Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vakuum-Hebetechnik macht selbst schwere Bleche leichter

19.09.2008
Seit 50 Jahren baut die Bürstner GmbH erfolgreich Wohnmobile und Caravans für den weltweiten Einsatz. Dabei wurden die Arbeitsprozesse immer weiter verbessert, um Premiumqualität für den Kunden zu bieten. Aber auch die Monteure und Mitarbeiter von Bürstner profitieren davon. Die Vakuum-Hebegeräte von Aero-Lift sind ein wesentlicher Baustein für die Prozessoptimierung.

Die verschiedenen Modelle des Traditionsbetriebes sind auf der ganzen Welt unterwegs und kommen beim Kunden gut an. Dafür steht der Slogan „grenzenlos wohlfühlen“. In 50 Jahren Arbeit hat sich auch die Leistung hinter den Kulissen immer weiter verfeinert.

Vakuum-Hebegeräte erleichtern Fertigung

Bei der Fertigung seiner drei verschiedenen Baureihen achtet Bürstner darauf, dass alles reibungslos verläuft und sich die Mitarbeiter trotz intensiven Einsatzes wohl fühlen. Aus diesem Grund hat das Unternehmen auch die Montage der Karosserien optimiert. In Zusammenarbeit mit Aero-Lift wurden die Arbeitsplätze am Förderband mit Vakuum-Hebegeräten ausgestattet, die den Fertigungsprozess erleichtern.

Bei der Montage werden viele Einzelteile und Baugruppen direkt auf dem Förderband zusammengesetzt. Das stellte die Monteure bislang vor einige Schwierigkeiten: Die teils schweren und unhandlichen Teile mussten schließlich präzise aufgesetzt werden, ohne dabei Beschädigungen zu riskieren. Bei der Zusammenarbeit mit mehreren Helfern kam es in der Vergangenheit zu Unregelmäßigkeiten in der Fördergeschwindigkeit.

Das ist jetzt dank der neuen Technik Vergangenheit. Verschiedene Vakuum-Hebegeräte wie das Aero 250/8R-T-NB unterstützen die Bürstner-Monteure dabei, die Bauteile direkt an der richtigen Stelle der Grundkarosse anzusetzen und zu befestigen. In der Entwicklungsabteilung werden damit Dach- und Ergänzungselemente auf die Wohnmobile aufgesetzt.

Das Gerät wurde für Bürstner in Niedrigbauweise konzipiert, um auch in weniger hohen Räumen gut arbeiten zu können. Für Aero-Lift-Geschäftsführer Tobias Pauli sind diese Individuellen Lösungen ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie: „Jede Firma ist anders, jede Fertigung hat ihre Besonderheiten. Wir haben unsere Kernkompetenz in der vakuumbasierenden Handhabungstechnik, die wir individuell für unsere Kunden einsetzen. Dadurch bekommt jeder das für ihn optimale Produkt - und darauf sind wir ganz besonders stolz.“

Vakuum-Hebegeräte mit teleskopierbarer Haupttraverse ausgestattet

In diesem Fall wurde den Anbauten in der Entwicklungsabteilung noch eine teleskopierbare Haupttraverse beigefügt, mit der unterschiedlichste Formate aufgenommen werden können. Die Traverse wird einfach dem Element angepasst.

Außerdem sorgte Aero-Lift für die Verschiebbarkeit der Saugplatten, indem sie mit Hebelspannern ausgestattet wurden. Somit lässt sich mit dem Vakuumgerät praktisch jedes Format ansaugen, heben und bewegen.

Ein Mitarbeiter mit Vakuum-Hebegerät schafft Arbeit von vier Werkern

Durch den Einsatz des Gerätes wird die Arbeit von bis zu vier Werkern jetzt von einem Mitarbeiter problemlos bewältigt. Die Bürstner GmbH hat mehr Spielraum gewonnen und den Arbeitsprozess erheblich verbessert. Auch die Wartungskosten fallen nicht ins Gewicht, betont Pauli: „Durch selbst schmierende Graphitschieber sind die Geräte wartungsarm und ölfrei. Außerdem sind die Traversen komplett feuerverzinkt und somit vor Rost geschützt.“

Bei den Verbrauchsteilen wie den Dichtungslippen habe man zudem darauf geachtet, sie einzeln austauschen zu können. Die Bürstner GmbH muss also keinen neuen Sauger anschaffen. Auf der Produktionsstrecke des Kehler Caravan-Herstellers sind inzwischen mehrere Vakuum-Hebegeräte von Aero-Lift im Einsatz.

Heckteile, Dächer sowie Interieur wie Kühlschränke und andere schwere Teile werden mit den Vakuum-Hebegeräten und Schlauchhebern passgenau platziert. Die Arbeitsergonomie ist besser, der Fertigungsprozess runder geworden.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/145531/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie