Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemboxen stellen Kommunikation und Regelung von Zentralwechselrichtern sicher

28.07.2011
Vier neue Systemboxen der Siemens-Division Industry Automation statten die Sinvert-PVS-Zentralwechselrichter mit zusätzlichen Funktionen aus. Mit den neuen Standardprodukten lassen sich die Wechselrichter als Herzstück eines Photovoltaik (PV)-Kraftwerks regeln, an Netzwerke anbinden sowie Umgebungs- und Wetterdaten erfassen und so den Ertrag der Anlage optimieren.

Die Siemens-Division Industry Automation erweitert mit den Systemboxen Sinvert PVS Controlbox 300, Sinvert PVS Combox 100 und Combox 200 sowie Sinvert PVS Weatherstation 200 das Portfolio rund um ihre Zentralwechselrichter. Die Systemboxen sind als Zubehörkomponenten für die neuen Siemens-Wechselrichter der Sinvert-PVS-800-Serie sowie die bereits im Markt eingeführten Zentralwechselrichter Sinvert PVS500 und Sinvert PVS600 konzipiert.


Vier neue Systemboxen ermöglichen es die Sinvert-PVS-Zentralwechselrichter der Siemens Division Industry Automation präzise zu regeln, an Netzwerke anzubinden sowie Umgebungs- und Wetterdaten zu erfassen.

"Der Zentralwechselrichter ist das Herzstück einer PV-Anlage. Hier laufen alle relevanten Daten zusammen, von hier aus wird das ganze Feld gesteuert", sagte Dr. Ralf Michael Wagner, Leiter Systems Engineering bei der Siemens-Division Industry Automation. "Mit den neuen Sinvert-PVS-Systemboxen lassen sich Zentralwechselrichter bedarfsgerecht mit Zusatzfunktionen ausstatten. So unterstützen wir die Betreiber bei einer professionellen Überwachung und Betriebsführung ihrer Photovoltaik-Anlagen."

Die Sinvert Controlbox 300 ermöglicht die Regelung von Wirk- und Blindleistung großer PV-Kraftwerke mit mehreren Wechselrichter-Stationen über digitale Rundsteuersignale. Gemäß gesetzlichen Vorgaben wie dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) oder den Mittelspannungsrichtlinien des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) müssen Netzbetreiber die Leistung der einspeisenden Anlage aus der Ferne regeln können. Die Siemens-Systembox erfasst fortlaufend Angaben zu Wirkleistung, Spannung und Frequenz des gesamten Solarparks. Auf Grundlage dieser Daten regelt das Gerät eine beliebige Anzahl von Wechselrichterstation eines Kraftwerks. Je nach Anforderung stellt die Sinvert Controlbox 300 entweder eine vorgegeben Wirk- und Blindleistung für die gesamte PV-Anlage sicher oder übernimmt die Steuerung nach unterschiedlichen Kennlinien wie Q(U)-, Q(t)- oder P(f)-Kennlinie.

Einen schnellen Anschluss eines Wechselrichters an LAN-Netzwerke gestatten die Sinvert PVS Combox 100 und Combox 200. Die Anbindung an das Ethernet-LAN kann bei beiden Geräten mittels Twisted-Pair-Kupferkabel oder mittels Lichtwellenleiter (LWL) in Linien- und Ringstrukturen erfolgen. Die Sinvert PVS Combox 200 beinhaltet zudem einen Industrie-PC, der die Daten der angeschlossenen Wechselrichter erfasst, speichert und an das Internetportal Sinvert Webmonitor übermittelt. Über die Software ist der Anlagenbetreiber in der Lage, den aktuellen Zustand und Ertrag seines PV-Feldes auch aus der Ferne zu kontrollieren.

Die Sinvert PVS Weatherstation 200 liefert Umwelt- und Wetterdaten und verbessert so die Anlagenüberwachung. Die Wetterstation beinhaltet Sensoren, die Umgebungstemperatur, Sonneneinstrahlung sowie die Temperatur der Solarzellen und Module erfassen. Optional lässt sich die Systembox um weitere Sensoren zur Messung von Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Niederschlag erweitern. Die von der Sinvert PVS Weatherstation 200 erfassten Daten geben Aufschluss darüber, ob das PV-Kraftwerk den optimalen Ertrag erbringt, und helfen so die Leistung des Kraftwerks zu optimieren.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA2628" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com​
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Industry Sektor erzielte im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2010 endete, auf fortgeführter Basis (ohne Osram) einen Umsatz von rund 30,2 Milliarden Euro. Ende September 2010 hatte der Sektor Industry ohne Berücksichtigung von Osram weltweit rund 164.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011072628d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Industry Automation Division
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sinvert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie