Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Turbomaschinenbau: Fraunhofer startet Innovationscluster für Ressourceneffizienz und Mobilität

22.02.2013
Ein Großteil der Energieversorgung wird noch für längere Zeit auf fossile Energieträger angewiesen sein, denn erneuerbare Energien können die heutigen Bedarfe noch lange nicht decken. Für die Automobil-, Flugzeug- und Energiebranche sind neue Antriebskonzepte mit deutlich reduzierten Emissionswerten und geringem Treibstoffverbrauch deshalb essentiell.

Am 20. Februar 2013 stellte die Fraunhofer-Gesellschaft ihren neuen Innovationscluster »AdaM – Adaptive Produktion für Ressourceneffizienz in Energie und Mobilität« der Öffentlichkeit vor: Gemeinsam mit 21 Industriepartnern wollen das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT die Ressourceneffizienz in der Energieversorgung und Mobilität durch neue Technologien und Konzepte verbessern.

Ziel des geplanten Großprojekts ist es, neue Turbomaschinenkonzepte und Designs von Komponenten technisch umzusetzen, um so messbar CO2-Emissionen zu senken und den Wirkungsgrad der Energiewandlung zu erhöhen. Die Ressourceneffizienz wird dabei erstmals über die gesamte Lebensdauer des jeweiligen Produkts bewertet – von der Herstellung über den Betrieb bis zur Reparatur.

Der Innovationscluster soll über drei Jahre mit insgesamt 10 Millionen Euro gefördert werden; zu je 2,5 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen und der Fraunhofer-Gesellschaft sowie mit 5 Millionen Euro durch die beteiligten Unternehmen. Unter dem Dach des Innovationsclusters finden sich Hersteller von Kraftwerktechnik ebenso wie Vertreter der Luftfahrtbranche, aber auch Zulieferindustrie und Technologielieferanten aus Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.

ICTM – International Conference on Turbomachinery Manufacturing

Dr. Raoul Klingner, Leiter International Business Development der Fraunhofer-Gesellschaft, Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Vertreter der Partnerunternehmen stellten den Innovationscluster im feierlichen Rahmen der Abendveranstaltung der zweiten International Conference on Turbomachinery Manufacturing – ICTM im »Alten Kurhaus Aachen« vor.

Über 260 Teilnehmer der führenden Unternehmen aus der Luftfahrt und der Energieerzeugung aus fünfzehn Nationen verfolgten bei der Konferenz mit großem Interesse die Vorträge von 20 hochkarätigen Experten aus Industrie und Forschung. Im Mittelpunkt der Konferenz stand die Verzahnung aktueller Trends aus Produktion und Produktentwicklung.

Live-Demonstrationen in den Forschungsinstituten

Ein besonderes Highlight waren die Live-Vorführungen in den beiden Fraunhofer-Instituten. Anhand von Beispielen aus Reparatur und Fertigung zeigten die Aachener Forscher, wie sie technologische Innovationen umsetzen und in durchgängigen Prozessketten anwendungsnah zusammenführen.

Die unmittelbare Relevanz der Konferenz für alle beteiligten Industriezweige brachte auch die begleitende Industrieausstellung zum Ausdruck: Zwölf namhafte Unternehmen präsentierten Produkte und Dienstleistungen für den Turbomaschinenbau.

Das positive Feedback zur Konferenz bestärkte die Aachener Experten darin, die Konferenz im Zweijahresrhythmus zu wiederholen. So wird die nächste ICTM am 25. und 26. Februar 2015 stattfinden.

Weitere Informationen zur Konferenz unter: www.ictm-aachen.de

Fraunhofer-Innovationscluster stärken Zusammenarbeit zwischen Industrie
und Forschung
Der Innovationscluster »AdaM – Adaptive Produktion für Ressourceneffizienz in Energie und Mobilität« wird einer von bundesweit derzeit 20 Innovationsclustern der Fraunhofer-Gesellschaft sein. Durch die Vernetzung fördert die Fraunhofer-Gesellschaft gezielt Technologiefelder mit hohem Innovationspotenzial. Die Innovationscluster bilden dabei eine Plattform, die alle relevanten Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Staat und Gesellschaft zusammenführt. Als gemeinsame Aufgabe sehen es die Partner, mit neuen Technologien die Märkte der Zukunft zu erschließen und auf diesem Weg auch die Beschäftigung am Hochlohnstandort Deutschland zu sichern. Die Förderung des Innovationsclusters »AdaM« wurde durch das Land Nordrhein-Westfalen mit Bescheid der Bezirksregierung Arnsberg vom 12. Dezember 2012 in Aussicht gestellt.

Partner im Innovationscluster

– Monforts Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG
– AMPHOS GmbH
– AUGER Autotechnik GmbH
– BCT Steuerungs- und DV-Systeme GmbH
– BorgWarner Turbo Systems GmbH
– CemeCon AG
– Concept Laser GmbH
– Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
– Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
– IST RWTH Aachen
– Leistritz Turbinenkomponenten Remscheid GmbH
– Leistritz Turbomaschinen Technik GmbH
– Lufthansa Technik AG
– MAN Diesel & Turbo SE
– ModuleWorks GmbH
– MTU Aero Engines GmbH
– OKUMA Europe GmbH
– Peiseler GmbH & Co. KG
– Reis GmbH & Co. KG Maschinenfabrik
– ROFIN-SINAR Laser GmbH
– Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
– SECO TOOLS GmbH
– Siemens Energy – Fossil Power Generation AG
– TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH
– WZL RWTH Aachen
Ansprechpartner
Dr.-Ing. Thomas Bergs
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904 -105
thomas.bergs@ipt.fraunhofer.de
Dr.-Ing. Ingomar Kelbassa
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen
Telefon +49 241 8906-143
ingomar.kelbassa@ilt.fraunhofer.de, Aachen

Axel Bauer | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ilt.fraunhofer.de
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet

20.07.2017 | Wirtschaft Finanzen