Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Super Falcon Mark II erobert Meerestiefen

29.09.2014

Hightech-U-Boot für privaten Gebrauch taucht bis zu 120 Meter ab

Das persönliche Luxus-Unterseeboot "Super Falcon Mark II" http://bit.ly/1CzSWMT , das optisch einer Kombination aus Flugzeug und U-Boot ähnelt, ist von der kalifornischen Unterwasser-Fluggesellschaft DeepFlight http://deepflight.com entwickelt worden.


"Super Falcon Mark II": Hightech-U-Boot für jedermann

(Foto: deepflight.com)

Das futuristische Gefährt kann mit seinen Propellern eine Tiefe bis zu 120 Metern erreichen und wird von seinen Insassen über einen Joystick gesteuert. Der Super Falcon Mark II bietet Platz für zwei Passagiere, die sich jeweils in getrennten Kammern befinden.

Ansatz birgt hohes Potenzial

"Die Unterwasserwelt im Ozean fasziniert viele Menschen. Jetzt die Möglichkeit zu haben, diese einmal selber zu erkunden, ist sicherlich für viele reizvoll", schildert Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen http://bit.ly/1plyuHu gegenüber pressetext. "Private Anbieter können mit diesem U-Boot daher durchaus mit Nachfragen rechnen: Ob für eine Stunde oder einen halben Tag, wer sich dieses besondere Erlebnis leisten kann, wird bereit sein, hierfür Geld auszugeben", erklärt der Experte.

Dem Zukunftsforscher zufolge wird der Kauf eines solchen Luxus-Unterseebootes für manch einen Multimillionär durchaus interessant sein. "Dieses Klientel sucht ständig nach neuen 'Spielzeugen', mit denen es sich von anderen unterscheidet und abhebt", führt Reinhardt aus. "Und auf der eigenen Jacht nicht nur einen Helikopter, sondern auch noch ein U-Boot zu haben, ist definitiv etwas Besonderes", betont Reinhardt.

"Die einzige Frage, die sich jedoch stellt, ist die nach der Fahrerlaubnis für ein derartiges Unterseeboot sowie nach der Kompetenz, dieses Gefährt auch richtig steuern zu können", gibt der Wissenschaftler zu bedenken. "Aber zur Not wird der U-Boot-Chauffeur gleich mit eingekauft", schmunzelt Reinhardt. Dennoch habe die Idee auf jeden Fall hohes Potenzial.

Innenraum vollklimatisiert

Ansprechen soll das Hightech-Unterseeboot laut Herstellern vor allem reichere Personen sowie Reiseunternehmen. Das Unterwasser-Fahrzeug ist zudem vollklimatisiert und verfügt über zwei separate Glaskammern, die jeweils einen Passagier beherbergen können.

Die zwei Propeller, die sich auf dem hinteren Bereich des fünf Meter langen Gefährts befinden, treiben das U-Boot an. DeepFlight zufolge ist der druckgeprüfte Super Falcon Mark II strengen Tests unterzogen worden. Für einen Preis von rund einer Mio. Pfund (rund 1,3 Mio. Euro) kann man Besitzer dieses innovativen Tauchbootes werden.

Carolina Schmolmüller | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics