Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Skandinavische Schweißtechnik

01.12.2009
...kommt meistens aus dem finnischen Lahti. Dort nämlich hat der bekannte Schweißgeräte-Hersteller Kemppi seinen Hauptsitz. Das Unternehmen hat kürzlich neue Schweißgeräte mit den Bezeichnungen Fast Mig Pulse 350 und 450 auf den Markt gebracht. Die Geräte wurden für den Einsatz auf Werften, Offshore-Anlagen, für den Chemieanlagen- und den Automobilbau sowie für die Produktion von Nutzfahrzeugen und Schienenfahrzeugen entwickelt.
Die Schweißanlagen (400 V, 3Ph 50/60Hz) verfügen über Funktionen für die maßgeschneiderte Schweißkurven-Ausstattung: In einem sogenannten Work Pack stehen alle gängigen Schweißkurven zur Verfügung, während in einem Project Pack besondere Anforderungen des Kunden bei Standard- und Sonderlichtbögen realisiert werden können. Beide Möglichkeiten umfassen Schweißkurven des Standard MIG-MAG-Verfahrens, des E-Hand-Schweißens sowie des Synergischen-, Puls- und Doppelpulsschweißens.

Die Stromquellen leisten 350 A bei 80 Prozent Einschaltdauer und 450A bei 60 Prozent Einschaltdauer. Die Schweißspannung kann zwischen 10 V und 50 V liegen, bei einer Leerlaufspannung von 50 V. Die Menüstruktur des Bedienpanels beinhaltet eine Sprachauswahl, Schweißfunktionen, benutzerabhängige Parameterauswahl, Systemeinstellungen sowie eine Uhrenfunktion.

Das Work Pack deckt laut Anbieter alle Basis-Anforderungen beim MIG/MAG, 1-MIG und gepulsten Schweißen mit Synergic-Kennlinien ab (inklusive Aluminium- und Edelstahl-Werkstoffen verschiedener Durchmesser). Das Project Pack dagegen ist geeignet für Spezialaufgaben (besondere Materialanforderungen, Dünnblech- oder Wurzelschweißungen), bei denen nur wenige Schweißkurven und Bedien-eigenschaften benötigt werden.

Kemppi hat Tochtergesellschaften in 13 verschiedenen Ländern, Verkaufsbüros und Händler in über 70 Ländern und einen Jahresumsatz von weit über 143 Millionen Euro.

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/xist4c/web/Skandinavische-Schweisstechnik_id_2786__dId_474810__app_510-30205_.htm

Weitere Berichte zu: Schweißkurven Schweißtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics