hilft als Druckplatte, dass Tageszeitungen blitzsauber gedruckt werden.Klar, dass Druckluft in einem Werk dieser Größenordnung ein unverzichtbarer Energieträger ist. Rund 9.500 Nm³/h werden aus drei Kompressorenstationen in das 6-bar-Werksnetz eingespeist. Diese Mengen machen die Druckluft zu einem erheblichen Kostenfaktor auf der Energierechnung. Aus diesem Grund wurde vor zwei Jahren damit begonnen, Transparenz in den Druckluftverbrauch innerhalb des Werksgeländes zu bringen.

Leckageverluste und Leistungsreserven

Fünfzehn Volumenstrommesssonden wurden seitdem in die Zuleitungen zu den Werksbereichen installiert. Im 30-Sekunden-Takt übermitteln sie die Verbrauchsinformationen über M-Bus an einen Zentralrechner, wo sie ausgewertet werden können. "Auf der Basis der Verbrauchsdaten können wir beispielsweise Leckageverluste ermitteln und zeitnah Instandhaltungsmaßnahmen einleiten, die über unsere jährliche Leckagekontrolle und -beseitigung hinausgehen", schildert Christian Schoenen vom Bereich "Allgemeine Instandhaltung - nicht elektrische Versorgung" einen wesentlichen Nutzen der Messtechnik. Einen zweiten wichtigen Nutzwert der Druckluftverbrauchsdatenerfassung sieht der Projektingenieur in der Möglichkeit aus den erfassten Druckluftdaten die Netzbelastung abzuleiten und mögliche Reserven nutzbar zu machen. "Das hilft uns bei der Planung und Realisierung von Umbauten oder Erweiterungen im Werk", betont er.

Mit den Volumenstrommessgeräten in den Zuleitungen zu den einzeln stehenden Gebäuden können den darin untergebrachten Produktionsbereichen bereits exakt die Abnahmemengen der verbrauchten Druckluft zugeordnet werden. Lediglich in einem aus mehreren Hallen bestehenden Werksbereich, ist die Zuordnung der Verbräuche zu den einzelnen Produktionseinheiten schwierig. "Das Netz ist hier über die Jahre gewachsen und so gibt es noch keine saubere Aufschlüsselung der verbrauchten Druckluftmengen je Produktionsbereich", berichtet Christian Schoenen.

Beitrag zur Kostentransparenz

Für das gesamte Werk werden die Druckluftkosten deshalb noch nach einem festen Verteilungsschlüssel auf die verschiedenen Produktionsbereiche umgelegt. Mit einer weiteren Verfeinerung des Messpunktnetzes soll es in Zukunft zu einer verbrauchsbasierten Umlage für die Druckluftkosten kommen. Am Konzept dafür arbeitet der Projektingenieur schon. "Denn dann haben auch die Produktionsbereiche in dem aus mehreren Hallen bestehenden Werksbereich endlich die gewünschte Kostentransparenz hinsichtlich ihres Druckluftverbrauchs."

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Fluidtechnik/Fluidtechnik---Volumenstrommessgeraet.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften