Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus statisch wird dynamisch

01.08.2009
Schnell und günstig: Flexible Lagersysteme durch Modernisierung
Das Bestell- und Kaufverhalten von Kunden hat sich verändert. Zunehmend kleinere Mengen desselben Artikels werden in immer kürzeren Zeitabständen abgerufen. Bei anderen verlangt ein breiteres Artikelspektrum eine komprimierte Warenbereitstellung in der Kommissionierung. Auch die Just-in-time-Belieferung ist für viele Unternehmen Anlass, das Kommissionierlager zu modernisieren.

Weitere Gründe, die oft Anlass geben zur Modernisierung eines Lagers, sind die Umsetzung des First-in-First-out-Prinzips (FiFo), die Verkürzung der Zugriffszeiten, die Integration neuer EDV-Systeme, die Verbesserung der Lieferfähigkeit, die Reduktion von Fehlerquellen, die Verkürzung der Wege im Unternehmen oder einfach der Wunsch, vorhandene Flächen besser ausnutzen zu können.

Als Lösung für diese Anforderungen hat Bito in Meisenheim die Anpassung eines bestehenden Regalsystems an neue Voraussetzungen im Angebot. Diese Alternative ist im Vergleich zu einem Lagerneubau kostengünstig und optimiert die Lagerhaltung. Statische Regale werden schnell in flexible Lagersysteme umgebaut. So erreicht man verbesserte betriebliche Abläufe, eine optimierte Lagerhaltung und kürzere Durchlaufzeiten.

Palettenregale sind beispielsweise typisch statische Systeme, die durch Anpassung der Regaltechnik zu dynamischen Durchlaufregal-Systemen werden. Dabei rollt das Lagergut nach der Einlagerung mittels Schwerkraft in die richtige Entnahmeposition. Die Flexibilität der Systeme zeigt sich nicht nur in den unterschiedlichen Optimierungsansätzen der internen Abläufe, sondern auch in den vielfältigsten Brancheneinsätzen: ob im Lebensmittelbereich, in der Produktion, im Handel, in der Autoindustrie oder bei Speditionen.

Durchlaufregale können auf engstem Raum vergleichsweise große Artikelmengen bei einer hohen Umschlagleistung bereitstellen. Das FiFo-Prinzip vereinfacht die Überwachung von Haltbarkeitsdaten oder die Chargenverfolgung. Durch die hohe Ergonomie und die räumliche Trennung von Beschickung und Entnahme erleichtern solche Regale den Mitarbeitern ihre Aufgabe im Lager. Die Um- und Aufrüstung statischer Regalsysteme beispielsweise in ein Stückgutdurchlaufregal ist relativ einfach: Mit Hilfe von Stützadaptern werden hochbelastbare Durchlaufebenen oder die neuen Schnell-Wechsel-Bahnen in bestehende, handelsübliche Palettenregale eingehängt.

Die Anzahl der im direkten Zugriff befindlichen Artikel wächst erheblich - und damit der Kommissionierumsatz. Auf einer Wegstrecke von zum Beispiel 2.700 Millimetern, auf der bisher drei oder sechs Artikel - jeder auf einer eigenen Palette - den Kommissionierern angeboten wurden, können durch das Umrüsten mit Durchlaufebenen 30 bis 60 Artikel präsentiert werden. Die darüberliegenden Palettenregalebenen verbleiben als Puffer für angebrochene Paletten und komplette Paletten-Ladungen. Eine weitere Lösung für eine Lagerumrüstung ist die Ausstattung mit Rollenbahnsegmenten beim Kommissionieren von der Palette.

Gerade bei einer sehr großen Nachfrage nach einem Artikel müssen an der Kommissionierlinie mehrere Paletten desselben Artikels aufgeboten werden. Das würde zwangsläufig eine erhebliche Wegverlängerung bedeuten. Durch die Ausstattung mit Rollenbahnsegmenten können mehrere Paletten desselben Artikels hintereinander angeordnet werden, so dass sich dadurch die Kommissionierstrecke nicht verlängert. Bito erarbeitet solche Systeme individuell für jedes Lager.

Bito | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Aus-statisch-wird-dynamisch_id_882__dId_448410_.htm

Weitere Berichte zu: Durchlaufebene Lagerhaltung Lagersystem Rollenbahnsegment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten