Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Logistik optimiert den Service für Spindeln

01.09.2008
Weiss Spindeltechnologie hat die logistischen Prozesse seiner Servicezentrale in Maroldsweisach verbessert und wickelt dadurch Aufträge noch effizienter ab. Im Mittelpunkt stehen klar definierte Wertstromkriterien, wie das aus dem Japanischen bekannte Muda – also Vermeidung von Verschwendung.

Die Spindel muss als Herz verschiedenster Maschinen und Anlagen zuverlässig funktionieren. Sonst kann es teuer werden. Zielgerichteter Service gilt daher in der Spindel-Branche als besonders wichtig.

Um dem jederzeit bestmöglich nachzukommen, hat die Weiss Spindeltechnologie GmbH, Schweinfurt, ihre Prozesse im eigenen Service mit einer Wertstromdesign-Analyse durchgehend optimiert. Eine Besonderheit: Die Prozessverbesserung beschleunigt nicht nur die Abwicklung von Aufträgen für eigene Produkte, auch Fremdfabrikate werden prozessoptimiert in Stand gesetzt.

Die Herangehensweise bei der ersten Analyse war pragmatisch: Ein Projektteam wurde gebildet und im ersten Schritt von einem externen Berater über die Verfahrensweise des Wertstromdesigns informiert. Mit diesem Wissen galt es, anschließend den Ist- und Soll Zustand des Material- und Informationsflusses der Servicezentrale in Maroldsweisach zu beschreiben und zu bewerten.

Über die wichtigsten Ziele war sich das Projektteam schnell einig: Die Fertigung musste kunden- und prozessorientiert aufgebaut und mit einer bedarfsgerechten Kapazitätsauslastung verknüpft sein. Gleichzeitig galt es, kurze Durchlaufzeiten zu realisieren und mit möglichst geringem Steuerungsaufwand eine hohe Lieferfähigkeit zu garantieren.

Sollprozesse werden weiter ausgestaltet

Im zweiten Schritt entwickelten einzelne Teams diese Sollprozesse weiter, gestalteten sie aus und erfüllten sie mit Leben. Basis der neuen Struktur ist eine auf praktischer Erfahrung beruhende 80/20-Regelung: 80% Standardmontage, 20% Sonder-Spindel-Montage (SSM). Hohe Qualität wird in jedem Fall garantiert.

Die Standardmontage achtet auf wertstromdesignte und kostenoptimierte Prozesse. Demgegenüber liegen der Abteilung Sonder-Spindel-Montage andere Prioritäten zu Grunde: Sie erledigt Servicearbeiten mit besonderem Anspruch an die Durchlaufzeit, was zum Beispiel klare Priorität hat, wenn bei einem Kunden ein Maschinenstillstand vorliegt.

Außerdem werden im SSM-Service nicht nur Weiss-eigene Spindelprodukte repariert. Auch Spezialaufträge an Fremdfabrikaten, zu denen es keine kompletten Zeichnungssätze gibt, werden dort zuverlässig erledigt.

Auftragseingang differenziert Standard- und Sonderspindel

Um einen zuverlässigen logistischen Ablauf garantieren zu können, muss direkt beim Auftragseingang festgestellt werden, ob es sich um einen Standard- oder einen Sonderspindel-Auftrag handelt. Diese Entscheidung treffen die jeweils zuständigen Sachbearbeiter in enger Abstimmung mit der Leitung des Reparatur & Service Center (RSC).

Entsprechend gekennzeichnet, geht die Spindel ihren Weg vom Wareneingang über die elektrische und mechanische Eingangsinspektion hin zur Demontage, Reinigung und Teile-Nacharbeit. Ergänzt um erforderliche Neuteile, wird sie anschließend zur Vormontage gebracht und dann in der Endmontage fertiggestellt. Sind finale Tests auf dem Prüffeld abgeschlossen, geht die technisch neuwertige Spindel über den Warenausgang direkt zum Kunden.

Neue Struktur erlaubt schnelle Reaktion auf Kundenanfragen

Dabei ermöglicht es die neue Struktur, mit noch mehr Maschinen und Werkzeugen besonders schnell zu reagieren. In dringenden Fällen erledigen die Service-Spezialisten den routinemäßigen Spindellagertausch an Weiss- und Fremdprodukten jeder Art mit einer Durchlaufzeit von maximal fünf Tagen – abhängig von der Verfügbarkeit der Ersatzteile.

Die SSM in Maroldsweisach nimmt jegliches Fabrikat von Hauptspindeln für Werkzeugmaschinen an. Selbst wenn noch keine Geschäftsbeziehungen zu dem Anwenderunternehmen bestehen, werden Servicearbeiten gerne erledigt, denn Weiss ist immer daran interessiert, neuen Kunden seine effiziente Dienstleistung anzubieten.

Basis des umfangreichen und schnellen Service ist das Know-how aller Mitarbeiter und Führungskräfte der Service-Hauptniederlassung in Maroldsweisach und ihrer weltweiten Niederlassungen. Über zwei Jahre wurden regelmäßige Workshops und Trainings durchgeführt, um Prozesse zu beschreiben, das Fertigungs- und Montagelayout modernsten Anforderungen anzupassen, Qualifizierungsmaßnahmen durchzuführen und die neuen Abläufe zu vermitteln.

Durchlaufzeiten anhand einer Wertstromanalyse optimiert

Darüber hinaus hat der Spindelspezialist in zusätzliche Maschinen, wie beispielsweise in eine weitere Anpassschleifmaschine, investiert. Eine Wertstromanalyse zeigte nämlich auf, dass damit die Durchlaufzeiten deutlich reduziert werden können. Inzwischen hat sich dies im praktischen Einsatz bestätigt.

Wie wichtig dem Spindelspezialisten der Servicegedanke ist, beweist auch die Tatsache, dass Weiss gemeinsam mit dem Mutterkonzern Siemens ein weltweites Servicenetzwerk aufgebaut hat. Außer der Zentrale in Deutschland gibt es noch sechs zusätzliche SWSS-Stützpunkte (Siemens-Weiss-Spindle-Service) mit vielfältigen Kompetenzen. Sie befinden sich in England, Italien, den USA, Brasilien, China und Indien. Weitere sind in Planung.

Spindel-Service vor Ort auf vier Kontinenten

Mit diesem Netzwerk kann die Siemenstochter Weiss ihren Partnern und Kunden auf den vier wichtigsten Kontinenten einen kompetenten Servicepartner vor Ort anbieten. Nur in Ausnahmefällen müssen Spindeln in die Zentrale nach Deutschland geschickt werden. In der Regel erbringen die einzelnen SWSS-Stützpunkte die angefragten Reparatur- und Serviceleistungen eigenständig.

Fred Elflein ist Serviceleiter bei der Weiss Spindeltechnologie GmbH, 97424 Schweinfurt.

Fred Elflein | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1610&pk=142586

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

nachricht Neuer Fräser arbeitet schneller und spart Energie
12.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie