Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärkster Luftverdichter für Kunststoffe in China

15.12.2011
Siemens liefert Verdichterstränge für die weltweit größte Anlage zur Propylenherstellung nach China. Sie können jeweils 700.000 Kubikmeter Luft pro Stunde auf 2,4 bar verdichten – das ist die höchste Durchflussrate weltweit.

Die Anlage soll 2013 in Betrieb gehen und Propylen als Ausgangsstoff für den Kunststoff Polypropylen produzieren. Erstmals wird hier ein Verdichterstrang in Form eines Axialverdichters mit Gasturbinenantrieb eingesetzt. Die Anlage mit einer Kapazität von 600.000 Tonnen Kunststoff pro Jahr ist das erste Propan-Dehydrierungs-Projekt (PDH) Chinas und wird von der chinesischen Tianjin Chemical Industry Group Co. betrieben, einem auf Kunststoffverarbeitung spezialisierten Chemieunternehmen.


China hat – wie ganz Asien – einen steigenden Bedarf an Kunststoffen und damit an Propylen. Mit dem Bau von PDH-Anlagen deckt es den Bedarf und entwickelt zugleich eine Industrie zur Weiterverarbeitung von Erdgas. Bisher wird Propylen hauptsächlich zusammen mit Ethylen beim Cracken von Erdöl in Raffinerien gewonnen. Da der Bedarf an Propylen aber stärker steigt als der Bedarf an Ethylen, wird die gezielte Herstellung von Propylen immer wichtiger. Der Prozess mit der höchsten Selektivität von über 85 Prozent für Propylen basiert auf der Catofin-Technologie des US-Unternehmens CB&I Lummus. Hier wird Propylen durch Dehydrierung, also die Reduktion des Wasserstoffanteils von Propan, in einem Katalysatorprozess hergestellt. Das Propangas wiederum stammt üblicherweise aus Erdgas.

Beim Catofin-Prozess muss im Wechsel mit der Dehydrierungsreaktion der Katalysator immer wieder mit komprimierter, erwärmter Luft aufgeheizt und regeneriert werden. Diese Luft stellen in der neuen Anlage zwei Siemens-Verdichterstränge zur Verfügung. Solche Axialverdichter wurden bisher in Hochöfen oder Raffinerieprozessen verwendet. In dem Projekt im chinesischen Bohai werden sie nun zum ersten Mal in einer Propan-Dehydrierungs-Anlage eingesetzt.

Neu ist außerdem die Kombination eines Axialverdichters mit einer Gasturbine. Gasturbinen bieten sich bei der chinesischen Anlage als Antrieb an, da sie mit Propangas aus der Anlage ebenso wie mit Erdgas aus einer Pipeline betrieben werden können. Sowohl Gasturbinen als auch Axialverdichter haben einen hohen Wirkungsgrad. Daher ist die Kombination der beiden Systeme sehr effizient. (IN 2011.12.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Axialverdichter Erdgas Ethylen Gasturbine Kunststoff Luftverdichter Propangas Propylen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie