Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens startet Remote Services für Automatisierungs-Kunden

30.03.2011
Dienstleistungen bieten Überwachung und Wartung von Maschinen und Anlagen per Internet

Mit einer umfassenden Remote Service-Plattform erweitert die Siemens-Division Industry Automation ihr Angebot bei Fernwartung und technischer Unterstützung über das Internet. Unternehmen können Siemens ab sofort mit modular gestaffelten Dienstleistungen zur Betreuung ihrer Produktionsanlagen beauftragen. Die Simatic Remote Support Services sind in drei Leistungsstufen erhältlich, beginnend bei einer reaktiven Fehlerbehebung über umfassende Analysen und Einstellungen der Anlage durch einen festen Ansprechpartner bis hin zu präventiven Inspektionsleistungen.


Bei dezentralen oder räumlich weit auseinander liegenden Anlagen verursachen Service-Einsätze hohe Wartungs- und Reparaturkosten. Vor allem mit steigender Komplexität der Systeme ist es für Unternehmen zunehmend schwierig, durchgehend die passenden Experten vor Ort bereitzustellen. Der Zugriff auf Anlagen aus der Ferne über das Internet oder per Mobilfunk ist in vielen Fällen kostengünstiger, schneller und flexibler als ein Vorort-Service.

Die Siemens-Division Industry Automation bietet ab sofort mit den Simatic Remote Support Services ein umfassendes Angebot zur Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen per Fernzugriff an. Siemens stellt mit diesem Dienst eine besonders sichere Remote-Plattform zur Verfügung. Damit können Unternehmen kompetenten Automatisierungs-Experten zeitnah Zugang zu ihren Anlagen und Maschinen auf der ganzen Welt verschaffen und erforderliche Wartungsmaßnahmen einleiten. Das System erlaubt es sowohl Siemens-Fachkräfte als auch Experten des beauftragenden Unternehmens oder externe Partner wie Systemintegratoren für den Fernzugriff einzubinden.

Siemens bietet seinen neuen Dienst in drei Leistungsstufen an. Das Basis-Paket (Starter Package) stellt eine kostengünstige und schnelle Lösung zur reaktiven Fehlerbehebung dar. Es beinhaltet den Remote Desktop Support auf Grundlage der zertifizierten Siemens-Remote-Service (SRS)-Plattform. Die Ausbaustufe (Enhanced Package) umfasst einen festen Ansprechpartner, der mit der Anlagensituation vertraut ist und installierte Systeme, Komponenten sowie Netzwerke und deren Topologien kennt. Durch den Einsatz weitergehender Diagnose-Funktionen kann der Siemens-Service in dieser Stufe den Kunden umfassend aus der Ferne unterstützen, um den reibungslosen Betrieb der Anlage sicherzustellen. In der dritten Leistungsstufe (Comprehensive Package) decken die Siemens-Dienstleistungen zudem präventive Inspektionsleistungen nach DIN 31051 ab. Dazu zählen die vorbeugende Überprüfung des Systemzustandes für eine transparente Darstellung des Status Quo der Anlage und die Empfehlung vorbeugender Maßnahmen auf Basis eines Systemstatus-Reports.

Grundlage des neuen Angebots für Industrieunternehmen ist der Siemens Remote Service (SRS), eine gesicherte und bereits von zahlreichen Siemens-Kunden aus der Medizintechnik und Energiewirtschaft genutzte Remote-Plattform. Diese ist nach ISO/IEC 27001 zertifiziert und verfügt über ein bewährtes Sicherheitskonzept, das unter anderem eine Rückwirkungsfreiheit durch die Trennung der Netze gemäß der DMZ-Architektur (Demilitarized Zone) gewährleistet. Darüber hinaus kann der Kunde optional alle durch das Siemens-Servicepersonal vorgenommenen Änderungen über ein eigenes Web-Portal in Echtzeit einsehen und überwachen. Zusätzlich protokolliert das System, wer zu welcher Zeit auf die einzelnen Anlagen Zugriff hatte, um Änderungen auch später noch nachvollziehbar zu machen. Für den Betrieb der Plattform stellt Siemens die komplette technische, weltweit redundante Remote- Infrastruktur zur Verfügung und stellt dessen Betriebsfähigkeit und Wartung sicher.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA 2619“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011032619d

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/automation/service&support

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften