Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vakuum handhabt Bleche

01.01.2009
Hebegeräte für große Lasten

Ob Rohbleche, Zuschnitte, Halbfabrikate, fertige Blechbauteile oder weiterbearbeitete Blechbaugruppen - mit Vakuum-Handhabungssystemen von Schmalz lassen sich Werkstatt- und Produktionsabläufe rationalisieren.

Das Handhaben von Rohmaterial, Halbfabrikaten, Fertigprodukten und Packgütern aller Art durch Vakuum-Handhabungssysteme hat sich in vielen Industrie- und Handelsunternehmen durchgesetzt. Dabei sind metallverarbeitende - speziell blechverarbeitende - Unternehmen geradezu prädestiniert, um mit relativ einfachen Mitteln den innerbetrieblichen Materialfluss zu optimieren. Die Firma Schmalz in Glatten ist Pionier beim Werkstück-Handling mit Vakuum. Mit einem breiten Programm an Vakuum-Schlauchhebern, -Hebegeräten und -Erzeugern sowie Sauggreifern und Kleinkrananlagen bietet sie individuelle Materialfluss-Lösungen an. Das Produktportfolio reicht von einfachen Hebegeräten zum Be- und Entladen von Maschinen für die Blechbearbeitung, über spezielle Hebegeräte für das Handhaben von Coils bis hin zu kompletten Handlingsystemen inklusive Schmalz-Krananlagen und -Schwenkkranen mit Aluminium-Kranschiene.

VacuMaster Basic/Comfort

Für das Blechteilehandling gibt es Basismodule mit elektrischem Vakuum-Erzeuger, Bedienbügel, verschieden lange Längs- und Quertraversen sowie zahlreiche Standard- und Spezialsauger. Sie basieren auf einem modularen Baukasten. Grundsätzlich gibt es die drei Ausführungen "horizontal bewegen", "90 Grad schwenken" und "180 Grad wenden". Sie sind jeweils für verschiedene Traglastbereiche lieferbar. Das Schwenken/Wenden erfolgt durch einen elektrischen Linearantrieb. Die Variante VacuMaster Comfort unterscheidet sich von der VacuMaster Basic-Ausführung durch einige Zusatzfunktionen am Bedienelement. Dazu zählen zum Beispiel die integrierte Steuerung des Kettenzugs und des Vakuums sowie der Schwenk-/Wendefunktion per Knopfdruck. Zudem garantiert ein Elektromagnetventil für die Zwei-Hand-Vakuum-aus-Betätigung noch mehr Sicherheit beim Werkstück-Handling. Das Hebegerät VacuMaster Comfort ist durch den Einbau einer geregelten Vakuum-Pumpe mit Energiesparautomatik sowie der Lieferung inklusive Kettenzug beziehungsweise optional eines Kettenzugs mit Frequenzregelung gekennzeichnet.

VacuMaster Eco

Beim Vakuum-Hebegerät VacuMaster Eco handelt es sich um ein selbstansaugendes System. Durch die verschärfte Diskussion zum Energieverbrauch und Energiekosten kommt dem System künftig noch mehr Bedeutung zu. Es wurde ebenfalls strikt modular konzipiert. Aus einem Baukasten können individuelle Handhabungssysteme für Blechanwendungen erstellt werden. Im Gegensatz zu den Vakuum-Hebegeräten mit Vakuum-Erzeuger wird beim VacuMaster Eco jedoch mit dem vorhandenen Eigengewicht des Hebezeuges gearbeitet. Dieses Eigengewicht erzeugt am Anfang des Hebevorganges den für die notwendige Haltekraft erforderlichen Unterdruck. Dieser ist abhängig vom jeweiligen Lastgewicht. Das Hebegerät ist dazu lediglich auf das Transportgut abzusenken, bis die Kettenstränge locker sind. Die Ventilschaltung startet das Ansaugen der Last. Mit dem Anheben saugt sich das Hebegerät am Blech fest. Daraufhin kann es sicher transportiert werden. Die Vakuum-Hebegeräte VacuMaster Eco sind für Lasten von 250 bis 1.000 Kilogramm erhältlich.

Kombination aus Vakuum-Hebegerät und Kran

Mit einem breiten Spektrum an Schwenkkranen und Krananlagen mit Aluminium-Kranschiene bietet Schmalz seinen Kunden komplette Vakuum-Handhabungs- beziehungsweise Materialflusslösungen. Grundsätzlich gibt es drei Versionen: Krananlagen für große Arbeitsbereiche, Säulenschwenkkrane mit einem Schwenkbereich bis 270 Grad und Wandschwenkkrane mit einem Schwenkbereich bis maximal 180 Grad. Die Kranschienen bestehen aus hochstabilen Aluminium-Profilen. Je nach Anwendungsfall können die Krane individuell mit den Vakuum-Handhabungssystemen aus gleichem Hause oder auch mit Kettenzug, Seilzug oder Seilbalancer kombiniert werden. Die Krananlagen mit Aluminium-Kranschiene gibt es für Arbeitsbereiche mit bis zu acht mal 30 Meter und für Lasten bis maximal 700 Kilogramm. Die Schwenkkrane mit Aluminium-Kranschiene eignen sich für Güter bis 650 Kilogramm und können - je nach Werkstück - mit Auslegern bis zu sechs Meter Länge ausgerüstet werden. Selbiges gilt prinzipiell für die Wandschwenkkrane mit Aluminium-Kranschiene, die an einer Wand oder Hallensäule befestigt werden. Die Krane mit Aluminium-Schiene sind leichtgängig und lassen sich dadurch einfach und sicher bewegen und positionieren.

Darüber hinaus bietet Schmalz viele weitere ergonomische Materialfluss-Lösungen für die Metallbranche. Dazu zählen beispielsweise besondere Greiferversionen für die Handhabung von Werkstücken mit Aussparungen, Ausschnitten oder Bohrungen. Zudem gehören Greifer mit ölbeständigen Saugern für die verschiebungsfreie Handhabung leicht öliger Bleche zum Sortiment. Die Vakuum-Hebegeräte Baureihe VacuMaster Coil ist speziell auf das Handling und den Transport von Coils und Spaltbändern ausgelegt. Sie ist für Traglasten bis 500, 750 und 1.000 Kilogramm verfügbar. Für die rein horizontale Handhabung leichterer Werkstücke bis 100 Kilogramm - etwa Korpusse oder Profile - eignen sich die Vakuum-Hebegeräte VacuMaster Light. Diese Serie ist durch eine niedrige Eigenmasse sowie die schnelle und flexible Saugereinstellung gekennzeichnet. Somit liefert Schmalz für praktisch jede Aufgabenstellung in der Metallindustrie eine effiziente Handhabungs-Lösung mit Vakuum.

| Hoppenstedt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie