Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Effizienz für die Auto-Elektroantriebe von Morgen

23.07.2013
Welche Hersteller sich auf dem Wachstumsmarkt der Elektromobilität durchsetzen werden, wird auch wesentlich von der Effizienz und den Kosten ihrer Antriebe abhängen.

Wissenschaftler der Universität Kassel entwickeln dafür umfassende Messtechnik und Modelle für das Antriebssystem mit, das Elektromobilen neuen Schub in Sachen Leistungsfähigkeit und Reichweite geben könnte. Ziel ist der Bau von zwei Prototypen.

Elektromobile haben je nach Antriebssystem und Fahrsituation heute einen Wirkungsgrad von bis zu 96 Prozent. „Da gibt es dennoch weiteres Optimierungspotenzial“, sagt Prof. Dr. Ludwig Brabetz, Leiter des Fachgebiets Fahrzeugsysteme und Grundlagen der Elektrotechnik der Universität Kassel. Er arbeitet mit seinem Kollegen Prof. Dr. Marcus Ziegler, Leiter des Fachgebiets Elektrische Maschinen und Antriebe im Forschungsprojekt VerfaS (Verfahrensoptimierung zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektrofahrzeugen) mit.

Mit im Boot sind außerdem die Universität Paderborn (Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik) und das Volkswagenwerk Baunatal. Das auf drei Jahre bis Ende 2015 angelegte Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft mit 917.000 Euro gefördert.

Ziel von VerfaS ist unter anderem die Systemmodellierung, mit deren Hilfe die Leistungsverluste bei den verschiedenen Komponenten des Elektromotors einschließlich der Leistungselektronik und der Motorregelung minimiert werden und möglichst kompakte, maßgeschneiderte Antriebe zu günstigen Preisen zügig entwickelt werden können. „Die Stellschrauben, an denen wir dabei drehen müssen, kennen wir, aber nicht immer die Wechselwirkungen im Antriebssystem, wenn wir an einigen von ihnen gleichzeitig drehen“, sagt Prof. Ziegler.

Die Leistungsverluste führen zu Wärmeentwicklung an den verschiedenen Komponenten, die elektrische Energie wird also nicht vollständig in den Vortrieb des Fahrzeugs umgesetzt. Die Wärme sorgt für höheren elektrischen Widerstand in den Kabeln und Wicklungen. Außerdem erfordern diese thermischen Prozesse ein Kühlsystem, um die Wärme abzuführen.

Für den Hersteller bedeutet das zusätzliche Kosten. „Die Temperatur sollte während der verschiedenen Betriebszustände möglichst stabil auf einem niedrigen Niveau bleiben. Ideal wäre ein Motor der ohne Kühlsystem auskommt“, sagt Prof. Ziegler. Verbesserungsfähig sind außerdem die Isolierungen der Kabelstränge. Daran arbeitet Prof. Dr. Albert Claudi, Leiter des Fachgebiets Anlagen und Hochspannungstechnik.

Die Reduzierung solcher Schwachstellen birgt momentan noch Hürden, weil es an einem exakten Messverfahren fehlt, das auch geringste Leistungsverbesserungen registrieren kann. „Typischerweise hat man heute ein Prozent Abweichung in der Messgenauigkeit“, sagt Ziegler. Sein Kollege Prof. Brabetz will das durch die Kombination der beiden gängigen Messmethoden ändern. „Wir betreten da technisches Neuland. Unser innovatives Messverfahren könnte beispielsweise die Entwicklungszeit für neue Maschinen verkürzen“, sagt er.

Bei dem einen der heute gängigen Messverfahren wird in Millisekundenschnelle gemessen, was der Motor an elektrischer Energie aufnimmt und was als mechanische Energie wieder herauskommt. Das zweite, die so genannte calorimetrische Messung, registriert mit Hilfe von Sensoren die Wärmeentwicklung im Antriebssystem.

Dieses Verfahren arbeitet allerdings sehr langsam. Prof. Brabetz will es durch neue Messtechnik und Auswerteverfahren beschleunigen. Später wird Prof. Ziegler die von Brabetz experimentell ermittelten Daten für die Simulation und Modellierung des Antriebsstrangs nutzen. Am Ende könnte eine Blaupause für die Konstruktion leistungsfähigerer Auto-Elektroantriebe stehen.

Information und Kontakt:
Prof. Dr. Marcus Ziegler
Universität Kassel
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Fachgebiet Elektrische Maschinen und Antriebe
Tel. 0561/804-6365
marcus.ziegler@uni-kassel.de
Prof. Dr. Ludwig Brabetz
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Fachgebiet Fahrzeugsysteme und Grundlagen der Elektrotechnik
Tel. 0561/804-6231

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften