Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultrakompaktes Coriolis-Durchflussmessgerät für den Maschinen- und Anlagenbau

29.11.2013
- Derzeit leichtestes und kompaktestes Coriolis-Durchflussmessgerät mit hoher Messgenauigkeit von 0,1 Prozent

- Mini Flow Link: Eingebaute Messumformerfunktionalitäten bieten schnelle Datenübermittlung und ermöglichen flexible Installation auf engstem Raum

- Einfache und kostengünstige Integration in alle Prozessleitsysteme

Mit Sitrans FC410 präsentiert Siemens das derzeit kompakteste und leichteste Coriolis-Durchflussmessgerät mit einer hohen Messgenauigkeit von 0,1 Prozent.


Mit der Kombination aus kompakter Bauform, hoher Genauigkeit, Schutzart IP67 und Funktionsvielfalt ist Sitrans FC410 auf den Einsatz in möglichst kompakten und zugleich leistungsfähigen Anlagen ausgerichtet.

Das Gerät ist mit Abmessungen von nur 265(L) x 280(H) x 90(B) Millimetern und einem Gewicht von 4,6 Kilogramm in der kleinsten Ausführung (DN 15) vor allem für den Anlagen- und Maschinenbau oder für Rahmengestell montierte Anlagen geeignet.

Mit der Kombination aus kompakter Bauform, hoher Genauigkeit, Schutzart IP67 und Funktionsvielfalt ist Sitrans FC410 auf den Einsatz in möglichst kompakten und zugleich leistungsfähigen Anlagen ausgerichtet.

Mit dem neuen Mini Flow Link(MFL)-Konzept ist es Siemens gelungen die Funktionalitäten des Messumformers im Gehäuse des Messaufnehmers unterzubringen. Der digitalbasierte Mini Flow Link (MFL) erlaubt eine deutlich kompaktere Bauform ohne zusätzlichen Aufbau. Sitrans FC410 kann damit sehr flexibel und auch auf engstem Raum innerhalb der Anlage verbaut werden – ohne Einbußen bei Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit. Der digitale MFL arbeitet mit der hohen Abtastrate von 10 Millisekunden und liefert neben Angaben zum Durchfluss auch Daten zu Masse, Volumen sowie Dichte und Temperatur des Mediums.

Das von Siemens entwickelte innovative CompactCurve-Design des Messaufnehmers gewährleistet hohe Zuverlässigkeit dank eines stabilen Nullpunkts, niedrigem Druckverlust und hoher Störfestigkeit gegen Prozessgeräusche und Schwingungen. Damit eignet sich Sitrans FC410 besonders für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen, wo die Genauigkeit und Zuverlässigkeit in Messungen von absoluter Dichte und Masse erforderlich sind.

Darüber hinaus arbeitet das Durchflussmessgerät bei Druckstufen von bis zu 100 bar und Temperaturen von -50 bis +200 Grad Celsius mit unverändert hoher Messgenauigkeit. Sitrans FC410 ist gemäß der wichtigsten Standards wie 3A, EHEDG und FDA für den Einsatz in der pharmazeutischen sowie in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zertifiziert.

Sitrans FC410 kommuniziert via Modbus RTU485 mit Simatic und allen anderen gängigen Steuerungen und Prozessleitsystemen. Damit können sowohl einzelne als auch mehrere in Reihe geschaltete Geräte per Mehrpunkt-Adressierung flexibel in bestehende oder neue Systeme integriert werden. Installation und Inbetriebnahme des Durchflussmessgeräts erfordert lediglich eine einfache, einmalige Konfiguration innerhalb der angeschlossenen Steuerung mit geringem Programmieraufwand. Im Falle eines Austauschs oder bei Anschluss weiterer Durchflussmessgeräte werden die vom Anwender definierten Einstellungen automatisch übertragen.

Weitere Informationen zum Thema Sitrans Coriolis Durchflussmesser unter www.siemens.com/fc410

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Antriebs- und Automatisierungstechnik, Industriesoftware sowie technologiebasierter Dienstleistungen. Das umfassende Angebots-Portfolio deckt die gesamte industrielle Wertschöpfungskette ab, von Produktdesign über Planung, Engineering und Produktion bis zu Services. Damit steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden in den unterschiedlichsten Branchen. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: I2013112403d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics