Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens startet Remote Services für Automatisierungs-Kunden

30.03.2011
Dienstleistungen bieten Überwachung und Wartung von Maschinen und Anlagen per Internet

Mit einer umfassenden Remote Service-Plattform erweitert die Siemens-Division Industry Automation ihr Angebot bei Fernwartung und technischer Unterstützung über das Internet. Unternehmen können Siemens ab sofort mit modular gestaffelten Dienstleistungen zur Betreuung ihrer Produktionsanlagen beauftragen. Die Simatic Remote Support Services sind in drei Leistungsstufen erhältlich, beginnend bei einer reaktiven Fehlerbehebung über umfassende Analysen und Einstellungen der Anlage durch einen festen Ansprechpartner bis hin zu präventiven Inspektionsleistungen.


Bei dezentralen oder räumlich weit auseinander liegenden Anlagen verursachen Service-Einsätze hohe Wartungs- und Reparaturkosten. Vor allem mit steigender Komplexität der Systeme ist es für Unternehmen zunehmend schwierig, durchgehend die passenden Experten vor Ort bereitzustellen. Der Zugriff auf Anlagen aus der Ferne über das Internet oder per Mobilfunk ist in vielen Fällen kostengünstiger, schneller und flexibler als ein Vorort-Service.

Die Siemens-Division Industry Automation bietet ab sofort mit den Simatic Remote Support Services ein umfassendes Angebot zur Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen per Fernzugriff an. Siemens stellt mit diesem Dienst eine besonders sichere Remote-Plattform zur Verfügung. Damit können Unternehmen kompetenten Automatisierungs-Experten zeitnah Zugang zu ihren Anlagen und Maschinen auf der ganzen Welt verschaffen und erforderliche Wartungsmaßnahmen einleiten. Das System erlaubt es sowohl Siemens-Fachkräfte als auch Experten des beauftragenden Unternehmens oder externe Partner wie Systemintegratoren für den Fernzugriff einzubinden.

Siemens bietet seinen neuen Dienst in drei Leistungsstufen an. Das Basis-Paket (Starter Package) stellt eine kostengünstige und schnelle Lösung zur reaktiven Fehlerbehebung dar. Es beinhaltet den Remote Desktop Support auf Grundlage der zertifizierten Siemens-Remote-Service (SRS)-Plattform. Die Ausbaustufe (Enhanced Package) umfasst einen festen Ansprechpartner, der mit der Anlagensituation vertraut ist und installierte Systeme, Komponenten sowie Netzwerke und deren Topologien kennt. Durch den Einsatz weitergehender Diagnose-Funktionen kann der Siemens-Service in dieser Stufe den Kunden umfassend aus der Ferne unterstützen, um den reibungslosen Betrieb der Anlage sicherzustellen. In der dritten Leistungsstufe (Comprehensive Package) decken die Siemens-Dienstleistungen zudem präventive Inspektionsleistungen nach DIN 31051 ab. Dazu zählen die vorbeugende Überprüfung des Systemzustandes für eine transparente Darstellung des Status Quo der Anlage und die Empfehlung vorbeugender Maßnahmen auf Basis eines Systemstatus-Reports.

Grundlage des neuen Angebots für Industrieunternehmen ist der Siemens Remote Service (SRS), eine gesicherte und bereits von zahlreichen Siemens-Kunden aus der Medizintechnik und Energiewirtschaft genutzte Remote-Plattform. Diese ist nach ISO/IEC 27001 zertifiziert und verfügt über ein bewährtes Sicherheitskonzept, das unter anderem eine Rückwirkungsfreiheit durch die Trennung der Netze gemäß der DMZ-Architektur (Demilitarized Zone) gewährleistet. Darüber hinaus kann der Kunde optional alle durch das Siemens-Servicepersonal vorgenommenen Änderungen über ein eigenes Web-Portal in Echtzeit einsehen und überwachen. Zusätzlich protokolliert das System, wer zu welcher Zeit auf die einzelnen Anlagen Zugriff hatte, um Änderungen auch später noch nachvollziehbar zu machen. Für den Betrieb der Plattform stellt Siemens die komplette technische, weltweit redundante Remote- Infrastruktur zur Verfügung und stellt dessen Betriebsfähigkeit und Wartung sicher.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA 2619“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011032619d

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/automation/service&support

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»FLUX-LMDR« will Energieeffizienz von Transformatoren erhöhen

18.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren

18.12.2017 | Verkehr Logistik

Internationale Leitlinie der Weltgesundheitsorganisation: Sicher mit Nanomaterialien arbeiten

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie