Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umformtechniker setzen auf Energieeffizienz und Warmumformung

29.08.2008
Weltweit ist die Werkzeugmaschinenbranche in einer historisch einzigartigen Wachstumsphase. Nach aktuellen Schätzungen ist die Weltproduktion 2007 wechselkursbereinigt um 13 % angestiegen. In Euro ausgedrückt liegt der Zuwachs bei 8 %, gestiegen auf ein Volumen von 51,8 Mrd. Euro.

Im Bereich der Umformtechnik ist dieser Aufwärtstrend ebenfalls spürbar. Das bestätigt die Schuler AG, die nach der „Elefantenhochzeit“ im letzten Jahr mit Müller Weingarten eine positive Halbjahresbilanz zieht. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) konnte von 7,7 Mio. Euro auf 16,6 Mio. Euro verbessert werden. Gleichzeitig hat der Auftragseingang mit 555,5 Mio. Euro stark zugenommen. Im ersten Halbjahr 2006/07 waren es 270,0 Mio. Euro.

Der planmäßige und reibungslose Verlauf der Integration von Müller Weingarten zeigt laut Konzerninformation Erfolge. Vor allem in Deutschland und im asiatischen Wachstumsmarkt legte die neue Schuler Weingarten AG zu. Vorstandsvorsitzender Jürgen Tonn: „Durch den dynamischen Anstieg unserer Auftragseingänge gehen wir für das Gesamtjahr weiterhin von einer Verbesserung des operativen Ergebnisses aus.“

Auch die Schweizer Feintool AG verzeichnet im Segment Fineblanking/Forming ein nochmals gesteigertes Geschäftsergebnis. Der Umsatz stieg um 12 % auf 189,0 Mio. CHF (Vorjahr 168,7 Mio. CHF) und der EBIT verbesserte sich um 23,9 % auf 18,1 Mio. CHF (Vorjahr 14,6 Mio CHF.). Dazu trugen insbesondere die guten Pressen- und Werkzeugverkäufe bei.

Doch die Anforderungen an die Umformsysteme der Zukunft sind schwierig. „Eine umfangreichen Produktpalette und passenden Systemlösungen für die Branche“, erklärt Joachim Beyer, Vorstand der Schuler AG das Erfolgsrezept. Um das bieten zu können, hat der Markt in den letzten Jahren eine Konsolidierungsphase durchgemacht, bei der viele Pressenhersteller auf der Strecke geblieben sind.

Durch Firmenzusammenschlüsse und -übernahmen reagiert man auch auf den zunehmenden Konkurrenzdruck aus Asien. Dort ist man mittlerweile auf den europäischen Markt aufmerksam geworden. Ob und wann sich die asiatischen Pressenbauer hier etablieren werden, ist ungewiss, doch zumindest die Schuler Weingarten AG sieht sich für den schärfer werdenden Wettbewerb gerüstet.

Energieeffiziente Umformsysteme

Auch in der technischen Entwicklung setzt Schuler die Highlights. Erkenntnisse über Leistungssteigerung und Energieverbrauch von Servopressen und die neu entwickelten Kniehebelpressen mit größerem Stößelhub sind die neuen Projekte, die auf der Euroblech 2008 präsentiert werden sollen.

Nicht weniger Interessant ist die ebu Servotechnik der Burkhardt GmbH. Die Bayreuther haben mit ihrem patentierten Servoantriebskonzept auf die steigenden Anforderungen der Kunden an immer flexiblere Systeme und innovative Lösungen zur Umsetzung verschiedener Antriebskonzepte reagiert.

Ob schnelllaufender Direktantrieb im hohen Hubzahlbereich, Planetengetriebe für Umformarbeiten mit erhöhtem Arbeitsvermögen, auch im niedrigen Drehzahlbereich, Zweistufengetriebe oder eben flexibler Servoantrieb - die Antriebskonzepte in den ebu Stanzautomaten sind untereinander austauschbar, so dass für die jeweilige Anwendung immer das richtige System ausgewählt werden kann.

Mit dem ebu Servoantrieb kann je nach Ausführung entweder in Kombination mit dem klassischen Schwungrad als Energiespeicher oder mit einem extrem leistungsstarken Torquemotor der Stößelverlauf flexibel gesteuert und, wenn erforderlich, auch im Pendelhubbetrieb betrieben werden.

Warmumformung liegt im Trend

Die dynamischen Entwicklungen der Automobilindustrie beim Thema Gewichtsreduzierung und Sicherheit erfordern innovative und zukunftsorientierte Lösungen in der Umformtechnik. Hohe Festigkeit bei reduziertem Gewicht: Vieles spricht hier für den Großserieneinsatz der Technologie Warmumformung.

Anlagen der Warmumformung kommen hauptsächlich zur Serienfertigung sicherheitsrelevanter Strukturbauteile zum Einsatz. Karosserie-Crashtests mit integrierten, warmumgeformten Strukturteilen zeigen deutlich verbesserte Kennwerte bei reduziertem Gewicht. Weitere Vorteile des Verfahrens sind der niedrige Umformwiderstand und die bessere Umformfähigkeit von Stahl bei dieser Temperatur, die hohen Bauteilfestigkeiten sowie die gute Maßhaltigkeit.

Bei der Warmumformung von Stahlblechen werden die Bauteile durch Erwärmung, Umformung und ein kontrolliertes Abkühlen vergütet. Stähle mit Ausgangsfestigkeiten von 500 bis 700 N/mm2 erreichen dabei Festigkeiten von 1300 bis 1600 N/mm2.

Hydraulische Pressen werden den Anforderungen, mit variablen Stößelgeschwindigkeiten, beliebigen Druckhaltezeiten und einfach einstellbaren Presskräften, der noch jungen Technologie am besten gerecht.

Ralf Paarmann | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1489&pk=142333

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften