Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultrakompaktes Coriolis-Durchflussmessgerät für den Maschinen- und Anlagenbau

29.11.2013
- Derzeit leichtestes und kompaktestes Coriolis-Durchflussmessgerät mit hoher Messgenauigkeit von 0,1 Prozent

- Mini Flow Link: Eingebaute Messumformerfunktionalitäten bieten schnelle Datenübermittlung und ermöglichen flexible Installation auf engstem Raum

- Einfache und kostengünstige Integration in alle Prozessleitsysteme

Mit Sitrans FC410 präsentiert Siemens das derzeit kompakteste und leichteste Coriolis-Durchflussmessgerät mit einer hohen Messgenauigkeit von 0,1 Prozent.


Mit der Kombination aus kompakter Bauform, hoher Genauigkeit, Schutzart IP67 und Funktionsvielfalt ist Sitrans FC410 auf den Einsatz in möglichst kompakten und zugleich leistungsfähigen Anlagen ausgerichtet.

Das Gerät ist mit Abmessungen von nur 265(L) x 280(H) x 90(B) Millimetern und einem Gewicht von 4,6 Kilogramm in der kleinsten Ausführung (DN 15) vor allem für den Anlagen- und Maschinenbau oder für Rahmengestell montierte Anlagen geeignet.

Mit der Kombination aus kompakter Bauform, hoher Genauigkeit, Schutzart IP67 und Funktionsvielfalt ist Sitrans FC410 auf den Einsatz in möglichst kompakten und zugleich leistungsfähigen Anlagen ausgerichtet.

Mit dem neuen Mini Flow Link(MFL)-Konzept ist es Siemens gelungen die Funktionalitäten des Messumformers im Gehäuse des Messaufnehmers unterzubringen. Der digitalbasierte Mini Flow Link (MFL) erlaubt eine deutlich kompaktere Bauform ohne zusätzlichen Aufbau. Sitrans FC410 kann damit sehr flexibel und auch auf engstem Raum innerhalb der Anlage verbaut werden – ohne Einbußen bei Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit. Der digitale MFL arbeitet mit der hohen Abtastrate von 10 Millisekunden und liefert neben Angaben zum Durchfluss auch Daten zu Masse, Volumen sowie Dichte und Temperatur des Mediums.

Das von Siemens entwickelte innovative CompactCurve-Design des Messaufnehmers gewährleistet hohe Zuverlässigkeit dank eines stabilen Nullpunkts, niedrigem Druckverlust und hoher Störfestigkeit gegen Prozessgeräusche und Schwingungen. Damit eignet sich Sitrans FC410 besonders für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen, wo die Genauigkeit und Zuverlässigkeit in Messungen von absoluter Dichte und Masse erforderlich sind.

Darüber hinaus arbeitet das Durchflussmessgerät bei Druckstufen von bis zu 100 bar und Temperaturen von -50 bis +200 Grad Celsius mit unverändert hoher Messgenauigkeit. Sitrans FC410 ist gemäß der wichtigsten Standards wie 3A, EHEDG und FDA für den Einsatz in der pharmazeutischen sowie in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zertifiziert.

Sitrans FC410 kommuniziert via Modbus RTU485 mit Simatic und allen anderen gängigen Steuerungen und Prozessleitsystemen. Damit können sowohl einzelne als auch mehrere in Reihe geschaltete Geräte per Mehrpunkt-Adressierung flexibel in bestehende oder neue Systeme integriert werden. Installation und Inbetriebnahme des Durchflussmessgeräts erfordert lediglich eine einfache, einmalige Konfiguration innerhalb der angeschlossenen Steuerung mit geringem Programmieraufwand. Im Falle eines Austauschs oder bei Anschluss weiterer Durchflussmessgeräte werden die vom Anwender definierten Einstellungen automatisch übertragen.

Weitere Informationen zum Thema Sitrans Coriolis Durchflussmesser unter www.siemens.com/fc410

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Antriebs- und Automatisierungstechnik, Industriesoftware sowie technologiebasierter Dienstleistungen. Das umfassende Angebots-Portfolio deckt die gesamte industrielle Wertschöpfungskette ab, von Produktdesign über Planung, Engineering und Produktion bis zu Services. Damit steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden in den unterschiedlichsten Branchen. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: I2013112403d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie