Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Textilien für industrielle Anwendungen

02.04.2009
Der Gemeinschaftsstand „Textile Solutions“ auf der Hannover-Messe 2009 zeigt die Potenziale von technischen Textilien und Smart Textiles.

Neun Aussteller aus ganz Deutschland zeigen, was mit technischen Textilien und Smart Textiles heute möglich ist. Die vielfältigen Materialeigenschaften von technischen Textilien wie Flexibilität, geringes Flächengewicht, Atmungsaktivität oder extreme mechanische Belastbarkeit überzeugen mittlerweile auch Branchen, die bislang wenige Anknüpfungspunkte mit der Textilindustrie sahen: der Automotive-Bereich, die Luftfahrt, die Medizin- und Umwelttechnik oder auch die Architektur.

Technische Textilien erhalten Zusatzfunktionen

Technische Textilien und Smart Textiles können heute viele Funktionen realisieren: Mittels integrierter Mikrosystemtechnik oder elektrisch leitfähiger Textilstrukturen gelingt es beispielsweise, technischen Textilien Zusatzfunktionen wie Heizen, Sensorik oder Datenübertragung zu verleihen und somit völlig neue Produkte aus technischen Textilien zu kreieren.

„Der Standort in der Research & Technology-Halle ist ideal für diese Plattform“, sagt Andreas Beuster, Geschäftsführer der Beuster Unternehmensberatung GmbH und Organisator des Gemeinschaftsstandes. „Am Textile-Solutions-Stand werden interdisziplinäre Diskussionen geführt, konkrete Fragen gestellt und neue Kontakte zwischen Produzenten und Anwendern geknüpft.“, schildert er seine Erfahrungen vom letzten Jahr.

Technische Textilien haben exakt definierte Eigenschaften

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V., Chemnitz, zeigt am Stand „Textile Solutions“ beispielsweise ein modulares 4D-Tragseilfördersystems in Leichtbauausführung für den Stückguttransport, das sich durch hohe Zugkräfte und sehr große Flexibilität im Verlauf der Förderstrecke auszeichnet. Außerdem sind neuentwickelte textile Halbzeugstrukturen aus Carbon zu sehen.

Freudenberg stellt auf „Textile Solutions“ neuartigen Magnetschaum aus

Die Freudenberg Forschungsdienste KG präsentieren auf dem Gemeinschaftsstand „Textile Solutions“ Demonstratoren mit dehnbaren Leitern und Elektronik aus dem EU-geförderten Projekt Stella (Strechable Electronics for Large area Applications). Die Freudenberg New Technologies KG stellt mit Magnetschaum ein neues Material mit erstaunlichen Eigenschaften vor. Vielfältige Anwendungen des innovativen Werkstoffes aus Weinheim sind denkbar, beispielsweise der Einsatz als weicher Sensor für Druckmessungen an der Haut oder als Aktuator in Ventilen.

Kompetenz rund um die textile Fläche demonstriert die DTF Deutsche Textilfabrik GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Ado-Gruppe. Durch die breite Palette an Produktionsbereichen ist man in der Lage, nach individuellem Kundenwunsch technische Textilien mit exakt definierten Eigenschaften zu entwickeln und zu fertigen, beispielsweise für die Automotive- und Schlauchindustrie, für Filtermedien und Trägertextilien.

Novanex berät Unternehmen beim Einsatz funktioneller Textilien

Zu den Ausstellern am Textile-Solutions-Stand zählt auch das Unternehmen Novanex. Die Inhaberin, Alexandra Baum, ist Spezialistin für angewandte und funktionelle Textilien. Die Erfurter Firma ist für Unternehmen tätig, die die Chancen von innovativen funktionellen Textilien in neuen Märkten nutzen wollen. Novanex begleitet Betriebe jeder Branche bei der Entwicklung solcher funktionellen Textilien und bietet Beratungsleistungen an, die von der Ideenfindung bis zum Business-Case reichen. Das und noch einiges mehr erwartet Besucher, die sich über gegenwärtige und zukünftige Potenziale technischer Textilien informieren wollen.

Gemeinschaftsstand Textile Solutions auf der Hannover-Messe 2009: Halle 2, Stand A49

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/werkstoffe/articles/180191/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie